Die Provinz Antalya unterteilt sich in 19 Landkreise, wovon 5 gleichzeitig auch Stadtbezirke der Provinzhauptstadt Antalya sind.

Welche Landkreise es gibt, wo sich die bekannten Touristenorte befinden und Wissenswertes erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Die Provinz Antalya auf einem Blick

Die gesamten Provinz Antalya hat rund 2.250.000 Einwohner. Wobei die Hälfte davon in der Provinzhauptstadt Antalya lebt.

Die Provinz bildet den Großteil der Tourstenregion Türkische Riviera, welche sich an der Südküste der Türkei, am Golf von Antalya befindet. Antalya ist wegen seiner  630 Kilometer langen Küste, unzähligen antiken Ruinen und beliebt. Dazu kommen die Berge des Taurusgebirges und ein ein ideales Badewetter in der Sommersaison.

Die Provinz Antalya unterteilt sich in die Landkreise:

Akseki, Alanya, Demre, Elmali, Finike, Gazipasa, Gündogmus, Ibradi, Kas, Kemer, Korkuteli, Kumluca, Manavgat und Serik.

Weiters sind die zur Stadt Antalya gehörenden Stadtbezirke Aksu, Dösemealti, Kepez, Konyaalti und Muratpasa gleichzeitig auch Landkreise.

Karte der Landkreise in der Provinz Antalya

Landkreise in der Provinz Antalya

Akseki

Akseki ist der Name der Hauptortes des gleichnamigen Landkreises. Die kleine Stadt und die Region befinden sich 150 Kilometer östlich von  Antalya im Taurusgebirge. Umrundet von weitgehend unberührten Pinienwäldern leben die Einwohner des Landkreises abseits des Tourismus in den Küstenstädten.

Alanya

Der Landkreis Alanya befindet sich 135 Kilometer östlich von Antalya. Die Stadt Alanya ist mit 100.000 Einwohnern eine der größten Ansiedlungen in der Provinz. Im restlichen Landkreis leben noch einmal rund 200.000 Menschen. Alanya ist einer der bekanntesten Touristenorte an der Südküste der Türkei. Die Stadt besteht wurde schon vor mehr als 3.000 Jahren in den Geschichtsbüchern erwähnt. Die Ruinen der alten Festungsstadt auf der Halbinsel sind noch immer ein beeindruckendes Zeugnis dieser Zeit. Der Kleopatra Strand in Alanya ist zudem eines der Aushängeschilder des Tourismus an der Türkischen Riviera.

Zu den Sehenswürdigkeiten Alanyas habe ich in diesem Artikel schon einmal mehr geschrieben.

Demre

Die Hauptstadt des Landkreis Demre wurde bis zum Jahr 2005 auch Kale genannt.  Mit rund 25.000 Einwohnern gehöhrt er zu den kleinsten Landkreisen in der Provinz Antalya. Demre befindet sich etwa 150 Kilometer westlich von Antalya an der Lykischen Küste.

Der Tourismus hat in Demre noch nicht wirklich seinen Einzug gehalten. Das Taurusgebirge kommt auch hier sehr nahe bis an die Küste heran, an der hauptsächlich Landwirtschaft betrieben wird. In Demre befinden sich die Ruinen der versunkenen Inselstadt Kekova als auch der antiken Städte Andriake und Simena. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind jedoch die Überreste der alten Lykischen Stadt Myra und der Kirche des Heiligen Nikolaus von Myra.

Elmali

Elmali ist ein Landkreis im Westen der Provinz Antalya. Er trägt den selben Namen wie seine Hauptstadt. Er grenzt im Westen an die Provinz Mugla. Elmali gehört zu den dünner besiedelten Gebieten an der Türkischen Riviera. Auf einer Fläche von 1650 km² leben rund 40.000 Menschen.

Besonders bekannt ist Elmali für den Anbau von Äpfeln. 10% der gesamten türkischen Produktion stammt aus dem kleinen Landkreis. Der Name Elmali stammt von den Elmali-Gräbern die sich im Landkreis befinden.

Finike

Der Name Finike wird gleichzeitig von Stadt und dem dazugehörigen Landkreis getragen. Dieser befindet sich 120 Kilometer westlich von Antalya an der Küste. Die Region lebt vor allem vom Orangen- und Gemüseanbau. Die landwirtschaftliche Tradition spiegelt sich auch im Emblem des Landkreises wieder, einer Orange. Die Region ist touristisch nicht sonderlich stark erschlossen.

Es gibt aber einige Hotels an der Küste. Die Ruinen von Arykanda und Limyra gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen im Landkreis.

Orte: Alacdag, Arif, Akcaalan, Asarönü, Boldag, Camlibel, Dagbag, Finike, Gökbük, Gökcekaya, Güncali, Hasyurt, Sahilkent, Turuncova, Yalniz, Yazir, Yesilköy, Yesilyurt, Yuvalilar

Gazipasa

Gazipasa ist der Name des Landkreises und seiner Hauptstadt. Neben dem internationalen Flughafen in der Provinzhauptstadt Antalya gehört der Flughafen Gazipasa zu den wichtigsten Zubringern für die Touristenorte entlang der Küste der Türkischen Riviera.

Dieser wurde nach zahlreichen Verzögerungen erst im Jahr 2011 für den internationalen Flugverkehr freigegeben. In der Stadt leben rund 25.000 Menschen, im gesamten Landkreis 50.000. Gazipasa bildet das östliche Ende der Provinz Antalya. Die Stadt ist 40 Kilometer von Alanya und 180 Kilometer von Antalya entfernt.

Gündogmus

Gündogmus befindet sich 140 Kilometer östlich von Antalya im Norden des Landkreises Alanya. Die Stadt Gündogmus hat lediglich eine Einwohnerzahl von 2000 Personen.

Im gesamten Landkreis leben 10.000 Menschen. Wie in meisten anderen Landkreisen der Provinz Antalya gibt es auch in Gündogmus zahlreiche antike Ruinen.

Ibradi

Im gesamten Landkreis Ibradi leben lediglich 3.500 Menschen die hauptsächlich vom Weinbau leben. Der Landkreis befindet sich 140 Kilometer östlich von Antalya im Taurusgebirge. Die Provinz Konya grenzt im Norden an den Landkreis.

Kas

Kas bildet das westliche Ende der Provinz Antalya. Damit ist der Ort und Landkreis auch das am weitesten im Westen gelegene Touristengebiet der Türkischen Riviera. Wie viele der anderen Orte der Region wird auch in Kas Landwirtschaft betreiben.

Das Klima begünstigt vor allem den Anbau von Orangen, Zitronen, Bananen und Mandeln. In den letzten Jahren hat auch der Tourismus die Strände im Landkreis entdeckt. Dazu gehört vor allem der über 10 Kilometer lange Sandstrand von Patara und Kaputas Beach.

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehört die Blaue Grotte und die Caybogazi-Talsperre im Taurusgebirge. Die Wegstrecke von Antalya nach Kas beträgt rund 190 Kilometer.

Orte: Gömbe, Kalkan, Kas, Kinik, Ova, Yesilköy

Kemer

Kemer ist ein ausschließlich vom Tourismus geprägter Landkreis im Westen der Provinz Antalya. In ihm leben rund 40.000 Menschen die alle mehr oder weniger in den Tourismusbetrieben entlang der 50 Kilometer langen Küste des Landkreises beschäftigt sind. Bis in die 1970er Jahre war Kemer noch ein kleines Fischerdorf, dass nicht einmal vom Landweg aus erreicht werden konnte. Durch den gezielten Ausbau der westlichen Türkischen Riviera entstand in Kemer eine der besten touristischen Infrastrukturen in der gesamten Türkei.

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Kemer zählen die Ruinen zahlreichen antiker Städte, wie zum Beispiel Olympos und Phaselis. Die Göynük Schlucht und der Olimpos-Beydaglari-Nationalpark, durch den auch der schon vor über 2.000 Jahren genutzte Lykische Weg führt. Weiters sind die Feuer von Chimaira zu erwähnen, die auf einem Berghang brennen. Es handelt sich dabei um ein unterirdisches Gasvorkommen, dass einer Legend nach sogar das erste Feuer der Olympischen Spiele bereitgestellt haben soll. Die Entfernung zwischen Kemer und Antalya beträgt 45 Kilometer.

Orte: Aslanbucak, Beldibi, Beycik, Camyuva, Cayova, Cirali, Göynük, Kemer, Kiris, Kuzdere, Tekirova

Korkuteli

Der Landkreis und die Stadt Korkuteli befindet sich 80 Kilometer westlich von Antalya im Taurusgebirge. Der Großteil der Fläche des Landkreises befindet sich 1.000 Meter über dem Meeresspiegel. Aus diesem Grund ist in Korkuteli auch im Sommer mit milden Temperaturen um 25° Celsius zu rechnen. Im Winter können die Temperaturen auch unter den Nullpunkt fallen. In Stadt und Landkreis wohnen zusammen etwas über 50.000 Menschen.

Orte: Bozova, Büyükköy, Belkis, Bogazkent, Comakli, Kücükköy, Korkuteli, Yelten, Yeilyayla

Kumluca

Kumluca befindet sich 95 Kilometer westlich von Antalya in der Bucht von Finike. Die Stadt Kumluca befindet sich an der Küste Lykiens und ist als Einkaufs- und Verwaltungsstadt in der Region bekannt.

Wie in den anderen Landkreisen im Westen der Provinz Antalya wird auch in Kumluca Landwirtschaft betrieben. Die Landschaft wird von Gewächshäusern, in denen Gemüse angebaut wird geprägt. Zudem gibt es viele Plantagen mit Zitronen, Mandarinen und Apfelsinen. Die Gewächshäuser und weiteren landwirtschaftlichen Flächen befinden sich in einer flachen Ebene. Diese ist ein Ausläufer des Taurusgebirge und wird nach starken Regenperioden und Unwettern oft von einem Hochwasser heimgesucht.  Der Lykische Weg führt auf seiner Route Richtung Antalya an der Küste entlang durch Kumluca.

Der Landkreis besteht insgesamt aus mehr als 100 Dörfern.

Manavgat

Manavgat wird die Stadt, der Landkreis und der Fluss der dadurch fließt genannt. Er ist einer der am schnellsten wachsenden in der Provinz Antalya und der Türkischen Riviera. Innerhalb weniger Jahrzehnte hat sich die Einwohnerzahl in dem ehemaligen Dorf vervielfacht. Inzwischen leben über 200.000 Menschen in Manavgat. Der Großteil arbeitet in den umliegenden Tourismusbetreiben und nicht mehr wie früher in der Landwirtschaft. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehört die antike Stadt Side und der Köprülü-Kanyon-Nationalpark. Manavgat ist 74 Kilometer von Antalya entfernt. Der bekannteste Touristenort im Landkreis Manavgat ist Side.

Orte: Colakli, Evrenseki, Gründogdu, Ilica, Kizilot, Manavgat, Oymapinar, Sarilar, Side, Tasagil

Serik

Der Landkreis und die Stadt Serik befinden sich zwischen Manavgat und Antalya. Bekannt ist Serik vor allem durch den Tourismusort Belek und die Ausgrabungen in den antiken Ruinenstätten Aspendos und Sillyon. Im gesamten Landkreis wohnen über 110.000 Menschen, womit er zu den dichter besiedelten Gebieten in der Provinz Antalya gehört. Teile des Köprülü-Kanyon-Nationalpark gehören ebenfalls zum Landkreis Serik.

Orte: Abdurrahmanlar, Belek, Belkis, Bogazkent, Candir, Gebiz, Kadriye, Karadayi, Serik, Yukarikocayatak

Landkreise, die gleichzeitig auch ein Stadtbezirk der Provinzhauptstadt Antalya sind

Aksu

Aksu ist ein Landkreis und gleichzeitig auch ein Stadtbezirk nordöstlich des Zentrums von Antalya. Im gesamten Landkreis leben 120.000 Menschen, 50.000 davon in der Stadt Aksu. Die  D-400 führt von Antalya kommen Richtung Osten zu den bekannten Touristenstädten Belek, Side und Alanya. Am nördlichen Rand des Landkreis Aksu befinden sich die Ruinen der antiken Stadt Perge. Der Fluss Aksu fließt durch den Landkreis bis ins Meer.

Zwischen den Stadtteilen Aksu und Muratpasa liegt der Flughafen Antalya.

Im Artikel 70 Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten in Antalya erfährst du mehr über mögliche Ausflüge in der Region.

Dösemealti

Dösemalti ist wie Aksu ein Landkreis und Stadtbezirk in der Provinz Antalya. Der Landkreis liegt nordwestlich von Antalya. Es leben rund 75.000 Menschen im gesamten Landkreis. Nördlich von Dösemealti befindet sich die Karain-Höhle, welche derzeit die älteste prähistorische Fundstelle in der Türkei ist. Ebenfalls im Norden liegt die alte seldschukische Karawanserei Kirkgöz Han.

Kepez

Kepez ist ein Landkreis und Stadtbezirk in der Provinz Antalya. Der zur Provinzhauptstadt zugehörige Stadtbezirk ist mit einer Einwohnerzahl von rund 420.000 Menschen auch der zweitgrößte Landkreis in der Provinz Antalya. Er befindet sich im Nordwesten von Antalya.

Konyaalti

Konyaalti ist ebenfalls ein Stadtteil der Provinzhauptstadt Antalya. Gleichzeitig aber auch eine Stadt und ein Landkreis innerhalb der Provinz Antalya. In Konyaalti leben rund 130.000 Menschen. Der Konyaalti-Strand ist Antalyas beliebtester Badestrand und eines der bekanntesten Fotomotive an der Türkischen Riviera. Der Freizeitpark Minicity befindet sich in Konyaalti.

Muratpasa

Muratpasa ist der bevölkerungsreichste Stadtbezirk von Antalya als auch der bevölkerungsreichste Landkreis in der Provinz Antalya. Flächenmäßig ist er der kleinste der Landkreise in der Provinz Antalya. Muratpasa befindet sich im Süden von Antalya und grenzt im Westen an Konyaalti und im Osten an Aksu. Es leben rund 450.000 Menschen in Muratpasa.