Nach den aktuellen Ereignissen, stellt sich die Frage, ob die Türkei ein sicheres Reiseland ist?

Auch die deutschen Medien beschäftigen sich damit.

Bisher ist es in den Touristenorten der Türkischen Riviera und Ägäis zu keinen Zwischenfällen gekommen. In türkischen Medien wurde jedoch von der Verhaftung von „Terroristen“ in Antalya berichtet.

Aktuelle Informationen zur Sicherheitslage / Reisewarnung in der Türkei.

Ist mein Urlaub in der Türkei noch sicher?

Das Auswärtige Amt weist auf eine erhöhte Gefährdung im Osten der Türkei hin. Dazu gehören vor allem die Grenzregionen zum Irak und Syrien.

Aufgrund eines Anschlags mit über 80 Toten in der türkischen Hauptstadt Ankara wird vom Auswärtigen Amt unbedingt davon abgeraten sich in die Nähe von Demonstrationen, Wahlkampfveranstaltungen oder Menschenansammlungen zu begeben.

Stand 10.10.2105

Die Warnung gilt derzeit für folgende Provinzen:

Hatay, Kilis, Gaziantep, Sanliurfa, Diyarbakir, Mardin, Batman, Bitlis, Bingöl, Siirt, Mus, Tunceli, und Van.

Von Reisen in diese Gebiete wird derzeit dringend abgeraten: Sirnak, Hakkari 

Von Reisen in diese Gebiete wird derzeit dringend abgeraten.

Auf der Webseite des Auswärtigen Amts wird darauf hingewiesen, dass die aktuellen Ereignisse keine direkten Auswirkungen auf die Tourismusregionen haben.

Was berichten die Medien?

Zwei Schlagzeilen beschreiben die öffentliche Meinung zu diesem Thema am besten.

1. Bild

Ist mein Türkei-Urlaub jetzt in Gefahr?

Die derzeitige Lage in den Touristenorten wird auch von der Bild als relativ sicher beschrieben. Es wird ebenfalls auf die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für den Osten der Türkei verwiesen. Auch ein im Jänner in Istanbul verübter Anschlag ist in diesem Artikel ein Thema.

Das Fazit der Stellungnahmen mehrerer Reiseveranstalter lautet zusammengefasst:

Die Touristenorte befinden sich mehr als 700 Kilometer von der syrischen Grenze entfernt. Die Lage wird genau beobachtet und es wird gehofft, dass kein Anschlag passiert. Weniger Buchungen oder vermehrte Stornierungen haben sie nicht registriert. 

2. WAZ

Türkei-Urlauber lassen sich von Anschlägen nicht abschrecken

In der WAZ wird darauf verwiesen, dass die Unruhen im Gezi-Park keine Auswirkungen auf die Touristenorte hatten.

Das Fazit des Artikels: „Die Deutschen Reisenden lassen sich von den aktuellen Geschehnissen nicht verunsichern“.

Kann ich von meiner Reise in die Türkei zurücktreten?

Das kommt natürlich erst einmal auf die  Reiseveranstalter an.

Falls sich die Sicherheitslage drastisch verschlechtern, wird von den meisten Reiseveranstaltern eine kostenlose Umbuchung auf ein anderes Reiseland angeboten werden. Eine Stornierung ist in diesem Fall in der Regel ebenfalls möglich.

In diesem Artikel findest ihr weiterführende Informationen.

Fazit

Die Lage an der Türkischen Riviera & Ägäis ist derzeit sicher!

Von einer Reise in die Grenzregionen im Osten der Türkei rate ich ab! Die Situation ist für Reisende zu gefährlich.

Beobachtet die Entwicklungen im Grenzgebiet genau, falls ihr wirklich dorthin reisen möchtet. Schaut euch dafür die aktuellen Reisehinweise auf der Webseite des Auswärtigen Amtes an.

Falls es zu einer Veränderung der Sicherheitslage in den Touristenorten kommen sollte, wird diese ebenfalls dort angegeben.

Die Südküste der Türkei wird hoffentlich von den aktuellen Geschehnissen verschont bleiben.

Im diesem Beitrag findest du weitere aktuelle Informationen zum Konflikt mit der PKK.

Thomas
Autor

Hi, ich bin Thomas. Schön, dass Du hier bist! Ich verbringe jedes Jahr viele Monate in der Türkei. Meine gesammelten Tipps und Erfahrungen findest Du im Türkei Reiseblog. Folge mir auf Facebook, Twitter und Instagram!

1 Kommentar

  1. Hello,

    Jetzt habe ich den ganzen Artikel gelesen – und erst ganz zum Schluss gemerkt, dass er schon über ein halbes Jahr alt ist.

    Zum Einen, Wegen der Ereignisse in Brüssel heute – noch nicht mal ein paar Stunden her – fängt man sofort wieder an sich Sorgen zu machen.
    Zum Anderen, weil die Lage in der Türkei aktuell wohl schon wieder (oder immer noch??) Fragen aufwirft. Das weiß ich seit gestern wegen Anna, einer guten Freundin von mir, die übermorgen nach Istanbul zu einem Freund fliegt und sich sorgen macht wegen der wohl instabilen Lage in der Türkei, weswegen auch schon die Deutsche Botschaft in Ankara dichtgemacht haben soll (steht in Spiegel Nr. 12). Anna wurde jetzt auch von ihrer Mutter gebeten, doch bitte daheim zu bleiben statt zu fliegen und hat gestern – also noch vor Brüssel – mit mir schon ein bisschen nervös gesprochen deshalb.

    Meine Meinung ist ja eigentlich, dass man sich Reiselust nicht verderben lassen darf. Jedenfalls sollte jeder für sich entscheiden, wann er wohin reist. Deswegen muss ich jetzt auch sagen, finde ich diesen Beitrag hier recht gut: Ihr klärt auf, aber nehmt nicht einfach die Entscheidung für den Leser vorweg. Finde ich gut, zu sagen, weil es mit Sicherheit stimmt: In jedem Land gibts Orte, wo man sich als Tourist ohne Sorgen bewegen kann und eben Orte, wo man es sich gut überlegen sollte. Es sich gut überlegen ist ja ein gutes Stichwort: Man hat heute ja, darüber habe ich gestern erst noch mit Anna gescherzt, das Glück dass man Reisen nicht mehr ein ganzes Jahr vorplanen muss wie anno dazumal bei Goethe, für den seine Italien-Reise natürlich noch ein Riesending war :)

    Jeder weiß heutzutage, wie er sich eine Last Minute Reise buchen kann. Und die Definition davon ist wohl so streng, dass als „Last Minute“ nur zählt was höchstens vier Wochen vor Reise-Beginn gebucht worden ist (wusste ich bis vor kurzem gar nicht), für mich ist das pure Spontanität – und in den meisten Fällen auch noch billiger. Anna hat zwar keine Last MInute Reise in die Türkei gebucht (vor vier Wochen hätte sie sich das ja vielleicht gar nicht mehr getraut), aber laut Informationen des Online-Reisebüros Travelantis gehört die Türkei, angespannte Lage hin oder her, zu den „beliebtesten Reisezielen für Last Minute Reisen“ (Quelle: travelantis.de/lastminutereisen.php – woraus ich doch lese, dass sich tatsächlich viele die Reisefreude nicht nehmen lassen, auch in die Türkei nicht. Denke mal, Anna wird auch fliegen, Mama-Warnung hin oder her ;_)

    LG Hanna

Schreibe einen Kommentar