Yapadapadu!

Das Lieblingswort von „Cave Man“ Recep ist Programm. Er spielt gerne mit den Anspielungen auf Fred Feuerstein und Höhlenmenschen.

„Cave Man“ – steht auch am Eingang seines sechsstöckigen Höhlenhauses.

Recep hat mir das Innere seines Haus gezeigt und erzählt ein wenig von seinem Leben in Kappadokien.

Das Innere von Receps Höhlenhaus in Kappadokien

Ein Feenkamin der im Inneren als Wohnhaus ausgehölt ist. Davor ist ein Gastgarten zu sehen.
Receps sechsstöckiges Höhlenhaus in einem Feenkamin.

Receps Höhlenhaus befindet sich in einem sechsstöckigen Feenkamin, direkt unterhalb der Festung Uchisar. Er wohnt und arbeitet darin das ganze Jahr über.

Zusammen mit seiner Familie betreibt Recep ein Cafe, mit einem Gastgarten vor dem Höhlenhaus.

Laut Recep ist sein Feenkamin zumindest seit einigen Jahrhunderten bewohnt. Ich war in seinem Haus zusammen mit einem Archäologen während einer Rundreise durch Kappadokien.

Er meinte, dass das Haus vermutlich seit der Zeit der Byzantiner – vor 1.600 bewohnt ist.

Der Innere eines Höhlenhaus, dass mit Polstern ausgelegt ist.
„Wohnzimmer“

Die Einrichtung ist auf den ersten Blick ziemlich einfach.

Du gehst zuerst auf einer Treppe ins erste Stockwerk. Darin befinden sich zwei Sitzecken, die mit Polstern und türkischen Teppichen ausgelegt sind.

Daneben ist eine kleine Küche in der Recep und seine Frau  türkischen Tee und andere Kleinigkeiten für Gäste macht.

Das Innere des Höhlenhaus mit einem Fenster und einer Sitzecke.
Erster Stock

Im ersten Stockwerk ist noch Glas in den Fenstern. Das ändert sich in den restlichen Räumen des Höhlenhauses.

Damit du ins nächste Stockwerk gelangst, musst du eine Steile Treppe hinauf gehen. Kopf einziehen!

Die Luke ins nächste Stockwerk sieht so aus:

Durch eine Luke in die oberen Stockwerke

Eine Treppe aus Metall führt ins nächste Stockwerk hinauf.
Treppe nach oben

Im nächsten Stockwerk fehlt die Wanderverkleidung des unteren Wohnraums.

Hier siehst du einige klassische Einrichtungsgegenstände der Höhlenhäuser. Regale? Schränke? Kommode? Überflüssig!

Hau einfach in den weichen Tuffstein deine eigenen Möbel hinein, so wie du sie brauchst.

Das zweite Stockwerk mit der Leiter in das nächste und in die Wand gehauene Regale.
Zweites Stockwerk
Die Regale sind in den weichen Sandstein gehauen.
Du brauchst ein Regal? Hau es in die Wand!
Eine Treppe führt steil in das untere Stockwerk hinunter.
Pass auf deinen Kopf auf!

In den Fenstern der oberen Stockwerke ist kein Glas mehr. Ich habe keine Ahnung, wie das im Winter geht. Recep wohnt hier immerhin das ganze Jahr.

Die Luken zwischen den einzelnen Stockwerken isolieren vermutlich die unteren Räume gut ab. Angenehm ist das im Winter ziemlich sicher nicht.

Recep meinte, dass seine Frau und die Kinder mitunter deswegen im Winter in Uchisar wohnen. Das liegt auch  am Schulweg, es gibt keinen Bus von seinem Höhlenhaus in die Schule.

Dabei steht Receps Feenkamin eigentlich direkt an einem der Hot-Spots von Uchisar – aber für Reisende.

In den nächsten Stockwerken gibt es wieder mehr Einrichtungsgegenstände und einen tollen Ausblick zu sehen.

Der Blick aus einem Fenster ohne Glas auf das Nachbarhaus.
Fenster zum Nachbar

Richtig gemütlich ist es in den oberen Stockwerken. Das zweite und dritte Stockwerk ist noch ziemlich spartanisch eingerichtet.

Hier findest du zum Beispiel eine sehr gemütliche Sitzecke, mit Polstern und Teppichen.

Oberstes Stockwerk mit einer Sitzecke

Eine mit Polstern ausgelegte Sitzecke in einem Höhlenhaus in Kappadokien.
Sitzecke im obersten Stockwerk

Im Sommer und Winter darfst du hier hochgehen und ein Glas Cay trinken.

Backpacker lässt Recep manchmal am Abend kostenlos im obersten Stockwerk übernachten. Seine Empfehlung: eine Flasche Raki mitnehmen…

Ich kann mir das als Spaß für eine Nacht gut vorstellen. Wer will nicht einmal eine Nacht in einem Höhlenhaus verbringen?

Okay. Es gibt dafür natürlich noch die vielen Höhlenhotels in Kappadokien, so ein Haus ist aber etwas anderes.

Eine gepolsterte Sitzecke am Boden und ein kleiner Tisch in einem Höhlenhaus.
Hier darfst Du sitzen und Cay trinken

Damit du dir besser vorstellen kannst, wo das Höhlenhaus von Recep liegt, zeige ich dir den Ausblick aus dem Fenster…

… und der kann sich sehen lassen!

Der Blick zu den Nachbarn des Höhlenhaus

Im ersten Bild siehst du die Nachbarhäuser und die Straße zu Receps Haus. Leider gerade nicht mehr auf dem Bild ist der Gipfel des 3.900m hohen Vulkans Erciyes Dagi. Er wäre am linken Bildrand.

Der Blick aus einem Fenster ohne Glas auf die Nachbarhäuser eines Höhlenhauses in Kappadokien.
Nachbarhäuser

Der Blick aus dem südlichen Fenster schaut aus wie nicht von dieser Welt.

Hier siehst du die Festung Uchisar auf der rechten Seite und die danebenliegenden Feenkamine, die Hälfte davon ist noch bewohnt.

Blick aus dem Fenster in Richtung der Festung Uchisar.
Festung Uchisar

Ich finde diese Höhlenhäuser in Kappadokien extrem faszinierend.

Es ist alleine der Gedanke, dass in diesen Räumen vermutlich schon vor 1.600 Jahren Menschen wohnten. Sie lebten in Feenkaminen oder in den unterirdischen Städten Kappadokiens, wie Derinkuyu, die mehrere Stockwerke in die Erde hinabreichen.

Der Gastgarten und die Nachbarn

Es zahlt sich auch aus die Nachbarschaft von Receps Höhlenhaus zu erkunden.

Dazu gehören die anderen Feenkamine und die Festung Uchisar. Du siehst die Festung direkt vom Gastgarten vor Receps Höhlenhaus.

Ich zeige dir das kurz in Bildern:

Der Gastgarten eines Höhlenhaus das zu einem Cafe gehört.
Gastgarten
Höhlenhäuser in Uchisar, Kappadokien.
Nachbarhäuser
Du siehst die in den Fels gehauenen Festungsteile der Festung Uchisar und den grünen Garten mit Bäumen im Peri Cafe Cave Man.
Blick Richtung Uchisar

Du gelangst aus der Festung Uchisar durch einen Schotterweg hinunter dem Cafe.

Dafür solltest du ordentliche Schuhe tragen oder mit dem Auto auf der normalen Straße zu Receps Höhlenhaus fahren.

Der Weg schaut so aus:

Die Festung Uchisar und der Ausblick auf die darunterliegende Landschaft in Kappadokien.
Festung Uchisar
Der Weg auf die Festung Uchisar mit den Höhlenhäusern und der Höhlenfestung im Hintergrund.
Weg zur Festung

Es zahlt sich wirklich aus den kleinen Weg von Uchisar hinunter zu gehen. Du siehst einige großartige Bauwerke und alte Höhlenhäuser am Weg.

In manche kannst du einfach so hineingehen, weil sie verlassen sind.

Am Weg steht auch ein modernen, frisch renovierter Feenkamin.

Solche Immobilien kosten in Kappadokien ziemlich viel.

Du kannst dir noch heute einen Feenkamin kaufen und ihn von einer Spezialfirma aushöhlen lassen. Das dauert angeblich nur zwei Wochen.

Exklusive Immobilien am Weg

Ein renoviertes Höhlenhaus in einem Feenkamin in Uchisar in der Türkei.
Renoviertes Höhlenhaus

Zwischen dem renovierten Höhlenhaus und Receps Cafe steht noch ein richtiges Highlight aus der Türkei: eine Polizeistation in einem Höhlenhaus. Sie taucht regelmäßig in internationalen Zeitungen auf, als einer der außergewöhnlichsten Polizeigebäude der Welt.

Ich habe leider nur ein Foto im Gegenlicht machen können:

Eine Station der Jandarma ist in einem Höhlenhaus in Kappadokien, Türkei untergebracht.
Jandarma -„Polizeistation“ in einem Feenkamin

Du siehst also, es leben und arbeiten tatsächlich noch viele Menschen in den Höhlenhäusern Kappadokiens.

Das liegt aber auch daran, dass die gesamte Gegend und die Höhlenhäuser zusammen mit den Feenkaminen unter Denkmalschutz stehen.

Souvenirstände mit typischen Mitbringsel aus der Türkei.
Souvenirstände am Weg zum Cafe
Der Eingang zum Höhlenhaus Peri Cafe Cave Man in Kappadokien.
Eingang ins Höhlenhaus-Cafe von Recep

Du findest Receps Höhlenhaus unter folgender Adresse: Peri Cafe Cave Man (Google Maps): Uçhisar, 50240 Merkez/Nevşehir Merkez/Nevşehir, Türkei.

Das Cafe ist das ganze Jahr über offen.

Falls du selbst einmal in einem Höhlenhaus wohnen willst, dann findest du hier einige empfohlene Hotels in Kappadokien.

Hast du selbst schon einmal die Höhlenhäuser in Kappadokien gesehen? Wie findest du sie?

 

Thomas
Autor

Hi, ich bin Thomas. Schön, dass Du hier bist! Ich verbringe jedes Jahr viele Monate in der Türkei. Meine gesammelten Tipps und Erfahrungen findest Du im Türkei Reiseblog. Folge mir auf Facebook, Twitter und Instagram!

2 Kommentare

  1. Hallo Thomas,
    dein Bericht über Kappadokien hat mir sehr gut gefallen. Auch ich liebe die Türkei und Kappadokien hat mich so fasziniert, dass ich schon 3 mal dort hin gereist bin. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken.
    Ich fliege jetzt nächste Woche Dienstag nach Izmir und von dort aus geht es weiter nach Kusadasi, diese Ecke hast du sicher auch schon bereist. Mir gefällt es dort um einiges besser als in Antalya!
    Warst du schon in dem kleinen Dorf Sirince, wunderschön. Es liegt oberhalb von Selcuk.
    Ich wünsche dir weiter viel Erfolg mir deinem Türkei- Reiseblog und nun ja, vielleicht bis irgendwann.
    Liebe Grüße
    Katja

    • Thomas

      Hallo Katja,

      danke für deine Nachricht.

      Ja. Ich kenne Kusadasi. Das letzte Mal war ich dieses Jahr im März für zwei Tage in der Gegend: Selcuk, Ephesos, etc.
      Die Gegend hat absolut ihren Reiz und ist wirklich anders als Antalya.

      Ich wünsche dir einen schönen Urlaub an der Ägäisküste!

      lg Thomas

Schreibe einen Kommentar