Zwischen den über 3.000 Meter hohen Bergen des Taurusgebirges, feinen Sandstränden und der Mündung des Flusses Manavgat verbirgt sich der schöne Ferienort Side. Die 3500 Jahre alte Stadt erlebt zusammen mit der Türkischen Riviera gerade ihre zweite Blütezeit. Erst vor 40 Jahren wurde die kleine Stadt mit dem einsetzenden Tourismus aus ihrem Winterschlaf geweckt.

Wo früher Fischer aufgebrochen sind um ihre Netze auszuwerfen, stehen heute Clubanlagen, Resorts und Hotels der verschiedensten Kategorien und Preisklassen bereit um Urlauber aus der ganzen Welt zu empfangen. Die perfekt ausgebaute touristische Infrastruktur, die Nähe zum Flughafen Antalya und die schönen Strände der Türkischen Riviera haben die ehemalige antike Handelsstadt zu einem der beliebtesten Reiseziele in der Türkei gemacht.

Urlaub in Side

Von den Einheimischen wird der Küstenstreifen an dem sich Side befindet Incekum genannt, was so viel wie „Feiner Sand“ bedeutet. Dieser Name ist auch Programm an den Stränden von Side. Zusammen mit über 3000 Sonnenstunden im Jahr und Durchschnittstemperaturen um 30° bietet die Türkische Riviera perfekte Reisebedingungen für alle Sonnenhungrigen.

Die malerische kleine Altstadt überzeugt mit prächtigen Bauwerken aus der Antike, unzähligen Boutiquen und Restaurants nahe dem kleinen Fischereihafen. Dieser ist noch eine Erinnerung an das Leben an der Türkischen Riviera bis vor 40 Jahren.

Heute verbindet Side Pauschalreisen mit sehenswerten antiken Ruinen, Nationalparks, Basaren und traditionellen türkischen Brauchtum. Trotz des offensichtlichen Massentourismus hat sich die kleine Stadt noch immer ihren eigenen Charme erhalten können.

Ein Urlaub in Side beginnt meist am 70 Kilometer entfernten Flughafen Antalya, von dort aus geht es in die Resorts und Hotels im Westen und Osten der Stadt. Side versucht allen Reisenden ein gutes Angebot zu machen. Egal ob ihr zusammen mit euer Familie anreist oder einen Partyurlaub verbringen möchtet, Side bietet so ziemlich alles.

Luftaufnahme der Altstadt von Side. Hafen, Amphietheater und Agora.

Luftaufnahme der Altstadt und des Amphitheaters in Side

Nachtleben

Ihr findet im Nachtleben von Side internationale Dj´s, Rock&Pop, klassisches Musik und traditionelle türkische Tanzmusik. Egal was ihr euch wünscht, der kleine Ort wird es euch anbieten. Auch die 7 Kilometer entfernte 200.000 Einwohner Stadt Manavgat ist ein Garant dafür, dass die Vielfalt nicht zu kurz kommt. Entlang der Strände wird in Side genauso gefeiert wie in den hoteleigenen Bars und Clubs.

Wenn ihr einen ausgelassenen Partyurlaub verbringen möchtet, dann schaut euch die Reiseangebote nach  Alanya an. Die 50 Kilometer weiter östlich gelegene Stadt 100.000 Einwohner Stadt gilt inzwischen als „Ballermann an der Türkischen Riviera“. Die Preise sind zudem genauso niedrig wie in Side und den restlichen Orten an der Türkischen Riviera.

Flughafenanbindung & Flughafentransfer

Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in 70 Kilometer Entfernung in der Provinzhauptstadt Antalya. Ein Großteil der Charterflüge der Reiseveranstalter landet dort.

In den letzten Jahren ist der Flughafen in Gazipasa so weit ausgebaut worden, um internationale Flüge empfangen zu können. Er  wird hauptsächlich von Billigfliegern angesteuert. Einen Flug nach Gazipasa würde ich dir nicht empfehlen, wenn du deinen Urlaub in Side verbringst. Die Transferzeit von Antalya nach Side ist deutlich kürzer. Gazipasa bietet einen Vorteil falls du nach Avsallar, Incekum, Alanya, etc. reisen möchtest.

Shuttlebusse

In den Pauschalreiseangeboten ist in der Regel bereit der Transfer vom Flughafen zum Hotel und wieder zurück inkludiert.

Wenn das einmal nicht der Fall sein sollte, gibt es die Möglichkeit öffentliche Busse zu nutzen, die zwischen den einzelnen Touristenorten an der Türkischen Riviera verkehren. Es gibt auch private Shuttleservices, die zu einem ähnlichen Preis genutzt werden können. Buchen kannst du sie entweder bei Urlaubstransfers.de oder Shuttledirect. Das ist nur 24 Stunden vor deiner Ankunft in der Türkei möglich!

Sie ermöglichen in der Regel einen schnelleren Transfer als die öffentlichen Verkehrsmittel und bringen dich direkt in dein Hotel. Die Fahrzeit zwischen Side und dem Flughafen von Antalya dauert je nach Verkehrsaufkommen 60 bis 90 Minuten.

Eine weitere Alternative sind die Privta-Transfers (VIP). Du wirst am Flughafen von einem eigenen Wagen mit Fahrer abgeholt und ohne Zwischenstopps und Wartezeiten auf andere Fahrgäste wie bei den Shuttlebussen an dein Ziel gebracht. Sie kosten natürlich ein wenig mehr. Die Preise werden aber nach Fahrtstrecken berechnet. Dadurch gleicht sich der Preis ab vier Personen im Vergleich zu den Bussen wieder aus. Du kannst sich auch bei Urlaubstransfers.de und Shuttledirect buchen.

Mietwagen

Einen Mietwagen kannst du entweder direkt am Flughafen Antalya, in Side oder deinem Hotel buchen. Alle Möglichkeiten bieten in der Regel die selben Angebote an. Die Mietwagenfirmen stehen fast alle in irgendeiner Art in Verbindung mit Europcar oder Sixt.

Falls du den Wagen nicht online buchst, ist es wichtig mit den Verkäufern zu verhandeln. Du kannst den Preis für die Miete meistens um 30 bis 50% reduzieren. In der Türkei werden die Verkehrsregeln nicht immer so genau eingehalten. Eine Rote Ampel gilt manchmal nur als eine Art Empfehlung. Obwohl die Verkehrsstrafen ähnlich hoch sind wie in Deutschland. Du solltest also auf jeden Fall aufpassen und am besten ein Auto mit einer Vollkaskoversicherung buchen. Die Verkäufer in den Geschäften versuchen dir manchmal irgendwelche Zusatzversicherungen anzudrehen. Obwohl du schon online einen Wagen mit allen nötigen Extras gebucht hast.

Auf dieser Seite bekommst du aktuell einen Rabatt von bis zu 10% auf die Buchung eines Mietwagen bei Sixt. Die Angebote von Europcar kannst du auf dieser Seite vergleichen.

Ausflüge und Sehenswürdigkeiten

  • Amphitheater

Das gut erhaltene Amphitheater in Side gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der gut Zustand der Zuschauertribünen und die frei stehende Bauweise machen es zu einem einmaligen Bauwerk entlang der Türkischen Riviera. Im in der nachchristlichen Zeit errichteten Theater fanden einmal 20.000 Menschen einen Platz. Seit einigen Jahren finden wieder Veranstaltungen im Amphitheater von Side statt. Das bekannteste ist vermutlich das Side Festival im September.

  • Agora

Die Überreste der Agora von Side befinden sich unmittelbar neben dem Theater. Dort werden auch Kunstwerke aus dem Eingestürzten Bühnenhaus des Amphitheaters gelagert. Zur Zeit der Griechen und Römer war eine Agora ein zentraler Markt und Versammlungsplatz. Durch die Stellung Sides als bedeutendes Seehandelszentrum im östlichen Mittelmeer kam diesem Platz im antiken Side eine besondere Bedeutung zu.

  • Stadtmauern

Side ist von zwei Stadtmauern umgeben. Eine stammt aus der griechischen Zeit der Stadt und befindet sich ein wenig außerhalb der jetzigen Innenstadt,  am Anfang der Halbinsel. Dort steht auch noch das alte Haupttor von Side. Leider ist von diesem einstmals prächtigen Bauwerk nicht mehr viel erhalten geblieben. Die zweite Stadtmauer wurde von den Byzantinern im Spätmittelalter gebaut. Sie schützt den inneren Teil der Stadt und den Hafen.

  • Archäologische Museum von Side

Gegenüber der Ruinen der Agora wurde das Archäologische Museum von Side eingerichtet. Es beherbergt Skulpturen, Schmuck, Statuen und Ausgrabungsfunde die in den letzten Jahren in Side entdeckt wurden.

  • Apollon Tempel

Die Tempel von Apollon, Artemis und Men waren drei  der prächtigsten Bauwerke im antiken Side. Sie zeigten den einstmaligen Reichtum der florierenden Handelsstadt.  Die erhalten gebliebenen Säulen des Apollon Tempels sind eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt. Sie gelten inzwischen als geheimes Wahrzeichen von Side. Neben dem Apollon Tempeln wurde in frühchristlicher Zeit eine Basilika gebaut. Heute befindet sich in den alten Mauern eine Diskothek.

  • Küstenpromenade

Entlang der Küstenpromenade gibt es einige gute Restaurants. Besonders in der Nähe des alten Hafens bieten einige hervorragende Fischgerichte an. Nahe dem Hafen befindet sich die beliebte Einkaufsstraße Liman Cadessi. Über 70 Juweliregeschäfte, Teppich und Pelzhändler bieten entlang der Straße ihre Waren an.

Ausflugs- und Partyboote im Piratenlook erinnern daran, dass Side im 2. Jahrhundert vor Christus von Kilikischen Piraten Piraten kontrolliert wurde.  In der Innenstadt gibt es auch ein Restaurant, dass wie ein Piratenschiff gebaut ist.

  • Strände, Manavgat, Side & Meeresschildkröten

Die feinen Sandstrände im Westen und Osten von Side sind eines der besten Argumente um einen Urlaub an der Türkischen Riviera zu verbringen. Besonders der flach abfallende Sandstrand in Titreyengöl, an der Mündung des Flusses Manavgat ist bei Familienurlaubern beliebt. Es werden Fahrten mit Booten von der Mündung des Manavgat bis hinauf zu den berühmten Wasserfällen des Flusses angeboten. Schaut auch unbedingt einmal am westlichen Strand von Side vorbei, dort gibt es eine besondere Attraktion für Kinder.  Auf dem Strand sind oft kleine Meeresschildkröten zu finden.

  • Manavgat

Gleich neben Side befindet sich die Stadt Manavgat. Innerhalb von wenigen Jahrzehnten wurde aus dem kleinen Ort, der von Landwirtschaft lebte eine Stadt mit über 200.000 Einwohnern. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Manavgat gehört der Basar und Gewürzmarkt, der nicht nur von Touristen besucht wird. Die Külliye Moschee gehört zu den schönsten entlang der Türkischen Riviera. Sie bietet von ihren überdachten Balkon einen großartigen Rundblick über Manavgat und die Küste.

  • Adventure Park Manavgat Oymapinar

Der Adventure Park Manavgat Oymapinar bietet actiongeladene Abwechslung vom Strandurlaub. Im vom TÜV Deutschland geprüften Kletterpark geht es über Kletternetze, Hängebrücken und Hindernisse durch den Wald. Sogar eine 140 Meter lange Seilbahn führt als letztes Highlight über den See. Die Einschulung erfolgt durch einen deutschsprachigen Guide.

Geschichte

Die Region rund um Side wurde schon vor 3500 Jahren das erste Mal besiedelt. Die Türkische Riviera war damals ein  Teil der Region Pamphylien, die den Großteil der türkischen Südküste ausmachte. Aufgrund seiner zentralen Lange, wurde Side bald zu einem bedeutenden Seehandelszentrum im nordöstlichen Mittelmeer. Viele verschiedene Völker, wie die Hethiter übten damals noch ihren Einfluss auf die Türkei aus.

Der älteste Teil von Side befindet sich an der Spitze der Halbinsel, auf welcher die Stadt ursprünglich gebaut wurde. In im laufe der Jahrhunderte wurde die Region, wie viele andere Teile der Türkischen Riviera viele male von fremden Völkern erobert.

  • Griechen in Side

Die Stadt Side  wurde im 7. Jahrhundert vor Christus von den Griechen gegründet. Der Verlauf der weiteren Geschichte Side ist ebenso wechselhaft wie die der restlichen Türkischen Riviera. Alexander der Große durchquerte mit seinem Heer die Südküste der Türkei. Im 2. Jahrhundert vor Christus ließen sich Kilikische Piraten in nahen Alanya nieder und übten von dort aus ihre Macht über die Türkische Riviera aus.

Später waren es die Römer, die rund 60 vor Christus die Kontrolle über die Südküste der Türkei erlangten. Die Machtverhältnisse blieben auch bis zum Ende des Römischen Reiches und später des Oströmischen Reiches erhalten. Im 2. und 3. Jahrhundert erlebte Side seine erste Blütezeit. Aus diesen Jahren stammen auch die meisten Bauwerke, die vom antiken Side erhalten geblieben sind.

  • Byzanz & Aufgabe der Stadt

Schon vor dem Übergang aus Oströmischen Reich in das Byzantinische Reich, war Side ein Bischofssitz und damit eine der bedeutendsten Städte der Region. Trotzdem wurde die Stadt im 10. Jahrhundert aus unbekannten Gründen verlassen und schließlich durch ein Erdbeben im 12. Jahrhundert Großteils zerstört. Von den nahen Häfen in Antalya und Alanya brachen damals die Kreuzritter zu ihrem Kampf ins „Heilige Land“ auf. Nachdem aber auch der 4. Kreuzzug gescheitert war und das Byzantinische Reich zunehmend an Macht verlor, wurde die Region rund um die inzwischen verlassene Stadt Side von den Seldschuken erobert.

Im 14. Jahrhundert wurde die Türkische Riviera und damit auch die Ruinen von Side zu einem Teil des Osmanischen Reiches.

  • Wiederbesiedlung, 20. Jahrhundert & Tourismus

Ende des 19. Jahrhunderts wurde die verlassene Stadt neu besiedelt. Es waren vor allem türkische Flüchtlinge aus Kreta die sich unweit der Ruinen im Jahr 1895 niederliesen.

Der kleine Ort Selmiye, wie er von nun an genannt wurde existierte bis zum Jahr 1970 als keines Fischerdorf. Mit dem einsetzenden Tourismus entlang der Türkischen Riviera setzte eine rasante Entwicklung zu einem der beliebtesten Ferienorte der Türkei ein. Innerhalb von wenigen Jahren wuchsen die Einwohnerzahlen der Städte rund um Side zum teil um das 20 bis 40 fache an. Antalya hatte bis in die 70er Jahre noch weit unter 100.000 Einwohner, heute leben 1.2 Millionen Menschen in der Provinzhauptstadt.

Mit diesem Aufschwung und den zunehmenden Badegästen wurden auch die Ruinen von Side touristisch erschlossen. Es wurde ein Museum gebaut, Ausgrabungen durchgeführt und Teile der Ruinen sind auch wieder in Stand gesetzt worden.

Wetter / Klima

Side bietet von Frühling bis Herbst ein perfektes Wetter um einen Strandurlaub zu verbringen. Der Beginn der Badesaison ist im April, die Temperaturen zu dieser Zeit betragen im Durchschnitt schon mehr als 25 Grad Celsius. Zur Hauptsaison in den Monaten von Juni bis September können Tagestemperaturen jenseits der 30 Grad Celsius erwartet werden.

Das Meer vor der Türkischen Riviera hat in diesen Monaten eine Temperatur von über 25 Grad. Mit mehr als 300 Sonnentagen und über 3.000 Sonnenstunden im Jahr ist die Türkische Riviera ein perfektes Reiseziel für alle Sonnenhungrigen.

In den Sommermonaten scheint die Sonne 10-12 Stunden am Tag und es regnet höchstens einmal alle 20 bis 30 Tage. Die Nachsaison im Herbst kann noch immer mit angenehmen Tagestemperaturen um die 25 Grad überzeugen. Auch das Meer ist bis in den Oktober hinein noch 22-23 Grad warm. Im Winter sinken die Temperaturen kaum einmal unter 20 Grad. Die kältesten Temperaturen sind dabei im Jänner zu erwarten.