Die Karain Höhle ist die größte einst bewohnte Höhle der Türkei.

In ihrem Inneren fanden Archäologen Spuren menschlicher Besiedlung, die rund 40.000 Jahre alt sind.

Das macht die Höhle zu einem geschichtlich- und landschaftlich interessanten Ausflugsziel.

40.000 Jahre Geschichte und einmalige Felsformationen

Die Karain Höhle ist erst seit kurzem so wirklich als Ausflugsziel in Antalya bekannt. Bisher war sie mehr ein Ziel für Einheimische und Schulklassen. Die Höhle ist inzwischen zusammen mit den nahen Ruinen von Termessos fest im Ausflugsplan in Antalya enthalten.

Der mehrere Meter hohe Haupteingang der Karain Höhle. Die Steine sind im unteren Bereich Sandfarben und im oberen Bereich grau.

Der Haupteingang der Karain Höhle.

Es zahlt sich wirklich aus die gewaltige Höhle im Norden von Antalya zu sehen. Sie ist im Vergleich zu den vielen anderen Sehenswürdigkeiten in der Provinz ein wirklicher Geheimtipp.

Ein Besuch bei der Höhle verbindet eine kleine Wanderung, mit Natur und Geschichte.

Die Karain Höhle befindet sich am steilen Hang eines Hügels.

Du musst vom Fuß des Hügels 10-15 Minuten zur Höhle hinauf gehen. Der Weg ist mit Treppen, Pflastersteinen und Sitzbänken gut ausgebaut. Du kannst also ganz gemütlich mit ein paar Pausen hinauf spazieren.

Der hohe Höhlenraum gleich nach dem Eingang in die Karain Höhle. Darin befinden sich mit Baugerüsten abgestütze Bereiche in denen Archäologen gearbeitet haben.

Hier haben die Archäologen gearbeitet.

Du siehst oben angekommen gleich den Eingang der Karain Höhle. Begehbar ist leider nur die große Haupftöffnung der Karain Höhle. Daneben gibt es noch zwei- drei kleinere Eingänge, die mit Eisengittern abgesichert sind. Eventuell gibt es dahinter in Zukunft noch mehr zu sehen.

Die abstrakte Höhlenwelt sehen

Mit dem ersten Schritt in die Höhle spürst du gleich die angenehme, kühle Luft. Sie ist im Sommer ein gutes Argument um die Karain Höhle zu besuchen. In der Höhle ist es das ganze Jahr knapp unter 20° warm.

Das bunt beleuchtete Innere der Karain Höhle in Antalya.

Die Karain Höhle überrascht im Inneren mit verschiedenen Farben.

Die Wand ist drei Meter hoch gelblich gefärbt, bis zu dem Punkt stand die Karain Höhle unter Wasser.

Die Höhle stand vor ihrer Erforschung bis zum gelblichen Rand unter Wasser.

Die Höhle besteht selbst aus einem großen Eingangsbereich und mehreren großen Räumen. Es gibt keine Seitengänge oder ähnliches. Sie führt einfach gerade in den Berg hinein.

Interessant wird es 10-20m tief in der Höhle. Dort ist der erste große Raum mit verschiedenen Felsformationen zu sehen.

Du siehst keine direkten Spuren von Menschen, die in der Höhle lebten. Es gibt keine Wandmalereien oder ähnliches. Es macht deswegen für die Karain Höhle wirklich Sinn, sich einer geführten Gruppe anzuschließen.

Ein guter Reiseführer kann hier viele interessante Geschichten erzählen. Alleine siehst du einfach nur Steine.

Die Steine sind zwar schön anzusehen sind, es fehlt aber trotzdem das Wissen um die frühere Besiedlung der Karain Höhle. Sie ist der eigentliche Grund, der die Höhle so interessant macht.

Der Weg führt in die mit grünlichem Licht beleuchtete Karain Höhle hinein.

Der Weg führt tiefer in die Höhle hinein.

Eine Treppe mit grünlicher Beleuchtung in der Karain Höhle in Antalya.

Treppen machen es an steilen Stellen leichter in die Höhle zu gehen.

Es fallen abgesehen von den Höhlenwänden noch ein paar Stellen auf, an denen Archäologen mit Sicherheit gearbeitet haben. Leider gibt es keine Tafeln oder Hinweisschilder die ihre Arbeit erklären.

Die Ausgrabungsfunde sind zum Großteil im Archäologischen Museum von Antalya zu sehen. Ein kleiner Teil der Funde ist im Archäologischen Museum von Ankara ausgestellt. In der Höhle selbst siehst du also keine Ausgrabungsstücke.

Der mit Steinplatten und einem Holzgeänder ausgestattete Weg zur Karain Höhle in Antalya.

Der Weg zur Karain Höhle: auf den Parkbänken kannst du eine kurze Pause einlegen.

Die Holz- und Steintreppen, die an einem steilen Hügel zur Karain Höhle hinaufführen.

Die Treppen führen zum Eingang der Karin Höhle hinauf.

Zahlt sich ein Besuch in der Karain Höhle aus?

Insgesamt ist die Karain Höhle ein gutes Ausflugsziel für einen Nachmittag. Du kannst in und um die Höhle eine gute Stunde verbringen.

Falls du also selbst zur Karain Höhle fährst, dann plane noch das ein oder andere zusätzliche Ausflugsziel ein. Die geführten Ausflüge ab Antalya beinhalten noch andere Sehenswürdigkeiten, wie die Ruinen von Termessos, Perge oder den oberen Düden Wasserfall.

Die Karain Höhle ist auf jeden Fall einer dieser Orte, die du mit einem guten Reiseführer besuchen musst. Ohne eine lebendige Beschreibung, ist es schwer sich vorzustellen wie die Menschen damals darin gelebt haben. Das geht mit ein paar guten Geschichten viel einfacher.

Ein kleines weißes Häuschen mit Toilettanlagen steht am Anfang des Weges auf den Hügel, in dem die Karain Höhle liegt.

Das Eingangshaus der Karain Höhle, unterhalb des Hügels.


Die Karain Höhle besuchen:

Die Karain Höhle befindet sich 35 Kilometer nordwestlich von Antalya, nahe dem kleinen Dorf Yagca. Es gibt leider keine öffentlichen Verbindungen aus Antalya zur Höhle. Dementsprechend musst du ein Auto mieten, mit dem Taxi fahren oder auf geführte Touren zurückgreifen.

Du kannst einen Besuch der Karin Höhle ganz einfach mit den Ruinen der antiken Stadt Termessos verbinden. Die Ruinen befinden sich 15 Autominuten von der Karain Höhle entfernt. Ausflüge zur Karain Höhle werden zusammen mit Termessos in Antalya angeboten.

Öffnungszeit:

  • 15. April – 2. Oktober: 08:00 – 19:00
  • 3. Oktober – 14. April: 08:00 – 17:00

Eintrittspreis:

  • 5 Türkische Lira

Anreise:

Mit dem Auto: Fahre vom Stadtzentrum von Antalya auf der D650 Richtung Burdur. Biege nach 25 Kilometern Richtung Westen ab, am braunen Schild mit der weißen Aufschrift:”Karain Cave”. Der weitere Weg ist ausgeschildert.

Eine Alternative zur D650 ist die D350 Richtung Denizli. Der Weg zur Höhle ist ebenfalls ausgeschildert.

Adresse:

Yağca Mahallesi, 07190 Antalya Merkez/Antalya, Türkei