Die Türkei möchte ihren Tourismus in den nächsten Jahren neu ausrichten.

Zum Klassiker der Türkei „Sun and Beach“ sollen auch wieder vermehrt Kultur und Rundreisen kommen. Dazu möchte die Türkei andere Regionen des Landes stärker in den Vordergrund rücken.

10 Trends, die sich 2018 noch abzeichnen und aktuelle Informationen von der weltgrößten Tourismusmesse ITB Berlin, findest du hier!

2018 steht unter dem Motto #YearOfTroy

Ein Nachbau des Trojanischen Pferd in Canakkale.

Trojanisches Pferd aus dem Hollywoodfilm „Troja“, am Hafen von Canakkale

1. Tourismus-Trends

Die Türkei möchte in den kommenden Jahren ihr touristisches Angebot vielfältiger gestalten. Zu den klassischen Sun and Beach Reisezielen an der Südküste, Istanbul und Kappadokien sollen auch andere Landesteile der Türkei kommen.

Für den Tourismus soll in der Zukunft die Kultur, das Essen der Türkei und die Geschichte von Anatolien eine besondere Rolle spielen. Passend zum 20 Jubiläum von Troja als UNESCO Welterbe, ernannte Numan Kurtulmus, Minister für Kultur und Tourismus der Republik Türkei, 2018 zum #YearofTroy.

Das Leitthema des türkischen Tourismus  für mehr als 100 internationalen Messen ist 2018 der archäologische Park in Troja zusammen mit der Provinz Canakkale. Die zum UNESCO Welterbe gehörende Stadt erhält 2018 ein neues Museum und der umliegende Troja Nationalpark wird vermehrt in die Besichtigung der Stadt eingebunden. Bereits letztes Jahr habe ich Canakkale und die Ruinen von Troja besucht und darüber berichtet.

Wetter am Kleopatrastrand in Alanya in der Türkei im Frühling.

2. Frühbuchersaison

2018 entwickelt sich ganz klar zu einer Frühbuchersaison. Touristen warteten 2017 aufgrund der gefühlten Unsicherheit mit der Buchung bis kurz vor Reiseantritt ab.

Im Gegensatz dazu verzeichnen die deutschen Reiseveranstalter in der Frühbuchersaison, laut dem türkischen Tourismusminister Numan Kurtulmus, derzeit ein Plus zwischen 50 und 100%. Die Frühbucherangebote der meisten Reiseveranstalter dauern noch bis Ende März, sie bieten einen Rabatt von bis zu 40% auf den normalen Reisepreis.

Der türkische Tourismuminister sprach während der ITB Pressekonferenz zum Türkei Tourismus ebenfalls von stark zunehmenden internationalen Buchungen in der Frühbuchersaison. Laut Numan Kurtulmus und den öffentlich auf der Seite des Tourismusministeriums einsehbaren Statistiken, reisten 2017 rund 3,8 Millionen Deutsche in die Türkei. Dieses Jahr geht das türkische Tourismusministerium aufgrund der guten Frühbucherzahlen von rund 5 Millionen deutschen Reisenden und insgesamt 38 Millionen Touristen in der Türkei aus.

3. Hotel-Trends

Wyndham plant bis 2020 mit insgesamt 100 Hotels der Marken Wyndham, Ramada und Hawthorn in der Türkei vertreten zu sein. 2018 eröffnen alleine 10 neue Hotels in den verschiedenen Landesteilen der Türkei. Der Fokus richtet sich dabei auf die internationale erschlossenen Regionen der Türkei und den Inlandstourismus. Mit dem derzeitigen Portfolio ist Wyndham bereits die größte Hotelkette in der Türkei, durch die Neueröffnungen baut sich dieser Vorsprung noch einmal deutlich aus.

Beim zu Thomas Cook gehörenden Türkei Reisepsezialisten ÖGER TOURS liegen die Buchungen der Eingenmarken-Hotels über dem Gesamtmarkt. Besonders gefragt sind Hotels der hochwertigen Marken SENTIDO und SunConnect für Familien.

ÖGER TOURS Geschäftsführerin Söngül Göktas-Rosati sagte während der Podiumsdiskussion zur Zukunft des Tourismus, dass Eigenmarken wie Casa Cook in der Türkei einen Markt finden könnten. Diese Hotels ziehen junge und zahlungskräftige Reisende an, die sich eventuell mehr für die Kultur der Türkei interessieren.

In diesem Jahr hat ÖGER TOURS außerdem kleine und familiäre Hotels an der türkischen Ägäisküste ins Programm aufgenommen. Dabei handelt es sich vorwiegend um kleine inhabergeführte Hotels in zentraler Lage, um gut außerhalb Essen gehen zu können.

Den neuen Katalog „Barrierefreies Reisen“ von ÖGER TOURS habe ich dieses Jahr bereits vorgestellt. Darin sind geprüft barrierefreie Hotels an der türkischen Riviera enthalten.

Bei meinem jährlichen Ranking der 25 besten 5 Sterne Hotels in der Türkei, nach den durchschnittlichen Gästebewertungen auf HolidayCheck, TripAdvisor, Booking.com, Facebook und Google haben sich die Bewertungen deutlich verbessert. Für einen Platz im 5 Sterne Ranking reichte letztes Jahr eine durchschnittliche Hotelbewertung von 91% aus. 2018 schaffte es der Ciragan Palace in Istanbul mit 94% knapp auf den 25. Platz und das Caresse a Luxury Collection Resort & Spa Bodrum mit 97,6% auf den ersten Platz.

Das sonnige Wetter am Strand von Side in der Türkei im März.

4. Mehr Flüge in die Türkei

Turkish Airlines startet mit einem Wachstum von 37% im Januar stark ins neue Jahr und beförderte alleine in dem einen Monat 5,7 Millionen Passagiere. Durch den neuen Flughafen in Istanbul, der im Herbst seinen Betrieb aufnimmt, möchte Turkish Airlines Istanbul zu einem noch wichtigeren Drehkreuz zwischen Asien, Europa, der arabischen Halbinsel und Afrika machen.

SunExpress verzeichnete 2017 den höchsten Umsatz er Unternehmensgeschichte mit 1,15 Milliarden Euro. Die Airline setzte auch in den vergangen zwei Jahren auf Flüge in die Türkei und konnte dadurch einen großen Anteil der Last Minute Reisen durchführen. Dadurch sieht sich SunExpress in einer guten Lage für das Tourismusjahr 2018 und möchte mehr als 3 Millionen Passagiere in die Türkei bringen.

Corendon Airlines erweitert für 2018 seine Flotte ihre Flotte auf 17 Flugzeuge und bedient damit hauptsächlich den Heimatflughafen Antalya.

Deutsche Fluglinien wie Germania und die zu Thomas Cook gehörende Fluglinie Condor haben bieten 2018 ebenfalls mehr Flüge in die Türkei an.

2018 erhalten Airlines weiterhin eine Subvention von bis zu 9.000 Dollar pro Flug. Laut dem Tourismusminister verspricht sich die Türkei dadurch eine bessere Promotion in den Sommermonaten und eine Zunahme des Tourismus im Winter.

Frühlingswetter an der Hagia Sophia in Istanbul.

5. Reaktionen der Reisenden auf die Türkei

Durch eine jährliche Reichweite von mehr als 700.000 Unique Visitors auf TürkeiReiseblog.de und einer großen Social Media Präsenz erreichen mich pro Tag zwischen fünf und zehn E-Mails, Facebooknachrichten und Blogkommentare mit Fragen zur Türkei.

2017 drehte sich der Inhalt von mehr als 50% der E-Mails in meinem Posteingang um das Thema Sicherheit in der Türkei.

2018 hat sich das vollkommen geändert: an erste Stelle stehen derzeit Fragen nach guten Hotels, danach kommen allgemeine Fragen zum Reisen in der Türkei und abschließend gibt es noch Probleme mit dem Online-Visa für nicht deutsche Staatsbürger.

Eine Veränderung der Einstellung zur Türkei habe ich auch in den Zugriffszahlen meiner Artikel zur Reisesicherheit festgestellt. Die Suchanfragen rund um die Sicherheit in der Türkei sind im Vergleich zum letzten Jahr deutlich gesunken, dahingegen erhalten meine Artikel zu Sehenswürdigkeiten, Hotels und Reisezielen mit Abstand mehr Zugriffe.

Kappadokien

6. Preis

Der Tourismus in der Türkei erholt sich. Die Buchungszahlen sind deutlich gestiegen, der Preis für All-Inclusive Reisen verweilt aber immer noch auf dem niedrigen Niveau der letzten Jahre. Ausschlaggebend dafür ist meiner Ansicht nach, dass sich die Türkei noch wie vor sehr stark über den Preis verkauft und die Hotels nicht voll ausgelastet sind.

Falls 2018 mehr als 5 Millionen Deutsche in die Türkei Reisen, währe das im Vergleich zum Höchststand von 2015 mit 5,6 Millionen Deutschen noch immer ein Rückgang. Durch das geringere Preisniveau gleichen auch die inzwischen zurückgekehrten Russen die Belegung der Hotels und die durchschnittlichen Ausgaben der Reisenden nicht aus.

Dazu kommt, dass auch in den vergangenen Jahren Hotels mit zusammen zehntausenden Hotelzimmern eröffnet haben. Irfan Önal, Generaldirektor für Werbung und Bekanntmachung im türkischen Tourismusministerium meinte, dass es vermutlich noch einige Zeit dauert, bis die Ausgaben pro Reisenden wieder die Werte von 2015 erreichen. Dazu soll der neue Fokus auf Kultur- und Rundreisen eine Rolle spielen.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Türkei Podiumsdiskussion

7. Ziele des Tourismus- und Kulturministeriums und der Reiseveranstalter

Teil des diesjährigen ITB Kongress war das Türkei-Forum mit dem Titel „Die neue Vision des Reiselandes Türkei“. Die darin teilnehmenden Podiumsgäste waren:

  • Songül Göktaş-Rosati, Geschäftsführerin von ÖGER TOURS
  • Osman Ayik, Vorsitzender, der Föderation Türkischer Hoteliers TÜROFED
  • Hüseyin Baraner, Auslandsvertreter, TÜRSAB – Vereinigung Türkischer Reiseagenturen
  • Dietmar Gunz, Group Managing Director, FTI GROUP
  • Günter Ihlau, Mitglied Ausschuss Auslands- und Gruppentouristik, Deutscher Reiseverband (DRV)
  • İrfan Önal, Generaldirektor für Werbung und Bekanntmachung, Ministerium für Kultur und Tourismus, Republik Türkei.

Die Podiumsgäste waren sich einig, dass die Türkei ihre touristischen Angebote stärker diversifizieren muss. Dazu gehört der Ganzjahrestourismus und der Fokus auf alternative Reiseziele in der Türkei. Die Kultur und Küche der Türkei soll außerdem mehr in der Vordergrund gestellt werden.

Die Sun and Beach Reiseziele sind weiterhin das Rückgrat der Türkei. Rundreisen und andere Reiseziele sollen aber wieder wie vor 40 Jahren eine wichtigere Rolle im Türkei Tourismus spielen. In den 90er Jahren machten Rundreisen noch einen Großteil der Tourismuseinnahmen der Türkei aus, inzwischen sind die Hotels an der türkischen Südküste die Haupteinnahmequelle der Türkei.

ÖGER TOURS möchte zum Beispiel wieder mehr von der Türkei mit Rundreisen zeigen, mit der Möglichkeit danach einen Badeurlaub an der Südküste zu verbringen.

Die Ortaköy Moschee steht direkt am Bosporusufer, vor der ersten Bosporusbrücke.

8. Optimismus? Reiseveranstalter und Tourismus investieren

In Gesprächen mit Hoteliers, Reiseveranstaltern und Tourismusunternehmen ist für 2018 ein gewisser Optimismus zu spüren. Noch möchte niemand sagen, dass 2018 deutlich besser ist als in den vergangenen Jahren. Das zeigt sich vermutlich erst mit Abschluss der Sommersaison im September und Oktober.

Zu spüren ist aber, dass die Reiseveranstalter und Destinationen wieder deutlich mehr investieren und ihre Präsenz in der Türkei erhöhen. Das größere Interesse an der Türkei merke ich auch an meiner eigenen Leserzahl, die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im zweistelligen Prozentbereich gewachsen ist.

Ulu Camii und der Uludag

Ulu Camii und Altstadt von Bursa

9. Meine Reiseziel-Empfehlungen für 2018

Türkische Ägäis: durch die kürzere Flugzeit nach Izmir werden Badeorte wie Kusadasi, Özdere und die Cesme Halbinsel in den kommenden Jahren für deutsche Reisende immer wichtiger.

Alternative Reiseziele: meine Empfehlungen für 2018 habe ich schon im vergangenen Jahr besucht. Dazu gehört die Thermal-, UNESCO Welterbe- und Skistadt Bursa als Ziel für den Ganzjahrestourimsus, das kleine Dorf Ormana im Taurusgebirge und Canakkale mit Troja.

Istanbul: ab 2019 ist die Metropole mit Sicherheit wieder so voll wie in den vergangenen Jahren. Nutze die Gelegenheit aus um möglichst ohne eine Lange Warteschlange die Hagia Sophia und den Topkapi Palast zu sehen. Außerdem sind aus Istanbul Tagesausflüge nach Bursa und Canakkele möglich.

Fluss und Häuser in Amasya

Amasya, Provinzhauptstadt nahe der türk. Schwarzmeerküste

10. Meine Pläne für 2018

Im Speziellen habe ich für die nächsten Monate folgende Reiseziele und Beiträge für TürkeiReiseblog.de geplant:

Ankara: Es wird Zeit, endlich einen Guide zur türkischen Hauptstadt zu schreiben!

Hattusa: Hauptstadt des Hethiterreichs, UNESCO Welterbe nahe Ankara!

Gordion: Heimat von König Midas und die Stadt in der Alexander der Große den Gordischen Knoten löste!

Bodrum: gute Hotels, Essen und Kultur im „türkischen St. Tropez!“

Konya: Heimat der „wirbelnden Derwische“ und der steinzeitlichen Ausgrabungsstätte Catalhöyük.

Kemer: der Tahtali Dagi, Olymp und weshalb die Strände auch im Westen von Antalya schön sind!

Kultur in Antalya: Street Art im Areal des Sandland Festival Antalya und das archäologisches Museum Antalya.

Best Ager: Langzeiturlauber und Angebote für Best Ager in der Türkei!

Türkische Schwarzmeerküste: von Istanbul bis an die Grenze von Georgien, Heimat der Amazonen, Seidenstraße in Safranbolu, Sumela Kloster, die alte armenischen Hauptstadt Ani und vielleicht ein Tagesausflug in die aufblühende Metropole Batumi Georgien.

Cesme: die wunderschöne Halbinsel mit dem malerischen Dorf Alacati, dem Ilica Beach, Thermalquellen, Sändstränden, …

Göbekli Tepe: der mit mehr als 10.000 Jahren älteste Tempel der Menschheitsgeschichte und die Provinz Urfa.

Das türkisblaue Meer unterhalb der Klippen von Antalya in der Türkei.

Fazit zum Tourismus

Der Tourismus in der Türkei ist 2018 wieder hochgekommen. Die Buchungen sind deutlich besser, die Auslastung der Hotels und die Preise sind aber noch nicht auf dem Niveau der vergangenen Jahre.

Für Reisende sind die Preise derzeit natürlich ein weiteres Argument um einen Urlaub in der Türkei zu planen. Der zunehmende Wertverlust der türkischen Lira zum Euro trägt außerdem dazu bei, dass Türkei Reisen immer günstiger werden. Alleine in den vergangenen 12 Monaten verlor die Landeswährung mehr als 20% zum Euro. Die türkischen Hotels kämpfen aufgrund der Preissituation aber nach wie vor damit einen positiven Abschluss zu erzielen.

Der zukünftige Fokus auf hochwertige Angebote, Kultur und die historischen Sehenswürdigkeiten der Türkei sollte dazu führen, dass Reisende in Zukunft wieder mehr Geld in der Türkei ausgeben.

Ich schreibe im TürkeiReiseblog.de inzwischen seit 2015 über die vielen alternativen Reiseziele der Türkei, egal ob es sich dabei um die Provinz Antalya oder die Marmararegion handelt.

Es zahlt sich aus auch außerhalb der großen 5 Sterne All-Inclusive Clubanlagen essen zu gehen, antike Ausgrabungsstätten zu sehen oder die Natur des Taurusgebirges zu erkunden.

Für die vielen Mitarbeiter der Tourismusbetriebe, angefangen von den Putzkräften, Kellnern und ihren Familien wünsche ich eine gute Saison.

Dieses Jahr sollte deutlich besser sein, der Höchststand von 2015 ist aber noch nicht erreicht und selbst dann gibt es noch viel zu verbessern.