Die Ruinen von Aspendos befinden sich an der Südküste der Türkei, zwischen Antalya und Manavgat.

In der Antike war die Stadt eines der blühendsten Handelszentren der Region.

Heute ist Aspendos vor allem durch sein gut erhaltenes Amphitheater bekannt.

In diesem Beitrag möchte ich dir einen Überblick über Aspendos, seine Geschichte, Sehenswürdigkeiten, das Theater und aktuelle Veranstaltungen geben:

Ein Ausflug zu den Ruinen von Aspendos: Was Du alles siehst

In der Antike war die Türkische Riviera als “Pamphylien” bekannt, “Das Land aller Stämme”. Entlang der Küste siedelten Menschen,  die vermutlich zum Großteil aus dem Osten der Türkei stammten.

Griechische Quellen geben an, dass Aspendos im 12. Jahrhundert vor Christus von Siedlern aus Argos gegründet worden ist. Als einer der Gründerväter gilt der Seher Mopsos. Dieser wurde auch in vielen anderen antiken Städten der Türkei als Stadtvater verehrt.

Über die Jahrhunderte wurde Pamphylien zu einer der florierenden Regionen im östlichen Mittelmeer. Nach und nach wurden Städte wie Perge, Side, Alanya, Sillyon und Antalya errichtet. Die größte und eindrucksvollste Stadt war jedoch Aspendos. Sie war auch unter ihrem anatolischen Namen “Estefediis” bekannt.

Aufbau der Stadt & Sehenswürdigkeiten

Aspendos ist in  zwei Teilbereiche aufgeteilt. Zum einen gibt es das “untere” Aspendos am Fluss und das “obere” Aspendos (Akropolis) auf dem Hügel oberhalb des Theaters.

Insgesamt umfasste das Siedlungsgebiet von Aspendos 20 Hektar.

Untere Stadt

Die untere Stadt beherbergte Wohnviertel, den Hafen und öffentliche Gebäude. Das am besten erhaltene Bauwerk ist das Amphitheater von Aspendos.

Handel wurde vor allem über den in der Antike schiffbaren Fluss Eurymedon (heute Köprücay Fluss) getrieben. In den letzen Jahrhunderten ist der Fluss versandet. Dadurch kann er von großen Schiffen nicht mehr befahren werden.

Aspendos konnte durch drei große Tore in der unteren Stadt betreten und verlassen werden. Von diesen ist leider nicht mehr viel erhalten geblieben.

Ruinen in der unteren Stadt:

  • Teilbereiche der Aquädukte, die besonders gut erhalten sind
  • kleinere Gebäude und Reste der Stadtmauern & Türme
  • Sportanlagen und das Gymnasion
  • Stadion
  • Amphitheater
  • Hafen
  • Wohnviertel
Aquädukt Nahaufnahme Aspendos

Aquädukt

Obere Stadt & Akropolis

Das obere Aspendos befindet sich auf einem Hügel hinter dem Theater. Dort sind die Überreste der Akropolis (dtsch. Burgberg), von Zisternen und der Stadtmauern zu finden. Die Ruinen der meisten Prunkbauten und öffentlichen Gebäude sind ebenfalls dort zu finden.

Die obere Stadt wurde durch eine weitere Mauer geschützt. Von dieser ist leider nicht mehr viel erhalten geblieben. An manchen Rändern des Hügels stehen noch einige verfallene Teilbereiche der Mauerwerke. Eines der alten Stadttore ist in einem noch recht guten Zustand erhalten geblieben. .

Äquadukt, Feld bei Aspendos

Aquädukte im Norden der Stadt

Ruinen der oberen Stadt von Aspendos

Ruinen auf dem Hügel (Obere Stadt)

Geschichte

Aspendos wurde in seiner Geschichte von vielen verschiedenen Völkern beherrscht, erlebte Schlachten und Naturkatastrophen. Dazu gehörte der Feldzug von Alexander dem Großen, der im Jahr 333. vor Christus entlang der türkischen Südküste Richtung Osten marschierte. Nach dem Ende des Großreiches von Alexander wurde Aspendos zu einem Teil des Königreiches Pergamon.

Aspendos wurde zum Beginn der Zeitrechnung zu einem Teil des römischen Reiches.

Ihre Blütezeit erreichte die Stadt im 2. bis 3. Jahrhundert nach Christus, unter römischer Herrschaft. In dieser Zeit wurden die Aquädukte, die Basilika, Prachtbauten, das Amphitheater und Springbrunnen errichtet.

Mit dem Ende des römischen Reiches und dem Übergang in das byzantinische Reich, begann auch das langsame Ende von Aspendos. Erst erschütterte ein Erdbeben die Stadt, danach kamen Überfälle von Piraten, Krankheiten und Dürreperioden hinzu.

Die Münzen aus Aspendos waren im gesamten östlichen Mittelmeerraum beliebt. Sie wurden mit dem anatolischen Namen Estefediis und dem Symbol der Stadt, zwei nackten Ringern geprägt. Die ersten Münzen tauchten bereits im 5. Jahrhundert vor Christus auf.

Das Aquädukt wurde von den Römern erbaut. Vor seiner Errichtung versorgte sich Aspendos mit Wasser aus den Brunnen in der unteren Stadt und Zisternen in der oberen Stadt. Überreste der Aquädukte sind im Norden von Aspendos zu finden.

Handelsstadt

Durch die Kontrolle über den Eurymedon, konnte sich Aspendos zu einem der bedeutendsten Handelszentren der Türkei entwickeln.

Über 20.000 Menschen lebten und arbeiteten in der Stadt. Auf dem fruchtbaren Ackerland wuchsen Olivenbäume, Weinreben, Getreide und Zitronenbäume.

Die in Aspendos gezüchteten Pferde waren weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Sogar Alexander der Große erkannte auf seinem Feldzug Richtung Osten die Qualitäten der Tiere.

Nachdem Alexander Aspendos erobert hatte, belegte er die Stadt mit einer Steuer von 4.000 Pferden pro Jahr, die an ihn entrichtet werden mussten.

Weitere Exportgüter waren Textilien, Webereien, handgewebte Teppiche, Wein und Einrichtungsgegenstände die aus dem Holz der Zitronenbäume hergestellt wurden.

Theater von Aspendos, Voerderseite

Vorderseite des Theaters

Amphitheater

Das Amphitheater von Aspendos ist das am besten erhaltene römische Theater der Welt.

Die Inschriften am Eingang des Theaters geben die Herrschaftsjahre des römischen Kaisers Marcus Aurelius (161 bis 180 nach Christus) als Zeitraum der Erbauung aus.

Seine robuste Bauweise verdankt das Amphitheater, dem aus Aspendos stammenden Architekten Zenon.

Finanziert wurde der Bau von den Brüdern Crispinius und Auspicatus. Sie widmeten das Theater der Kaiserlichen Familie und den Göttern.

Die Widmung befindet sich am Eingang des Theaters. Teile der Inschrift sind gut genug erhalten um noch immer gelesen werden zu können.

Seinen guten Bauzustand verdankt das Theater den Seldschuken. Diese verwendeten das Theater ab dem 13. Jahrhundert als Karawanserei. Dafür wurde es restauriert und später beständig in Stand gehalten. Was den heutigen guten Zustand im Vergleich zu den umliegenden Gebäuden erklärt.

Die Akustik des Theaters ist durch den guten Bauzustand noch immer Großartig.  An den obersten Rängen können normal gesprochenen Worte auf der Bühne klar verstanden werden.

Skandal um die Renovierung:

Die Restaurierung der Sitzplätze auf den Rängen des Theaters hat für einigen Gesprächsstoff gesorgt. Es wurde dabei weißer Marmor verwendet. Dieser hebt sich von den verwitterten Sitzplätzen deutlich ab. Das hat in der türkischen als auch internationalen Presse zu einigen Berichten geführt. Dem türkischen Kulturministerium ist vorgeworfen worden dadurch den einmaligen Charakter des Amphitheaters befleckt zu haben.

Das weiße Marmor soll in den nächsten Jahren von selbst verwittern und sich der graubraunen Farbe des restlichen Theaters anpassen.

Veranstaltungen:

Konzerte, Opern und Theaterstücke sind bis vor  10 Jahren im Theater aufgeführt worden. Um dem Gebäude keinen weiteren Schaden zuzufügen sind diese jedoch eingestellt worden.

Veranstaltungen wie die Musical & Tanzshow “Fires of Anatolia” finden heute in der nahe gelegenen Aspendos Arena in Belek statt.

 

Aspendos, Eingang

Eingang zum Theater & den Ruinen von Aspendos

Tipps für einen Ausflug

Aspendos ist eines der beliebtesten Ausflugsziele an der Türkischen Riviera. Jeden Tag kommen hunderte Touristen aus den verschiedenen Ferienorten zu den Ruinen.

Meistens werden die eintägigen Ausflüge mit besuchen in der Altstadt von Side und dem Manavgat Wasserfall kombiniert.

Du kannst die Touren nach Aspendos im Hotel buchen, online oder in einem der Reiseläden in den Urlaubsorten. Der einzige Unterschied ist der Preis, den du bezahlt!

Die Buchung im Hotel ist am teuersten, weil noch ein zusätzlicher Aufschlag von den Reiseveranstaltern & Hotels verlangt wird.

Wenn du Ausflüge direkt in einem der lokalen Reiseläden buchst, kannst du mit etwas Verhandlungsgeschick den Preis um die Hälfte reduzieren. (Stellt sicher, dass keine unerwünschten Aufenthalte bei einem Teppichhändler, Lederwaren- oder Schmuckgeschäft dabei sind.)

Im mittleren Preisbereich befinden sich die  Angebote der Buchungswebseiten.

Im Endeffekt werden fast alle im selben Reisebus sitzen!

Wichtig!

Der Eintritt kann nur in Türkischen Lira bezahlt werden!

Weg zur Akropolis

Bei den meisten organisierten Ausflügen, ist nur ein kurzer Besuch im Theater eingeplant.

Gehe auf jeden Fall auf dem schmalen Steinweg neben dem Eingang zur oberen Stadt hinauf. (Der Weg befindet sich auf der rechten Seite nach dem Drehkreuz.) Du musst für die Strecke ungefähr 10 bis 15 Minuten einplanen.

Oben angekommen erwarten dich die Ruinen der Akropolis, Nekropolen, Zisternen und viele weitere Ruinen. Vom Theater aus kannst du diesen Teil von Aspendos nicht sehen.

Von ganz oben kannst du ins Theaters hinunterschauen.

Der Ausblick auf die umliegende Landschaft ist von oben Großartig!

Umland Aspendos

Felder bei Aspendos

Anfahrt mit dem Bus

Öffentlichen Busse aus Antalya, Side und Manavgat fahren regelmäßig in die nächstgelegene Stadt Serik. Von dort aus, fährt alle zwei Stunden ein Dolmus nach Aspendos.

Wo befindet sich Aspendos?

Aspendos Türkei

Zum Abschluss habe ich noch zwei gute Videos bei Youtube über Aspendos heraus gesucht. Im ersten werden alle Teilbereiche der Stadt gezeigt.

Das zweite Video wurde im Inneren des Theaters gedreht.

(Video, Histolia.de)

(Video, Wilhelm Koralb)

Zusammen mit den Ruinen des alten Side und dem Burgberg von Alanya gehört Aspendos zu den interessantesten Ausflugszielen für Kulturliebhaber im Osten der Türkischen Riviera.

Das einmalig gut erhaltene Amphitheater begeistert 1.800 Jahre nach seiner Erbauung noch immer mit seiner Form und Bauweise.

Unter Reisetipps findest du viele weitere Informationen über Sehenswürdigkeiten an der Türkischen Riviera.