Pergamon gehört zu den faszinierendsten antiken Städten in der Türkei.

Die Ruinen der Stadt stehen im heutigen Bergama, nahe der türkischen Ägäisküste.

Hier zeige ich dir die Highlights in der jahrtausendealten Stadt, die in Deutschland das Pergamon Museum in Berlin berühmt machte.

15 Highlights in Pergamon

1. Theater von Pergamon

10.000 Sitzplätze fassendes Theater auf einem steilen Hügel.

10.000 Sitzplätze, Theater auf der Akropolis

Das Wahrzeichen der Ruinen von Pergamon ist das 10.000 Sitzplätze fassende Theater an einem steilen Hügel unterhalb der Akropolis. Die Sitzplätze des Theaters sind noch immer hervorragend erhalten und sind ideal für eine kurze Pause. Eine überdachte Treppe führt oberhalb des Theaters, nahe dem Athenaheiligtum, zu den Sitzrängen hinunter.

2. Sockel des Pergamonaltar

Sockel des Pergamonaltars unterhalb von zwei Bäumen.

Zeus Tempel mit dem Sockel des Pergamonaltars

Der Pergamonaltar im Pergamon Museum auf der Museumsinsel in Berlin gehörte zu diesem Tempel auf dem Burgberg. Er war den Göttern Zeus und Athena gewidmet. Der Altar stand einmal auf dem Sockel, unterhalb der Akropolis von Pergamon. Seine Ruinen wurden im 19. Jahrhundert nach Berlin gebracht und sind heute das Herzstück des Pergamon Museums.

3. Trajaneum, auf der höchsten Stelle der Akropolis

Baum mit goldgelben Blättern im Herbst und die weißen Säulen des Tempels

Trajaneum auf dem Burgberg von Pergamon

In der Regierungszeit von Kaiser Trajan erreichte das Römische Reich seine größte Ausdehnung. Kein anderer Kaiser ist in römischen Ruinen so präsent wie Trajan, was an seiner Verehrung als lebender Gott liegt. Kaum eine große römische Stadt kommt ohne einen Trajanbrunnen oder einen Trajantempel aus. Das Leben von Kaiser Trajan endete übrigens in der kleinen Stadt Selinus, dem heutigen Gazipasa, an der türkischen Riviera.

Rundbögen und Gang, aus großen Steinen gemauert.

Gang und Hallen unter dem Trajaneum

Der Nachfolger von Kaiser Trajan war sein Ziehsohn Hadrian. Er begründete die Pax Romana, den römischen Frieden. Ihm soll der Tempel auf der Akropolis von Pergamon ebenfalls gewidmet sein. Tempel zu Ehren von Hadrian oder Tore befinden sich in vielen antiken Städten der Türkei. Dazu gehört zum Beispiel das Hadrianstor in Antalya oder der Hadrianstempel in Ephesus.

4. Gymnasion

Ruinen des Gymnasions und Restaurierungsarbeiten.

Oberes Gymnasion von Pergamon, mit den Ruinen des Odeion

Das 2.200 Jahre alte Gymnasion steht auf der südlichen Seite der Akropolis, unterhalb der Ruinen des Hera-Tempels. Es ist das bisher größte bekannte Gymnasion aus der Welt der alten Griechen und wurde wie viele andere Prachtbauten während der Regentschaft von König Eumenes II errichtet. Das Gymnasion ist in drei Terrassen eingeteilt und steht an einem steilen Hang. Manche Archäologen vermuten, dass die Terrassen eine Einteilung für die Altersklassen der Schüler war. Die Einrichtungen des Gymnasions dienten sportlichen Übungen und der Bildung, dazu gehöre auch ein überdachtes Odeion. Derzeit arbeiten Archäologen an Restaurierungsarbeiten am Gymnasion.

5. Dionysostempel

Ruinen des Tempels an einem steilen Hang

Dionysos Tempel, auf der unteren Seite des Theaters

Der 2.200 Jahre alte Dionysos Tempel steht direkt neben dem alten Bühnenraum des Theaters. In Pergamon nahm der Tempel eine besondere Stellung ein, da die Pergamenischen Könige des Attaliden Geschlechts Dionysos zum obersten Gott ihrer Familie ernannten. Es zahlt sich aus auf den Treppen des Theaters zum Tempel hinunterzugehen. Leider ist vom rund 20 mal 10 Meter großen Tempel nur noch wenig erhalten, dafür ist der Ausblick vom alten Bühnenraum des Theaters auf die Sitzränge umso beeindruckender.

6. Arsenal und Wasserleitung auf der Akropolis

Ruinen des Arsenals auf einem Feld

Arsenal auf der Akropolis und die Wasserversorgung

Am gut geschützten Ostende der Akropolis befanden sich fünf Lagerhallen mit Waffen und Lebensmitteln. Sie dienten der Stadt im Kriegsfall als sichere Vorratskammer. Die Fundamente der Lagerhäuser sind noch immer erhalten. Die Lagerhäuser wurden noch viele Jahrhunderte nach dem Niedergang des Pergamenischen Reichs benutzt. Der Beweis dafür sind 900 in den Ruinen gefundene Geschützkugeln, die in der unteren Agora ausgestellt sind.

7. Athenaheiligtum und Bibliothek von Pergamon

Erhaltene Mauern des Athena Heiligtums.

Athena Heiligtum

Pergamons ältester Tempel ist das vor 2.400 Jahren gebaute Athenaheiligtum. Die vor 2.200 Jahren gegründete Bibliothek von Pargamon stand ebenfalls am Athenaheiligtum. Sie war 100 Jahre lange die zweitgrößte Sammlung antiker Schriften nach der großen Bibliothek in  Alexandria. Die Sammlung in Pergamon soll zumindest 200.000 Buchrollen umfasst haben.

8. Fresken und Mosaike in alten Villen von Pergamon

Haus zum Schutz von Ausgrabungsfunden

Gehe nicht am Haus oberhalb des Gymnasions vorbei!

Im unscheinbaren Haus oberhalb der Ruinen des Gymnasions versteckt sich eine wunderbar restaurierte Villa mit Mosaiken und Fresken. Ich habe leider keine Bilder aus dem Inneren des Hauses, es zahlt sich aber aus es am Weg zum Ausgang der Ruinen zu besuchen. Zwischen dem Haus und der Akropolis stehen noch einige andere Schutzbauten für Ausgrabungsfunde, die du leider nicht betreten kannst. Durch Gitter an ihren Eingängen siehst du aber hinein.

9. Rote Halle, Isis Tempel und Basilika

Rote Halle mit Isis Statuen

Rote Halle, Isis Tempel und byzantinische Basilika

In den römisch- griechischen Städten in Anatolien lebten einige Ägypter und die Verehrung ihrer Götter war normal. Einen Isis geweihten Tempel gab es daher in einigen großen Städten der Türkei, der außergewöhnlichste steht auf jeden Fall in Pergamon. Die rote Halle diente zuerst als Isis Tempel, danach bauten die Byzantiner eine christliche Basilika im Inneren des mehr als 100m langen Tempels. Die Rote Halle steht unterhalb des Burgberges von Pergamon im Zentrum von Bergama. Du musst ein eigenes Eintrittsticket um derzeit 10 Türkische Lira kaufen.

10. Ausblick vom Burgberg

Ruinen auf der Spitze des Burgberges mit einem Stausee im Hintergrund

Ausblick von der Spitze des Burgberges

Der Ausblick von der höchsten Stelle des Burgberges von Pergamon ist für manche überraschend, da sich direkt dahinter ein Stausee befindet. Der Blick reicht weit bis ins Land hinein, in alle Richtungen. Richtung Norden siehst du die Reste eines 1800 Jahre alten römischen Aquädukts, das aus 45m Entfernung Wasser nach Pergamon brachte. Es gab noch weitere Wasserleitungen, die aus dem Gebirge und dem 80km entfernten Soma Wasser in die Stadt brachten.

11. Königspaläste

Mauern der Paläste und Stadtmauern

Ruinen der Paläste, neben den Mauern auf der Akropolis

Entlang den Ostmauern auf der obersten Burg stehen die Paläste der Könige von Pergamon. Die Bauten vielen im Vergleich mit den Tempeln in Pergamon recht klein aus. Leider ist von ihnen auch nur noch wenig erhalten, ein guter Reiseführer kann trotzdem an dieser Stelle sehr viel vom Leben der Menschen am Königshof erzählen, auch ohne dazugehörige Ruinen. In den Palästen lebte übrigens König Attalos II, der die Stadt Attaleia, das heutige Antalya, vor 2.200 Jahren gründete.

12. Stadtmauern von Pergamon

Untere Stadtmauern von Pergamon mit einer Treppe und einem Turm

Untere Stadtmauern von Pergamon

Teile der Stadtmauern von Pergamon sind hervorragend erhalten. Dazu gehören zum Beispiel Türme und Mauern auf der unteren Seite des Burgberges die noch immer begehbar sind.

Meterhohe Mauern und ein kleiner Baum zum Vergleich

Oberen Stadtmauern, nahe den Palästen. Vergleiche den Baum mit der Mauer!

Die Mauern auf der Akropolis von Pergamon lassen sich auf jeden Fall auch sehen. Der Vergleich zwischen der Mauern und dem kleinen Baum zeigt dir ihre Ausmaße perfekt. Die Mauer schütze einmal den Bereich, in dem die Paläste von Pergamon standen. Dabei ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass jemand von der anderen Seite bis dahin gelangte. Direkt fällt der Burgberg steil bis zum Stausee am Fuß der Ruinen ab.

13. Asklepieion von Pergamon

Asklepieion mit dem Theater, Kolonnade und dem heiligen Brunnen

Asklepieion mit dem Theater, Kolonnade und dem heiligen Brunnen

Das Asklepieion von Pergamon steht zwei Kilometer westlich der Akropolis von Pergamon. Asklepios war der griechische Gott der Heilkunst. Einer der berühemtesten ihm gewidmeten Heilkomplexe stand in Pergamon. Die Menschen im alten Griechenland kamen in Anatolien hauptsächlich nach Pergamon oder Hierapolis-Pamukkale um ihre Krankheiten heilen zu lassen. Zum Asklepieion von Pergamon gehören Bäder, mit einem heiligen Brunnen, ein 3.500 Sitzplätze fassendes Theater und mehrere Tempel. Ein Rundgang durch die Ruinen dauert 45 bis 60 Minuten, du musst dafür am Eingang ein derzeit 20 Türkische Lira teures Ticket kaufen.

14. Grabhügel und Nekropolen

Ein Grabhügel "Tumulus" im Stadtzentrum, mehr als 100m Breit.

Mal Tepe Tumulus in starker Vergrößerung, gesehen von der Akropolis von Pergamon: länger als das danebenstehende Fußballfeld

Die Grabhügel in Pergamon befinden sich 3km vom Burgberg von entfernt in der Innenstadt von Bergama. Die Ausmaße der 2.300 bis 2.200 Jahre alten Grabbauten lassen sich gut am Fußballfeld neben dem Mal Tepe Tumulus erkennen. Das Feld ist deutlich kleiner als der künstlich für einer der Herrscher des Attaliden-Geschlechts aufgeschüttete Grabbau. Der Mal Tepe Tumulus wurde 2.010 durch Archäologen untersucht, leider stellten sie dabei fest, dass Grabräuber bereits schneller waren. Der X Tepe Tumulus und Catal Höyük Tepesi sind vermutlich gleich alt wie der Mal Tepe Tumulus. Derzeit ist nur eine Besichtigung des Äußeren der hellenistischen Grabhügel möglich.

15. Erkunde Bergama

100.000 Einwohner Stadt Bergama

Bergama, von Pergamon aus gesehen

In der römischen Zeit erstreckte sich Pergamon mit seinen mehr als 150.000 Einwohner weit in die Ebene unter der Akropolis. An dieser Stelle steht heute Bergama, mit etwas mehr als 100.000 Einwohnern. Interessante Orte abseits der Roten Halle, der Grabhügel und des Aklepieion sind:

  • Archäologisches Museum Bergama: Funde aus Pergamon und die Kultur in Pergamon und Bergame in den vergangenen Jahrhunderten. Ein Besuch im Museum dauert 30 bis 60 Minuten, der Eintritt kostet 5 TL.
  • Haci Hekim Hamami: ein Hamam aus dem 16. Jahrhundert in der Innenstadt, neben der Kulaksiz Moschee.
  • Bergama Teppiche: Teppiche aus Bergame sind innerhalb der Türkei bekannt. Es gibt einige Teppichhändler in der Innenstadt und das Bergama Museum hat den Teppichen einen eigenen Bereich gewidmet.
  • Ruinen: Pergamon erstreckte sich auf der gesamten ebene unterhalb der Akropolis. Darunter befand sich zum Beispiel ein heute leider nicht mehr erhaltenes römisches Theater, Brücken und viele anderen Gebäude. Spaziere mit offenen Augen durch die Stadt, du findest an vielen Ecken Spuren aus der antiken Vergangenheit von Bergama.

Reise nach Pergamon

Gondel-Seilbahn mit Blick auf das Tal

Seilbahn zu den Ruinen von Pergamon: kaufe nur das Ticket nach oben, du gehst sowieso zu Fuß hinunter.

Du solltest dir für eine Reise nach Pergamon zumindest zwei Tage Zeit nehmen. Die Besichtigung der Ruinen auf der Akropolis dauert alleine 3-4 Stunden. Falls du noch das Asklepieon, die Rote Halle und Bergame sehen willst, kommt sonst Zeitdruck auf.

Es ist auch möglich Pergamon mit geführten Tagestouren aus dem umliegenden Badeorten an einem Tag zu sehen. Öffentliche Busse fahren aus allen umliegenden Städten direkt nach Bergama.

Hier sind die wichtigsten Tipps:

Hotels: in Gehreichweite der Seilbahn auf den Burgberg von Pergamon, dem Busterminal und der Innenstadt stehen einige hervorragende Boutique Hotels und Pensionen. Meine Empfehlung ist das 3 Sterne Akropolis Guest House und das Aristonicus Boutique Hotel, die ich selbst schon gebucht habe. Da innerhalb der Türkei Booking.com nicht funktioniert, hier noch einmal die Links auf HolidayCheck: Aristonicus Boutique Hotel und Akropolis Guest House.

Busterminal Stadtzentrum: die kleinen Dolmus ähnlichen Busse aus nahen Städten halten am Terminal, zum Beispiel aus Izmir oder Canakkale. Die Fahrt vom großen Busterminal in Izmir „Otogar Izmir“ nach Bergama dauert mit den kleinen Bussen rund 2 1/2 Stunden und kostet 15TL.

Busterminal Stadtrand: zum Terminal am Stadtrand fahren die bequemen überregionale Buslinien wie Pamukkale Tourizm. Bis 10.00 am Abend fahren Busse vom Terminal in die rund 8km entfernte Innenstadt von Bergama, danach musst du ein Taxi rufen. Die Fahrt kostet rund 40 TL.

Bus von Bergama nach Izmir

Bus von Bergama nach Izmir im Stadtzentrum

Seilbahn: kaufe eine Fahrt zu den Ruinen hinauf, die Rückfahrt brauchst du nicht, da du während der Besichtigung zu Fuß hinunter gehst.

Eintritt: 25 Türkische Lira für Pergamon + 10 bis 15 Lira für die Seilbahn, 20 Türkische Lira für das Asklepieion und 10 Türkische Lira für die Rote Basilika. Die Ticketschalter akzeptieren nur Türkische Lira!

Öffnungszeiten: die Ruinen sind im Sommer von 08.00 bis 18.00 und im Winter von 08.00 bis 17.00 geöffnet.

Geführte Touren: geführte Touren mit einem Reiseführer zu den Ruinen kannst du online auf Getyourguide vorab buchen. Die Touren werden aus den umliegenden Städten inklusive Anreise mit dem Bus oder mit Abholung aus deinem Hotel in Bergama angeboten.

Falls du noch Fragen zu einer Reise nach Pergamon hast, schreibe mir einfach eine Nachricht in der Kommentarspalte!

Ich freue mich darauf von dir zu hören!

Pergamon: 15 Highlights in den Ruinen der antiken Stadt

Merken! Pergamon: 15 Highlights in den Ruinen der antiken Stadt