Der See in der Altinbesik Höhle „die Goldene Wiege“  ist der 3. größte Höhlensee der Welt.

Der gewaltige Eingang der Höhle liegt im Altinbesik Nationalpark, 60km nördlich von Side, nahe Ormana.

Den Park, die Höhle und Ormana habe ich dieses Jahr im Frühling besucht.

Hier zeige ich dir das Innere der Altinbesik Höhle und wie eine Fahrt mit dem Schlauchboot auf dem Höhlensee ausschaut!

Mit dem Schlauchboot in die Altinbesik Höhle

Ein rotes Schlauchboot am Eingang der Altinbesik Höhle.

Die Höhle ist aktuell das Highlight in der Region Ormana-Ibradi und einer der Hauptgründe dafür, weshalb täglich Ausflugsbusse in die Gegend mit den osmanischen Knopfhäusern, frischer Bergluft und Wildpferden fahren.

Zum Eingang der Höhle gelangt man über eine Bergstraße aus Ürünlü, dem Nachbardorf von Ormana. Die Fahrt selbst macht wegen dem großartigen Ausblick auf das darunterliegende Tal und den Manavgat Fluss Spaß. Ja, das Wasser aus der Höhle fließt in den Manavgat Fluss, der durch ein steiles Tal Richtung Meer fließt.

Mehrere Aussichtspunkte an der Bergstraße sorgen dafür, dass du ungestört einen Blick ins Tal werfen kannst.

Blick hinunter auf ein schmales Tal durch das der Manavgat Fluss fließt.

Tuncer erzählt von der Altinbesik Höhle

Direkt am Eingang der Höhle stehen Schlauchboote dazu bereit in die Höhle zu fahren. Einer der Wärter am Eingang der Höhle ist Tuncer. Er ist ein türkischer Rückkehrer aus Deutschland, der früher in den Hotels in Side arbeitete und jetzt in Ürünlü wohnt.

Tuncer zeigte mir die Höhle mit einem Schlauchboot und verriet einige interessante Zahlen und Fakten zum Höhlensee.

Der Eingang der Höhle selbst ist über dem Wasserspiegel rund 6m hoch und mehr als 20m breit. Das ist ein erstes Anzeichen dafür, was dich im Inneren erwartet.

Altinbesik – der Name bedeutet zuerst einmal so viel wie „die Goldene Wiege“.

Bis zu ihrer ersten Erforschung im Jahr 1966 kannten nur wenige Einheimische in der Region die Altinbesik Höhle. Das lag an der damals doch sehr abgelegenen Lage der Höhle, in einem schmalen Seitental ohne Straße.

Auf die Idee mit einem Schlauchboot in die Höhle zu fahren, kam damals auch niemand.

Das türkisblaue Wasser im Inneren der Altinbesik Höhle aus einem Schlauchboot fotografiert.

Dabei zahlt es sich wirklich aus den türkisblauen Höhlensee zu sehen. Gleich am Anfang, siehst du wie klar das Wasser ist. Es stammt aus einem Fluss, der vom 100km nördlich gelegenen Beysehir See unterirdisch in die Höhle fließt.

Hier, am Eingang der Höhle, kommt das Wasser zum ersten Mal wieder ans Tageslicht.

Das Wasser ist an einigen Stellen so klar, dass du bis auf den Grund siehst. Die mit 40m tiefste Stelle am Anfang der Höhle, siehst du aber leider nicht.

Natürliche Felsbrücken und Stalagmiten

Direkt nach dem Eingang der Höhle kommst du in eine große Halle.

Die Altinbesik Höhle ist hier mindestens doppelt so breit und hoch wie am Eingang.

Einige Felsen ragen aus dem Höhlensee wie kleine Inseln aus dem Wasser. Darauf sitzen Vögel und falls du magst, darfst du aus dem Boot aussteigen und auf den Steinen ein Foto machen.

Das Innere der Altinbesik Höhle ist von einem Höhlensee in türkisblauer Farbe und einigen Felsen im Wasser dominiert.

Ein Highlight nach dem ersten Saal der Höhle ist eine natürliche Felsbrücke. Du fährst unter ihr durch zum Ende der ersten Höhlenebene.

Tuncer erzählte, dass es einmal drei dieser Felsbrücken an der Stelle gab. Niemand weiß, wann genau sie eingestürzt sind.

Du siehst ihre Reste noch gut im klaren Wasser unterhalb des Schlauchboots.

Hinter dem Felsenbogen fängt der größte, frei zugängliche Bereich in der Höhle an – mit einer Höhe von 75m. Durch die gute Beleuchtung siehst du vom Boot aus bis zu den Stalagmiten an der Decke hinauf.

Eine natürliche Felsbrücke spannt sich über einen etw 10m breiten Höhlensee.

Oberhalb der Stalagmiten geht es in die nächste Ebene der Höhle weiter. Forscher, die regelmäßig zur Erkundung der Altinbesik Höhle aufbrechen haben Tuncer erzählt, dass es noch einige weitere Höhlenseen in der Größe des ersten Sees in der insgesamt 5.500m langen Altinbesik Höhle gibt.

Das ist zumindest der erkundete Teil. Die Höhle soll noch viel länger sein.

Für Besucher ist es vielleicht in der Zukunft möglich auch die zweite Ebene der Höhle zu sehen. Es gibt Pläne eine Treppe am Ende des ersten Höhlensees zu bauen um zum 40m hoch gelegenen Durchgang in die zweite Ebene zu gelangen.

Das wäre für mich auf jeden Fall ein Grund noch einmal die Altinbesik Höhle zu besuchen.

Altinbesik Cave National Park

  • Eintritt: 5 Türkische Lira
  • Öffnungszeit: 9.00 bis 17.00
  • Geschlossen zwischen Dezember und Februar
  • Gastronomie: im Sommer Getränke, Snacks und Frauen die Gözleme machen.

.