Während einer Städtereise nach Istanbul stellt sich eine Frage: „Wo spielt sich in Istanbul das Leben ab?“

Eine der besten Antwort darauf ist: „Ganz klar auf, unter und neben der Galatabrücke!“ Also was macht die Zugbrücke über das Goldene Horn so interessant?

Die Galatabrücke ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Istanbuls. Die vielen vorbeikommenden Menschen haben an der zweistöckigen Zugbrücke einen eigenen Mikrokosmos entstehen lassen.

Weshalb ich die Galatabrücke so gerne mag

Die vorbeigehenden Einheimischen haben Verkäufer mit typischen Streetfood aus Istanbul angezogen.

Allem voran ist das der Simit und Balik Ekmek – „Fisch im Brot“.

Er wird auf neben der Brücke ankernden Booten gegrillt.

Der Simit ist ein Sesambrot, dass wie ein Donut geformt ist. Er ist in Istanbul das, was in Bayern die Brezel ist.

Fischer stehen auf der oberen Seite der Galatabrücke. Auf ihrer unteren Seite gehen Menschen über die Brücke. Auf der anderen Seite des Goldenen Horn ist der Galata Turm zu sehen.

Fischer auf der Galatabrücke

In Reisekatalogen gibt es zwei Arten typischer Aufnahmen der Galatabrücke:

Sie wird vom Galataturm mit Panoramablick über Istanbuls Altstadt oder zusammen mit dutzenden Fischern vom Ufer des Goldenen Horn aufgenommen.

Ich mag das Foto mit den Fischern lieber.

Altstadtviertel Sultanahme und Galata von Istanbul. Getrennt vom Goldenen Horn in der Mitte. Die Galatabrücke führt darüber. Im Hintergrund ist die Hagia Sophia, Blaue Moschee und andere Sehenswürdigkeiten der Stadt zu sehen.

Ausblick vom Galataturm auf die Galatabrücke und das Goldene Horn

Also, weshalb ist die Brücke so toll?

Ganz einfach. Das liegt an ihrem unglaublich geschäftigen Lebensgefühl, das sie verbreitet.

In jeder Minute gehen hunderte Menschen an dir vorbei, ohne das dich auch nur einer davon wirklich bemerken würden.

Sie haben alle irgendetwas in Istanbul vor.

Du siehst Touristen genauso wie Einheimische, Straßenverkäufer oder die Kapitäne von Bosporusfähren, die neben der Brücke Werbung für ihre Rundfahrten machen.

Sie alle gehen einzeln im Treiben der Brücke unter. Zusammen machen sie den Charme der Galatabrücke aus.

Fischer stehen mit ihren Angeleln auf der Galatabrücke. Am linken Bildrand ist eine Bosporusfähre zu sehen. Im Hintergrund steht eine Moschee.

Fischer auf der Galatabrücke

Du kannst dich an der Galatabrücke stundenlang ans Brückengeländer stellen und den Menschen zuschauen, ohne das dich irgendjemand dabei stören wird.

Währenddessen hörst du die ganze Zeit die laut brummenden Motoren der Fähren und riechst das Meereswasser des Bosporus in deiner Nase.

6 Gründe weshalb dir die Galatabrücke gefallen wird!

1. Probiere das leckere Streetfood in Istanbul

Die Galatabrücke ist der Orte mit den meisten Ständen für Simit-Verkäufer, Balik Ekmek, Muscheln, Süßigkeiten, Mais, Kastanien, Kokorec, …

Auf einem Stand mit Essen steht in großer weißer Schrift "Osmanli Lokmasi" und daneben auf einem anderen Stand "Balik Ekmek".

Streetfood neben der Galatabrücke

2. In den Restaurants auf der unteren Seite der Brücke sitzen

Die Restaurants auf der unteren Seite der Brücke haben die verschiedensten Länderküchen auf ihren Speisekarten. Die Türkische- und Osmanische Küche sind dort genauso vertreten wie Indisches Essen und Sushi.

Außerdem kannst du gemütlich eine türkische Wasserpfeife (die Nargile) in einem der vielen Lokale, Bars und Cafes rauchen.

Auf der linken Seite des Fußgängerwegs sind viele Restaurants mit Tischen und essenden Menschen zu sehen. Auf der rechten Seite schützt ein großes, weißes Sonnensegel entlang der ganzen Brücke vor der Sonne. Im Hintergrund ist die Süleymaniye Moschee zu sehen.

Restaurants unter der Galatabrücke

3. Schau den Fähren am Goldenen Horn und Bosporus zu

Setzte dich auf die dem Bosporus zugewandte Seite der Restaurants oder schaue einfach nur den Fähren von der oberen Seite der Brücke zu.

Ein mittelgroßes grünes Frachtschiff fährt auf die Bosporusbücke zu. Dahinter ist eine weiße Fähre zu sehen. Ganz im Hintergrund vor der Bosporusbrücke fährt gerade ein Kreuzfahrtschiff Richtung Süden.

Blick von der Brücke auf den Bosporus

4. Balik ekmek und die schwimmenden Fischläden

Seit 100 Jahren bringen Fischer ihren Fang aus dem Marmarameer und dem Bosporus zum Goldenen Horn.

Unter ihnen hatte einer eine großartige Idee: „Weshalb nicht gleich den Fisch auf den Booten kochen und fertig zum Verkauf anbieten?“

Gesagt getan: Sie haben Griller und Fritteusen auf ihren Booten eingebaut.

Den fertigen Fisch geben sie jetzt in eine Art Baguette und verkaufen ihn an die zehntausenden vorbeigehenden Menschen an der Galatabrücke mit den Worten:

„Balik ekmek! Balik ekmek!“ („Fisch im Brot! Fisch im Brot!“).

Balik Ekmek Boot und davor ist ein Verkaufsstand mit sehr vielen Menschen zu sehen.

Balik Ekmek Boot und Verkaufsstand

5. Eine Bosporusrundfahrt um 12 Türkische Lira buchen

Es fahren regelmäßig Fähren nahe der Straßenbahnhaltestelle Eminönü los. Die zweistündigen Bosporusrundfahrten kosten nur 12 Türkische Lira.

Blick von einer Fähre auf andere Fähren am Bosporus. Dahinter ist der Stadtteil Sultanahmet mit der Hagia Sophia und dem Topkapi Palast zu sehen.

Fähren vor dem Stadtteil Sultanahmet

6. Sie liegt nahe an anderen Sehenswürdigkeiten

Während einer Reise nach Istanbul kommst du zwangsläufig an der Galatabrücke vorbei. Sie bringt dich zum Galataturm, bietet einen der schönsten Ausblicke auf die Süleymaniye Moschee und der Ägyptische Basar ist 100 Meter von ihrem Südende entfernt.

Blick von der Galatabrücke auf das südliche Ufer des Goldenen Horn. Neben den Streetfoodländen stehen hunderte Menschen. Im Hintergrund ist die Süleymaniye Moschee zu sehen.

Ausblick von der Galatabrücke auf die Süleymaniye Moschee

Ich habe eine Liste mit vielen anderen interessanten Orten in einem eigenen Beitrag geschrieben. Vielleicht findest du darin eine Inspiration für deine Reise nach Istanbul.

Leserfrage: Ist die Galatabrücke für dich auch ein interessanter Ort in Istanbul?