Didim Reiseführer

Die Küste des Badeort Didim an der türkischen Südküste. Es ist ein Teil des Strand von Didim zu sehen.
Didim

Didim ist einer internationaler Badeort in der Türkei.

Er liegt an der Türkischen Ägäisküste.

Bekannt ist Didim für den Altinkum Strand, ein reges Nachtleben, Segelreviere und den Apollon-Tempel von Didyma.

Zu Didim gibt es leider wenige Informationen in Deutsch.

Deswegen habe ich in meinen Reiseführer alle wichtigen Informationen zusammengefasst.

Im Didim Reiseführer findest Du:

1. Die wichtigsten Tipps für Deine Reiseplanung

2. Didim: (All-Inclusive Urlaub oder Hotel buchen?)

3. Flüge, Flughafen und der Flughafentransfer nach Dalyan

4. Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Strände

5. Klimatabelle: (Die besten Reisezeiten)

1. Die wichtigsten Tipps für Deine Reiseplanung

Die wichtigsten Punkte zur Reiseplanung habe ich in einer Checkliste zusammengeschrieben.

Du kannst sie herunterladen oder einfach online anschauen.

Download: Die Check- und Packliste für die Türkei

Die ausgedruckte Check- und Packliste ist zum Abhacken gedacht.

Damit kannst du nichts für die Reiseplanung oder im Gepäck vergessen.

Es geht ganz einfach um die wichtigsten Punkte: Einreisebestimmungen, Flug, Hotel, etc.

2. Deine Reise nach Didim: All-Inclusive Urlaub, Hotel oder Ferienwohnung?

Das beste Argument von Didim ist der Altinkum (Goldstrand). Der feinsandige Strand fällt flach ab.

Er ist wiederum eines der Argumente gegen Didim: Sobald die Sonne aufgeht werden typischerweise die ersten der tausenden Strandliegen mit Handtüchern reserviert. So überlaufen wie Altinkum ist kaum ein anderer Strand in der Türkei!

In der nahen Umgebung gibt es zum Glück einige Strände als Ausweichmöglichkeit …

… und Clubanlagen mit eigenen Strandabschnitten. Didim ist zudem ein extrem interessanten Reiseziel für alle Geschichtsbegeisterten.

Zu den Top-Sehenswürdigkeiten gehört zum Beispiel der Apollon Tempel von Didyma. Er war die zweitwichtigste Orakelstätte der alten Griechen. Nach dem Orakel von Delphi.

Treppen und Säulen des Apollon Tempel, in grau-weißer Farbe. Sie sind aus Marmor gebaut worden.
Ruinen des Apollon Tempel von Didyma

In der nahen Hafenstadt Milet entstand vor 2.800 Jahren das, was wir heute als Wissenschaft und Philosophie verstehen.

Didim scheint auf den Karten der deutschen Reiseveranstalter noch nicht so stark auf. Englisch ist meistgesprochene Sprache in Didim.

Die Preise für einen Pauschalurlaub in Didim liegen im Mittelfeld der Türkei. Der Ort ist gut über den 60km entfernten Flughafen Bodrum-Milas erreichbar.

A) Pauschalreisen und All-Inclusive Hotels buchen

Fast alle Hotels bieten All-Inclusive Angebote oder Pauschalreisen an.

Die großen Hotelanlagen stehen an der Altinkum Bucht. Die exklusivsten Hotels sind nahe des Yachthafens oder im Osten von Didim zu finden.

Sie haben oft einen eigenen Strandabschnitt. Gerade für Didim empfehle ich solche Hotels, weil die öffentlichen Strände sehr überlaufen sind.

In der Innenstadt und im Umland stehen kleinere Hotels, Pensionen, Ferienhäusern, Strandvillen und Apartmenthäuser.

B) Hotels und Ferienwohnungen buchen

Die Hotels stehen Großteils am Altinkum Strand oder einige Straßenreihen dahinter.

Die Barmeile ist am südwestlichen Ende der Altinkum Bucht.  Du suchst Ruhe und Entspannung? Dann schlafe auf keinen Fall in der Gegend.

Du willst die ganze Nacht feiern und günstige Hotels sind kein Problem für dich? Dann buche dir ein Hotel am Altinkum Strand.

Tipp: So findest Du ein gutes und günstiges Hotel in der Türkei!

Eine Besonderheit von Didim sind die Feriendörfer und Strandvillen in der Umgebung. Sie haben meistens einen eigenen Strandabschnitt.

Sie sind Teils auf einheimische und internationale Touristen ausgelegt.

Graue Steinplatten sind als Pflastersteine auf einen Weg gelegt worden. Er ist von einer grünen Wiese und Sträucheern umgeben.
Weg zu den Ruinen von Didyma

3. Die Flüge, der Flughafen und Flughafentransfer nach Didim:

Die Flüge:

Der nächstgelegene Flughafen zu Didim ist Bodrum-Milas.

Als Alternativen zu Bodrum-Milas ist der Flughafen Adnan Menderes in Izmir möglich.

Im Sommer ist auf jeden Fall Bodrum-Milas der ideale Flughafen für eine Reise nach Didim. Er ist 60km entfernt.

Direkte Flüge nach Bodrum kosten im Sommer ab Deutschland 200 bis 300€.

Im Winter wird Bodrum nur von wenigen Flughäfen in Deutschland direkt angeflogen. Deswegen zahlt es sich oft aus auf den 140km entfernten Flughafen Izmir Adnan Menderes auszuweichen.

Der längere Transfer ab Izmir geht schneller als eine Zwischenlandung in Istanbul.

Ein Flug nach Izmir kostet in der Nebensaison 100 bis 150€.

Tipp: So findest Du günstige Flüge in die Türkei!

Der Flughafentransfer:

Für den Transfer gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Sammelbusse oder ein Privat-Transfer mit eigenem Fahrer.

Die öffentlichen Verkehrsmittel empfehle ich nicht. Sie sind nur wenig günstiger als die Sammelbusse, dafür ist die Fahrzeit deutlich höher.

Die Sammelbusse teilst du dir mit anderen Passagieren. Die Fahrtzeit dauert mit ihnen etwas länger als mit einem Privat-Transfer.

Der Grund ist einfach: Die Busse müssen am Flughafen auf andere Passagiere warten und am Weg legen sie Zwischenstopps in anderen Hotels ein.

Ein Privat-Transfer ist ab 3-4 Personen nur noch wenig teurer als ein Platz in einem Sammelbus.

Das liegt an der Preisgestaltung:

Für den Transfer in einem Sammelbus zahlst du einen Preis pro Person.

Die Preise der Privat-Transfers sind nach Auto und Fahrstrecke gestaffelt.

Tipp: Flughafentransfer in der Türkei buchen: (10 meistegestellten Fragen)

  • Transferdauer ab Bodrum-Milas nach Didim: 90 bis 120 Minuten (60km)
  • ab Izmir Adnan Menderes: 120 bis 180 Minuten (140km)

Die Buchung eines Mietwagen:

Ein Mietwagen kann an allen Flughäfen, bei lokalen Mietwagenfirmen in Didim oder über die meisten Hotels gebucht werden.

Am teuersten ist die Buchung über das Hotel oder den Reiseveranstalter. Sie vermitteln im Endeffekt nur die Autos der lokalen Mietwagenfirmen.

Bei den lokalen Mietwagenfirmen musst du immer um den Preis verhandeln. Normalerweise lässt er sich um 20 bis 30% senken.

Buche oder reserviere ein Auto dringend vorher, falls du direkt nach deiner Ankunft am Flughafen losfahren möchtest.

Das gilt besonders für den Sommer!

Im schlimmsten Fall ist kein Mietwagen mehr vorhanden oder die Verleihfirmen verlangen astronomische Preise.

Die Anreise mit dem Auto:

Didim ist sowohl ab Bodrum und ab Izmir einfach mit dem Auto zu erreichen.

Ab dem Flughafen Izmir kann man die halbe Strecke auf der E87 Richtung Aydin bleiben. In Germencik wechselt man auf die D525. Sie führt direkt nach Didim.

Ab Bodrum fährt man zuerst auf der D330 Richtung Milas und biegt dort auf die D525 Richtung Didim ab.

Säulen und Mauern in grauer Farbe sind neben kleinen Sträuchern und Bäumen in Didyma zu sehen.
Ruinen von Didyma

4. Liste mit den Top-Sehenswürdigkeiten, Ausflugszielen und Stränden:

A) Die wichtigsten Tipps zum Sightseeing:

  • Du kannst Tagesausflüge in deinem Hotel, beim Reiseveranstalter und den lokalen Tourveranstaltern buchen. Natürlich gibt es auch online-Vermittler für Tagesausflüge. Am günstigsten fallen die Angebote der lokalen Anbieter aus. Am teuersten sind von Reiseveranstaltern und Hotels vermittelte Ausflüge.
  • Zahle alle Rechnungen in der Türkei mit Türkischen Lira. Das ist trotz der Wechselgebühr günstiger!
  • Wichtig: Der Eintritt in staatliche Sehenswürdigkeiten und Museen, kann nur mit Türkischen Lira bezahlt werden!

B) Liste mit Sehenswürdigkeiten in Didim

  • Apollon Tempel und Ruinen von Didyma: Das „Orakel des Ostens“ stand in seiner Bedeutung nur knapp hinter Delphi. Die Ruinen des einstmaligen Prachtbaus sind unweit von Didim zu sehen.
  • Milet: Das was wir als Wissenschaft und Philosophie kennen, ist in Milet entstanden. Der Ort ist die Geburtsstätte des rationalen Denkens und der Philosophie in Griechenland. Sehenswürdigkeiten: Theater für 20.000 Menschen, Löwenhafen, die Agora und Faustina Thermen.
  • Bafa-See: Wo einst das Meer war, hat der Fluss Mäander in 2.500 Jahren Land aufgeschüttet und einen wunderbaren See hinterlassen. Der See ist alles was vom 40km langen Latmischen Golf übrigblieb.
  • Bafa-See im Norden: Die Ruinen eines byzantinischen Klosters stehen auf einer Insel im See.
  • Söke: Die Stadt ist das Zentrum der Mäander-Ebene. Interessant ist Sökes Innenstadt mit schmalen Gässchen, Teestuben und einfachen Restaurants.
  • Akköy-Lagune: Die Lagunen rund um das kleine Dorf, sind ein perfekter Ort um Pelikane, Flamingos und Falken zu beobachten.
  • Basar von Didim: Produkte von Bauern aus der Region und Textilien werden am Markt angeboten. Dazu kommen die üblichen Souvenirs.
  • Lunapark: Das ist ein kleiner Freizeitpark in Didim. Es gibt dort zum Beispiel ein kleines „Riesenrad“ und ein Autodrom. Der Park ist etwa einen Kilometer vom Altinkum Strand entfernt.
Die in Sandstein gebaute Fassade der Celsus Bibliothek in Ephesos.
Celsus Bibliothek in Ephesos

C) Liste mit möglichen Tagesausflügen:

  • Pamukkale und Hierapolis: Die aus natürlichen Thermalquellen entstandenen Kalkterrassen von Pamukkale sind eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in der Türkei. Sie gehören zu den Ruinen der antiken Großstadt Hierapolis.
  • Ephesos: Eines der 7 Weltwunder der Antike – der Artemis Tempel, ein römisches Theater mit 30.000 Sitzplätzen und die Celsus Bibliothek sind die Highlights von Ephesos.
  • Bodrum: Die aufstrebende Hafenstadt trägt den Beinamen: „Das St. Tropez in der Türkei“. Exklusive 5 Sterne Clubs, eine alte Kreuzritterburg und die Ruinen des Mausoleums von Halikarnassos gehören zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt.
  • Izmir (Smyrna): Das ehemalige Smyrna ist mit vier Millionen Einwohner die westlichste Metropole der Türkei. Sie ist eine Industrie- und Hafenstadt,  mit einer 5.000 Jahre alten Geschichte. Berühmte Persönlichkeiten der Geschichte – wie der griechische Dichter Homer –  sind in ihr geboren worden.
  • Samos: Ab dem Hafen von Kusadasi fahren regelmäßig Fähren zur griechischen Insel Samos.
  • Dilek Halbinsel Nationalpark: Drei wunderbare Strände, die Möglichkeit zu Wandern und Picknickplätze machen die Halbinsel zu einem perfekten Naherholungsgebiet.
  • Priene: Die Ruinen der 2.800 jahre alten Stadt mit einem gewaltigen Athena-Tempel, Theater und einer gut erhaltenen Agora.
Der Strand in Didim, aufgenommen von einem Schiff am Meer.
Strand in Didim

D) Strand in Didim und der Umgebung:

Altinkum (Goldstrand): Die Beschreibung des Strandes könnte nicht unterschiedlicher sein.

Für manche ist ein Urlaubsparadies – andere nennen ihn eine niveaulose, wild wuchernde Ansammlung von Apartmentblocks, Hotels und Pensionen.

Die Schild von Maklern Preisen Ferienwohnungen am Strand zu einem Preis ab 30. bis 40.000 TL an.

Akbük: Der Sandstrand in der 10km von Didim entfernten Akbük Bucht ist eine gute Alternative zu Didim. Die gesamte Gegend ist nicht so voll wie der Altinkum Strand.

Manastir Koyu: Das ist eine kleine Badebucht im Westen von Didim. Sie ist 2km von der Marina entfernt.

Der Strand ist nach wie vor ein Geheimtipp in Didim. Es gibt dort gerade einmal ein kleines Restaurant.

Die Wellen am Monastir Koyo sind niedrig. Das Wasser fällt sehr flach ab. Man kann auch noch nach 50m im Wasser stehen.

Marina Strände: Links und rechts des Hafens im Westen von Didim, gibt es zwei kleine Strände.

Sie fallen wie alle Strände um Didim flach ins Meer ab und die Wellen sind niedrig.

Die 3km vom Altinkum Strand entfernte Marina ist aus Didim mit dem Dolmus erreichbar.

Am östlichen Strand an der Marina gibt es eine Tauchschule.

Hoteleigene Strände: Zwischen Didim und Akbük gibt es noch ein paar andere Hotels und Ferienanlagen mit einem eigenen Strandbereich.

Tatsächlich einen eigenen Strand haben:

  • Das Aquasis De Luxe Resort & Spa,
  • Palm Wings Beach Resort Spa,
  • Caprice Thermal Palace,
  • und das Venosa Beach Resort & Spa

E) Das Nachtleben und Restaurants:

Nachtleben: Die Clubs von Didim sind immer voll, mit Gästen aus England, Einheimischen und Touristen aus aller Welt.

Die Barmeile von Didim nimmt den Großteil der südwestlichen Altinkum Bucht ein. Das Programm richtet sich eher auf britische Touristen aus.

Es gibt also viele Pubs und kleine Bars. Natürlich sind die für die Türkei typischen Freiluftdiskotheken und Bars auch dabei.

Die Läden der Barmeile haben ab den frühen Abendstunden offen. Manche öffnen sogar schon am Vormittag während dem Strandbetrieb.

Gefeiert werden kann bis in die frühen Morgenstunden.

Restaurants: Die meisten Restaurants und Cafes in Didim sind ebenfalls am Altinkum Strand zu finden.

Didim ist ein britischer Touristenort: Das sieht man an den Speisekarten der Restaurants und bekommt es an Stimmengewirr am Strand bestätigt.

Ein englisches Frühstück bietet deswegen fast jedes Restaurant an, abgesehen von türkischen Gerichten.

Typisch türkische Restaurants gibt es natürlich auch in Didim. Zum Beispiel sind die Restaurants an der westlichen Marina von Didim gut.

Ein gelbes Schiff liegt am Hafen vor Anker. Dahinter ist die Küste von Didim und der Strand zu sehen.
Schiff am Hafen

5. Die besten Reisezeiten: (Klimatabelle und Wetter)

Das Klima in Didim ist mediterran.

Hauptsaison – Juni bis September:

Das Wetter in Didim wird vom ägäischen Meer geprägt. Es ist in den Sommermonaten 24 bis 27° warm.

Die Tagestemperatur liegen im Sommer durchgehend über 30°.

Regen fällt pro Monat einmal für ein paar Stunden.

Insgesamt ist das Klima in Didim perfekt für einen Strandurlaub im Sommer geeignet.

Vorsaison – April und Mai: Die Temperaturen erreichen zum Anfang des Aprils 20°.

Mitte April ist es normalerweise schon 25° warm.

Das Meer ist zum Monatsanfang 20° warm. Bis Anfang Mai ist es 23 bis 24° warm.

Regen fällt vor allen zum Anfang der Vorsaison. Er hält aber selten länger als ein paar Stunden an.

Ab Mai ist das Wetter in Didim Großteils regenfrei.

Nachsaison – Oktober: Der Oktober bietet besseres Wetter für einen Urlaub am Strand, als die Vorsaison.

Das Meer ist bis zum Monatsende 23 bis 24° warm. Die Tagestemperaturen erreichen zum Monatsanfang noch 30°.

Er in den letzen Tagen des Oktobers sinkt das Thermometer und es fängt öfter zu Regnen an.

Winter und Langzeiturlaub: Der Winter fällt in Didim mild aus.

Kalt wird es erst Ende Dezember bis Februar. In der Zeit ist es unter Tags trotzdem selten kälter als 10°.

Meistens liegen die Tagestemperaturen zwischen 15 bis 20°. Manchmal sind sogar richtig angenehme Tage mit 25° dabei.

Es fällt in der Region alle paar Wochen für einige Tage Regen. Schnee ist in Didim extrem selten. Das passiert alle paar Jahre einmal.

Das Meer ist mit 17 bis 19° im Winter zu kalt zum Schwimmen.

6. Die Geschichte von Didim

Didyma ist die größte antike Tempelanlage in Kleinasien.

Didymaion war in der Antike die Orakelstätte des Gottes Apollon.

Sie hat zusammen mit Delphi, Dodona und Klaros zu den wichtigsten griechischen Orakeln gehört.

Der hellenistische Apollon-Tempel gehört zu den am besten erhaltenen Prachtbauten, aus der Zeit der alten Griechen.

Beeindruckend sind die 20m hohen Säulen. Von ihnen standen 21 an jeder Seite, des 110m langen Tempels.

Das Stadion von Didyma ist gut erhalten. In ihm sind im laufe der Jahrhunderte unzählige Wettkämpfe abgehalten worden.

Am Ort des Orakels soll Leto ihren Sohn Apollon von Zeus empfangen haben.

Die Region in der Antike – Didyma

In der Antike war Didyma nie eine Stadt – sondern diente nur dem Kult um den Gott Apollon. Die Region ist von Milet verwaltet worden.

Das Heiligtum ist mit Milet durch eine 16km lange, mit Statuen geschmückte Straße verbunden. Von ihr ist leider nicht mehr viel erhalten geblieben.

Der Tempel war in der Antike von einem Hain umgeben.

Im Verlauf der Jahrhunderte ist das ursprünglich von Griechen bewohnte Dorf Didim um die Ruinen herumgewachsen. Die Griechen sind erst nach dem Türkisch-Griechischen Krieg 1923 vertrieben worden.

Der Tempel von Didyma

An der Stelle des Tempels gab es bereits vor 3.100 Jahren ein Heiligtum. Darin soll die Erdmutter Gaia verehrt worden sein.

Der kleine Ort bestand damals aus einer Kultstätte und einer Quelle.

Der Gaia Kult ist vermutlich vor 2.800 Jahren von Milets Einwohnern auf die Zwillingsgötter Artemis und Apollon übertragen worden.

Sie glauben, dass Didyma der Ort der Zeugung der beiden Götter durch Zeus ist.

Didymas Einfluss ist an den Geschenken wichtiger Persönlichkeiten aus der Antike zu erkennen. König Krösus hat das Orakel genauso beschenkt wie der ägyptische Pharao Necho.

Jeder Ratsuchende musste dem Orakel etwas Spenden. Die Priester erlangten dadurch schnell die nötigen Mittel, für den Bau des Apollon Tempel.

Der erste Tempel ist schnell fertig gestellt worden. Er ist leider kurz nach seiner Fertigstellung von den einfallenden Persern niedergebrannt worden.

Nach der Vertreibung der Perser ist schnell mit dem Wiederaufbau des Tempels begonnen worden. Diesmal sollte der Tempel noch viel größer sein – er sollte der größte Tempel in Kleinasien werden. Das ist vielleicht der Grund, weshalb der Prachtbau nie vollendet wurde.

Säulen stehen zwischen Sträuchern und Bäumen in den Ruinen von Didyma.
Ruinen von Didyma

Aus Inschriften ist bekannt, dass alleine die Herstellung einer der 20m hohen Säulen 10.000 Arbeitsstunden erforderte. Die Kosten für den Tempelbau müssen enorm gewesen sein. Immerhin sollen 122 Säulen den Tempel geziert haben.

Dazu sind Kriege gekommen. Sie haben den Bau immer wieder für Jahrzehnte gestoppt.

Nach 1.000 Jahren Bauzeit ist das Christentum Staatsreligion des Römischen Reich geworden. Das war auch das Ende des Baus am Apollon Tempel. Er was nicht mehr notwendig.

Seine Ruine diente danach als Festung und Kirche.

Die Entwicklung des Tourismus

Die alten Natursteinhäuser in der Altstadt von Didim beherbergen heute Restaurants, Teppichhändler, Bars und Souvenirläden.

Das neu gewachsene Didim der letzten Jahrzehnte steht ein wenig abseits der Altstadt. Der ständig größer werdende Hotel- und Apartmentkomplex ist mit Altinkum inzwischen zusammengewachsen.