101 Türkische Gerichte!

Die Liste ist schnell geschrieben. Das Essen hat mir Spaß gemacht.

Damit starte ich direkt mit meiner Liste leckerer, türkischer Gerichte, die du auf jeden Fall einmal probieren musst!

Die Liste ist eingeteilt in türkisches Frühstück, Brot, Vorspeisen, Beilagen, Suppen, Salate, Fleischgerichte, Fischgerichte, Streetfood, Nachspeisen, Knabbereien, Süßigkeiten und Getränke.

Türkisches Frühstück

Eine türkische Frühstücksplatte mit typischen türkischen Gerichten. Dazu gehören Auberginen, Oliven, Ausftriche, Brote und vielem mehr.

Türkische Frühstücksplatte (Kahvaltı tabağı)

1. Menemen: Schneide Tomaten, Zwiebel und Paprika und brate sie mit etwas Öl in einer Pfanne. Gib Salz, Pfeffer und ein Ei dazu, verrühre alles und genieße deine Menemen! Das Gericht findest du selten in Hotels, dafür umso öfter in lokalen Restaurants.

2. Frühstücksplatte (Kahvaltı tabağı): Das ist eine Kombination aus allen leckeren türkischen Gerichten, die du dir zum Frühstücken vorstellen kannst. In einem guten Restaurant besteht das Frühstück aus kleine Schalen mit verschiedenen Käsesorten, Oliven, Wurst, Salaten, Tomaten und vielem mehr.

3. Rohen Honig mit der Bienenwabe: Das ist eine seltenes und leckeres türkisches Gericht zum Frühstück – Honig mitsamt der Bienenwabe! Der beste Honig stammt von Bienen, die sich nur von Blüten ernährt haben.

4. Pekmez ist ein süßer Sirup aus Früchten – normalerweise Trauben. Du verwendest den Sirup zum Süßen von Müsli und in vielen anderen Gerichten.

5. Oliven: Zu einem türkischen Frühstück gehören Oliven dazu wie Butter zum Brot. Ohne geht es nicht.

Türkisches Brot, Gözleme und „Pizza“

Ein Teller mit dem typisch türkischen Gericht Pide. Sie sind oval geformt und erinnern an Pizza. Sie sind mit Hackfleich, Zwiebeln und Käse belegt.

Pide

6. Pide (Fladenbrot / Pizza): Pide ist grundsätzlich einmal ein Fladenbrot ohne Belag. Das ist ein Unterschied zu den an eine Pizza erinnernde Pida-Varianten, die ich noch aufliste.

  • Kaşarlı Pide ist die türkische Version von Pizza. Das Brot ist wie ein Auge geformt und mit Käse und Eiern belegt.
  • Karasık Pide ist eine Mischung aus Gemüse und Fleisch.
  • Mantarlı Pide ist eine Kombination aus Pilzen und Käse.
  • Sucuk Pide ist mit Peperoni aus der Türkei belegt.
  • Kusbaşı Pide ist mit kleinen Fleisschstückchen und Käse belegt.
  • Kiymalı Pide ist mit Hackfleisch, Tomatenstücken und Zwiebeln belegt.

7. Lahmacun: Ich liebe Lahmacun! Das ist eine Art Pide mit verschiedenen Belägen. Dazu gehört zum Beispiel Gemüse, Fleisch, Käse und spezielle Gewürze wie Pul Biber.

8. Simit: Das ist die „türkische Brezel“. Eine türkische Innenstadt erkennst du am einfachsten an den kleinen, roten Simit-Ständen. Sie verkaufen den kleinen Sesamkringel um 1-2 Türkische Lira.

9. Poğaça: In Deutschland sind sie als Pogatschen bekannt. Der Name leitet sich vom lateinischen Focacia „gebackener Teig“ ab. Die Poğaça sind meistens mit Oliven oder Käse gefüllt.

10. Yufka: Das ist ein sehr dünnes Fladenbrot das in seinem Aussehen an eine Palatschinke erinnet – es ist aber ein Brot. Du verwendest Yufka zum Beispiel dazu, um Döner einzuwickeln. Der Yufka Teig gehört noch zu vielen anderen türkischen Gerichten, dafür rollt man ihn verschieden dick und lange aus. Ähnlich ist das Lavash Brot, das man vor allem in Ostanatolien isst.

11. Börek / Su Böreği: Nimm das Yufka Brot und packe Schafs- oder Ziegenkäse in Schichten hinein und gib Gewürze dazu. Danach backst du das ganze Goldbraun. Eine Option ist zusätzlich zum Käse Hackfleisch in die Börek zu geben. Es gibt auch eine Version, die man frittiert.

12. Trabzon Ekmeği: Das ist ein spezieller Brotlaib aus der Provinz Trabzon. Er schmeckt wie eine Kombination aus Schwarz- und Weißbrot. Du findest das Trabzon Brot in fast allen Bäckereien der Türkei.

13. Gözleme: Das ist ein absoluter Klassiker der türkischen Küche. Jeder Türke hat eine Oma, die das Rezept für die weltbesten Gözleme kennen. Ich habe den Eindruck, dass das eine Art Wettbewerb ist. Du nimmst zur Zubereitung von Gözleme den Yufka Teig und rollst ihn auf einem runden Holztisch aus. Danach kannst du Käse, Gewürze, Kartoffeln und viele andere Dinge dazugeben. Du backst den Teig dann ohne Öl auf einer speziellen Herdplatte – dem Sac.

Türkische Vorspeisen, Beilagen, Mezze

Zu einem typisch türkischen Essen gehören viele Vorspeisen. Es ist Ezme, Cacik, Hummus und vieles andere auf dem Foto zu sehen. ,

Türkische Vorspeisen

14. Ezme: Du mischst Tomaten, Paprika, Zwiebel, Zitronensaft, Petersilie, Knoblauch, Olivenöl, Minze, Salz und Pfeffer zu einer Paste. Sie ist eine großartige Beilage zu Gegrillten oder Brot. Die Schärfe unterscheidet sich je nach Restaurant sehr stark.

15. Joghurt: In der Türkei isst du eine Menge Joghurt zu allen Gerichten. Das liegt wohl auch daran, dass die Türk-Völker das Joghurt erfunden haben. Du gibst Joghurt über Fleisch, als Zutat in Gerichte und trinkst es sogar. Joghurt ist aus der türkischen Küche nicht wegzudenken.

16. Kaşarlı Käse: Das ist eine der beiden typischen Käsesorten aus der Türkei.

17. Mercemek Köfte: Das sind vegetarische Bällchen die du aus roten Linsen, Bulgur und Gewürzen machst. Du isst sie normalerweise kalt als Vorspeise.

18. Imam Bayıldı: „Als der Imam in Ohnmacht viel“ ist ein anderes Gericht aus der osmanischen Küche mit einem klingenden Namen. Das ist eine der typischen türkischen Vorspeisen, die du in fast allen guten Restaurants findest. Imam Bayıldı besteht aus einer Auberginen, die du mit gedünsteten Tomaten füllst. Dazu kommen viele Zwiebeln, Knoblauch und Pfeffer.

19. Gefüllte Weinblätter: Du nimmst eine Basis aus Reis und Gewürzen, rollst sie in Weinblätter ein und Dämpfst alles. Die Rezepte unterscheiden sich je nach Familie. Eine Zutat, die ich darin gerne mag sind Korinthen. Ich esse die gefüllten Weinblätter unglaublich gerne als Vorspeise, Hauptspeise, zwischendurch, eigentlich immer!

20. Cacık: Die einfache Beschreibung: Cacık ist die türkische Version von Tsatsiki. Es schmeckt aufgrund des türkischen Joghurts aber ein wenig anders. Die Zutaten sind sonst dieselben. Das sind Gurken, Joghurt, Knoblauch, Dill und manchmal auch das Gewürz Pul Biber.

21. Kabak Çiçeği Dolma (Gefüllte Kürbisblüten): Du füllst Kürbisblüten mit denselben Zutaten wie bei den Weinblättern. Das Gericht findest du in wenigen Restaurants, das liegt auch daran, dass nicht zu jeder Zeit Kürbisblüten zur Verfügung stehen.

22. Dolma Biber: Die türkische Version der guten, alten, gefüllten Paprika. Du füllst sie mir denselben Zutaten wie bei den Weinblättern. Zum Rezept gehört normalerweise eine grüne Paprika, keine rote Paprika!

23. Gegrillte Auberginen: Der rauchige Geschmack von gegrillten Auberginen gehört für mich zu einem guten Mezze Teller dazu.

24. Sigara Böreği: Die „Zigarren Börek“ passen gut als Beilage, Mezze oder zum Frühstück. Du füllst dünnen Teig mit Schafskäse, rollst das ganze wie eine Zigarre zusammen und fritierst es.

25. Eingelegtes Gemüse: Du nimmst Gurken, Blumenkohl, Karotten, Weißkohl, Roten-, Grünen- und Chilli-Pfeffer und legst das ganze ein. Das eingelegte Gemüse passt zu fast allen Gerichten als Beilage.

26. Çiğ Köfte: Das sind kräftig gewürzte Bällchen aus rohem Hackfleisch oder in der vegetarischen Version aus Bulgur. Die vegetarische Version ist inzwischen die üblichere. Weitere Zutaten sind Lauchzwiebeln, Knoblauch, Minze, Petersilie, Koriander, Kreuzkümmel, Paprikagewürz, Paprikapaste, Zwiebeln und Zitronen.

27. Pastırma: Das ist ein Rinder-Dörrfleisch aus der Zeit des Osmanischen Reichs und der nomadischen Türk Völker. Pastırma „gepresstes Fleisch“ dient als kalte oder warme Vorspeise. In Kappadokien und Kayseri gibt es Pastırma zum Beispiel mit viel Zwiebeln und Knoblauch gebraten als Mezze. Die beste Pastırma stammt übrigens aus Kayseri.

28. Pilaw: Das ist ein Reisegericht aus Langkornreis, Gemüse, Zwiebeln, Brühe und Fisch oder Fleisch. Es ist im gesamten orientalischen Raum bekannt. In der Türkei isst du Gemüse-Pilwa als Beilage. Manchmal tauscht man den Reis mit Bulgur aus.

29. Zeytinyağli Domates Dolmasi: Mit Reis, Pinienkernen und Korinthen gefüllte Tomaten.

30. Hummus: Pürierte Kichererbsen gehören natürlich auch zur türkischen Küche. Im Vergleich zu anderen Ländern, ist Hummus aus der Türkei grobkörniger und trockener.

31. Haydari: Die Vorspeise darf auf keiner Mezze-Platte fehlen. Die Mischung aus Joghurt, Dill oder Minze, Feta und Knoblauch schmeckt als Brotaufstrich zu einem Pide besonders gut.

32. Sucuk: Die Wurst verdient einen eigenen Platz. Die Sucuk ist eine kräftig gewürzte Wurst aus Rind-, Kalbs- oder Lammfleisch. Du isst Sucuk zum Frühstück, als Vorspeise oder Beilage.

33. Mersin usulü kuru patlican dolmasi: Das sind mit Salz getrocknete Auberginen, gefüllt mit Reis. Das Gericht stammt aus der Provinz Mersin, in Ostanatolien.

34. Topik: Das ist eine in Istanbul beliebte Vorspeise. Topik ist eine Art Knödel aus Kartoffel- und Kichererbsenpüree mit Tahin, gefüllt mit Zwiebeln, Pinienkernen und Korinthen. Das ganze würzt man mit Piment, Zimt und Zucker und kocht es in Wasser. Sehr lecker!

Türkische Suppen

Eine weiße Schüssel mit der türkischen Suppe Mercimek Çorbası. Sie besteht aus Linsen. Daneben liegt Brot und es steht ein Glas mit türkischen Tee am Tisch.

Mercimek Çorbası

35. Mercimek Çorbasi (Linsensuppe): Das ist eine der leckersten Suppen der türkischen Küche. Die Basis besteht immer aus Linsen. In jedem Restaurant und Haushalt findest du aber Rezepte, mit zusätzlichen Zutaten. Das kann zum Beispiel Minze, Pfeffer, Zitronensaft oder Joghurt sein.

36. Tarhana: Die Basis der Suppe ist eine Mischung aus fermentierten Gemüse, Yoghurt und Mehl. Das ganze lässt du trocknen und mischst es danach mit Reis und Suppenbrühe. Das Rezept erscheint auf den ersten Blick seltsam, schmeckt aber wirklich gut.

37. Işkembe (Kutteln): Das ist einer der türkischen Gerichte, mit denen ich wenig anfangen kann. Kurz erklärt sind Kutteln die in streifen geschnittenen Pansen von Wiederkäuern – also zum Beispiel einer Kuh. Die Suppe selbst ist ganz okay, die Kutteln müssen für mich nicht sein. Die Suppe ist eines der türkischen Gerichte, von denen du dir selbst eine Meinung bilden musst.

38. Yayla Çorbasi: Du machst die „Alm Suppe“ aus Minze, Naturjoghurt, Eigelb und Mehl.

39. Kabak Çorbasi: Du machst in der Türkei Nachspeisen, Knabberreien und Vorspeisen aus dem Kürbis. Natürlich gibt es auch eine Kürbis-Suppe.

40. Kafkas çorbası: Das ist eine Suppe aus Sellerie, Karotten und Milch. Sie stammt aus dem Kaukasus.

Türkischer Salat

Viele verschiedene türkische Gerichte stehen auf einem Tisch. Darauf liegen Teller mit Salat, Vorspeisen, Hauptspeisen und vielen anderen Essen.

Zu einem guten türkischen Essen gehört eine Menge Salat.

41. Patlican Salatasi: Das ist ein Mus aus gebratenen Auberginen, Kräutern und Gewürzen.

42. Zeytinyağ Fasulye: Das ist ein Salat mit gekochten, grünen Bohnen, Olivenöl, Tomaten, Knoblauch, Zwiebel und Salz.

43. Coban Salatisi: Das ist eine Art Hirtensalat, der in keinem Hotelbuffet der Türkei fehlt. Du machst ihn mit Gurken, Tomaten, Schafskäse, Karotten, Grünzeug und einem Essig-Dressing.

44. Kisir Salatasi (Bulgur Salat): Den Salat bekommst du oft als Vorspeise oder findest ihn auf den Buffets der großen Hotels. Er gehört zu meinen Lieblingsgerichten der Türkei.

45. Kuru Fasulye: Das ist ein Salat aus weißen Bohnen, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch. Es gibt ihn oft als Mezze.

46. Domates Salatası: Das ist ein Salat aus Tomaten, Kräutern und einen Olivenöl-Essig-Dressing.

Türkische Gerichte mit Fleisch, Fisch und vegetarisches Essen

Das türkische Gericht "Der Sultan war Entzückt" mit Lammfleisch, Auberginen Püree, Brot und Mezze.

Hünkar Beğendi „Der Sultan war Entzückt“

Fleischgerichte bekommst du in Restaurants normalerweise zusammen mit Reise / Bulgur, einer Tomate, gebratenen Peperoni und Salat. Damit kommen wir zum vermutlich bekanntesten Gericht der Türkei – dem Kebap. Es gibt aber nicht nur eine Version davon, sondern eigentlich dutzende.

47. Iskender Kebab: Iskender ist die türkische Version des Namens Alexander. Seinen Kebab erfand Alexander aus Bursa in seiner Heimatstadt. Deswegen nennt man ihn auch manchmal Bursa Kebab.  Du bekommst die Kebab Variante in fast allen Restaurants der Türkei. Iskender Kebab besteht aus einem Brot auf dem Döner Fleisch liegt, einer speziellen Soße, Joghurt und den typischen Beilagen. In Bursa gibt es noch immer das Restaurant, in dem Alexander seinen Kebab erfand.

48. Adana Kebab: Du nimmst Hackfeisch, steckst es auf einen Spieß und grillst es über Holzkohle. Dazu gibt es gegrillte Tomaten und Peperoni, Fladenbrot, Petersilie, Zitrone, Rettich, Blattsalat und gewürzte rote Zwiebeln. Reis ist als Beilage zum Adana Kebap eher ungewöhnlich.

49. Testi Kebab: Das ist eine der Regionalgerichte in Kappadokien. Es ist ein Fleischeintopf aus dem Tontopf. Den Topf öffnet man erst am Tisch. Dazu isst du normalerweise Reis. Testi Kebab gehört zu den Gerichten, die zu einer Reise nach Kappadokien auf jeden Fall dazugehören.

50. Beyti Kebab: In einem Lavash-Brot eingewickeltes, gegrilltes Hackfleisch mit Tomaten und Joghurt. Das Gericht entstand 1964 im Restaurant Beyti in Istanbul.

51. Tavuk Şiş: Das sind gegrillte Hähnchenstücke auf einem Spieß.

52. Bonfile Sarma: Das ist eine Spezialität aus der osmanischen Küche. Du grillst dafür ein Steak und füllst es mit Käse und Pinienkernen

53. Sac Tava: Das ist ein schnelles Pfannengericht mit Fleischstreifen, Paprika, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch. Brate das ganze kurz in Öl an und gib Salz und Pfeffer dazu – fertig.

54. Biftek: Beefsteak, ganz einfach. Steakhäuser findest du in der Türkei an jeder zweiten Straßenecke – zumindest in den Touristenorten und großen Städten.

55. Sucuk: Das ist eine kräftig gewürzte Wurst aus Rinds- oder Kalbfleisch. Du isst sie gegrillt oder fritiert mit den üblichen Beilagen der türkischen Küche.

56. İzgara Köfte: Das sind gegrillte, türkische Fleischbällchen. Sie gehören zu den bekanntesten Gerichten aus der Türkei. Das genaue Rezept ist ja nach Restaurant unterschiedlich. Du kannt aber Lamm- oder Rindfleisch, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Paprika, Oreganound viele andere Gewürze darin erwarten.

57. Ciğer (Leber): Leber ist in der Türkei beliebt. Du findest in manchen Einkaufshäusern- und Straßen Restaurants die nur Gerichte mit Leber anbieten. Ich habe mich selbst noch nicht durch die Speisekarten der Restaurants gegessen. Falls du Essen mit Leber magst, dann probiere du auf jeden Fall solche türkische Gerichte.

58. Mantı: Die Mantı lassen sich am einfachsten als türkische Tortellini beschreiben. Sie sind nur deutlich kleiner. Das Gericht gibt es in ganz Zentralasien. Die türkischen Mantı machst du mit Fleisch. Ich habe auch schon eine Version mit Käse gesehen. Zu den Mantı isst du normalerweise Joghurt und streust roten Pfeffer oder Minze darauf. Mantı aus Kappadokien und Kayseri sollen die besten sein. Falls du die Möglichkeit hast, probiere sie dort auf jeden Fall.

59. Ali Nazik: Das ist eine Spezialität aus der Provinz Gaziantep. Sie ist berühmt für ihr gutes Essen. Du isst Lamm oder Rindfleisch auf einem Püree aus Auberginen. Dazu gehört meistens auch Knoblauch, Zwiebeln und Tomaten.

60. Güveç: Das ist eine Art Eintopf mit Fleisch, Knoblauch, Zwiebeln, Auberginen und Pilzen. Es erinnert ein wenig an das französische Ratatouille.

61. Kiremit Huhn: Du gibst Hühnchen in einen ovalen, etwa 3-5cm tiefen Tontopf. Als nächstes füllst du den Topf mit Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und Gewürzen auf und backst das ganze. Zum Schluss genießt du das Ergebnis!

62. Hünkar Beğendi: Der Name des Rezepts bedeutet so viel wie „Der Sultan war entzückt“. Das Gericht besteht aus einem Auberginen Püree, Tomaten, Pfeffer, Knoblauch und Lammfleisch. Zum Rezept gibt es verschiedene Geschichten in der Türkei. Eines ist unter allen gleich – der Sultan mochte das Essen.

63. Karnı Yarık: Das ist eines meiner Lieblingsgericht aus der Türkei. Du füllst eine Aubergine mit Hackfleisch, Tomaten, Pfeffer, Knoblauch und Zwiebeln. Das ganze backst du im Ofen. Falls du magst, kannst du noch Schafskäse über das ganze geben. Er schmilzt im Ofen perfekt.

64. Balık (Fish): Lachs, Seebarsch, Forellen, Sardellen, … Du findest in der Türkei alle Fischarten. Forellen sind in den Fischrestaurants in Ulupinar nahe Cirali/Olympos sehr lecker. Seebarsch gibt es in den Fischmärkten und Restaurants an den Häfen der Südküste. Lachs steht in allen guten Restaurants in irgendeiner Form auf der Speisekarte.

65. İnegöl köfte: Das sind Hackbällchen mit Bulgar nach „İnegöl Art“.

66. Içli Köfte: „Schwiegermutters Klöse“ machst du aus Bulgur, Hackfleisch und Walnüssen. Sehr lecker!

67. Çinarcik Usulü Balik: Das ist eine Fischpfanne mit Schwertfisch, Krabben, Barsch und viel Knoblauch. Sie ist wie es der Name schon verrät „Fischpfanne nach Marmara Art“ in der Marmara Region beliebt.

68. Ayva dolmasi: Das sind gefüllte Quitten mit Hackfleisch vom Lamm. Du würzt sie mit Zimt, Piment und Pfeffer. Dazu passt ein Gemüse-Pilaw.

69. Kilis Tava: Das ist Hackfleisch in einer runden Backform gebraten, mit Zwiebeln, Paprika, Knoblauch, Petersilie und Paprikapaste. Türkische Gerichte macht man sowieso sehr oft in einer runden Backform. Das ist ein Beispiel dafür. Das Gericht stammt ursprünglich aus der Stadt Kilis.

Türkisches Streetfood

Ein kleiner Stand in Istanbul der Maiskoblen verkauft.

Typischer Stand mit türkischen Streetfood in Istanbul.

70. Tavuk Dürüm: Das ist der typische, türkische Dürüm-Wrap, den wir alle aus Deutschland kennen.

71. Tavuk Döner Brot: Das ist der typische Döner, den du in einem Brot bekommst.

72. Et Döner: Das ist Dönerfleisch ohne Brot, manchmal mit Reis oder Salat serviert. Das kennen wir alle aus den Döner-Buden in Deutschland.

73. Balik Ekmek (Fisch mit Brot): Das ist ein typisches Streetfood aus Istanbul. Du bekommst es bei den kleinen Fischerbooten neben der Galatabrücke. In das Brot kommen normalerweise Fisch, Salat und Zwiebel hinein.

74. Kokoreç: Du magst Kokoreç oder hasst Kokoreç. Du rollst mit den Därmen von Lämmern Innereien auf einen Spieß auf und grillst sie. Dazu gehört das Herz, Leber, Nieren, etc. Danach kommen die gegrillten Innereien in ein langes Brot, dass wie ein Baguette geformt ist. Zum Fleisch mischt man dann noch Tomaten und verschiedene Gewürze. Kokoreç findest du nur in Imbissständen oder an Marktständen. Ich habe es noch nie in einem Restaurant gesehen.

75. Kumpir: Das ist eine sehr große, gebackene Kartoffel mit einer Füllung. In sie kommt meistens Käse, Gurken, Mais, Wurst, Gemüse und verschiedene Soßen hinein. Die typische Kumpir bekommst du in Istanbul an den Ständen nahe der Ortaköy Moschee.

76. Maiskolben: Du siehst Stände mit frischen Maiskolben fast so oft wie mit Simits.

Türkische Nachspeisen und Süßigkeiten

Eine Tasse Cay und die türkische Nachspeise Noah Asure Pudding im Restaurant des Topkapi Palast in Istanbul.

Cay und Noah Asure Pudding im Restaurant des Topkapi Palasts in Istanbul.

77. Lokum (Türkischer Honig): Das ist einer der türkischen Klassiker, die wir alle kennen. Du solltest Lokum nur unverpackt in eigenen Geschäften kaufen. Das ist der Türkische Honig mit der besten Qualität. Den verpackten Lokum auf den Bazaren solltest du ignorieren. Das kauft kein Türke.

78. Baklava: Die sehr süße Nachspeise macht man aus Blätterteig, Honig und Pistazien. In Gaziantep kommt manchmal noch Rosenwasser dazu. Baklava mit Walnüssen siehst du auch oft. Im besten Baklava sind aber ganz klar Pistazien enthalten. Es gilt dasselbe wie für Türkischen Honig: kaufe Baklava nur in eigenen Geschäften, unverpackt.

79. Künefe: Das ist eine besondere Süßspeise aus geschmolzenen Käse und Teigfäden, die wie dünne Nudeln ausschauen. Das Gericht ist im gesamten arabischen Raum und Balkan unter einem ähnlichen Namen verbreitet. Die Rezepte unterscheiden sich leicht. In Istanbul streut man auf Künefe zum Beispiel noch Pistazien darauf oder gibt eine Eiskugel dazu.

80. Türkisches Eis: Das musst du erst einmal vom Eisverkäufer kriegen! Zum türkischen Eis gehört immer eine kleine Show dazu. Das musst du einfach selbst einmal probieren.

81. Ballı Padişah Ekmeği (Sultans Honigbrot): Das Gericht ist sehr selten. Du gibst auf ein Pide Ei, Honig, Walnüsse und backst es. Das Ergebnis schmeckt ziemlich gut!

82. Ülker Schokolade: Das ist kein eigenes Gericht aus der Türkei. Ülker ist eine Schokoladenmarke. Du findest sie in allen großen Geschäften. Probiere einmal eine Tafel davon aus.

83. Geröstete Kastanien: Die Kastanien gibt es nur im Winter, genauso wie in Deutschland. In Istanbul gibt es dafür eigene Stände und du kannst die Kastanien zum selbst Rösten natürlich kaufen.

84. Ceviz Sucuk: Das sind mit Traubensaft überzogene Walnüsse. Sie sind länglich gezogen, wie eine Wurst. Deswegen nennt man sie auch „Walnuss Würste“.

85. Helva: Du kennst Helva aus Jahrmärkten. Dort nannte man ihn früher türkischen Honig. Das wurde aber verboten, weil der Name „Türkischer Honig“ laut der deutschen Hongiverordnung irreführend sei. Jetzt trägt Helva den Namen „Weißer Nougat“ – kein Scherz. In der Türkei ist Helva aus Sesammus oder Grieß üblich. In den Helva kommen meistens Mandeln, Pistazien oder getrocknete Früchte

86. Aşure Noah Pudding: Damit kommen wir zum meinem Lieblingsdessert. Der Legende nach am Tag nach der Sintflut aus dem letzten Essen an Bord der Arche einen Pudding gemacht haben. Er besteht aus Feigen, Reis, Aprikosen, weißen Bohnen, Mandeln und vielen anderen Dingen, von denen du denkst, dass sie eigentlich nicht zusammenpassen. Falsch gedacht! Aşure Pudding ist verdammt lecker. Den besten gibt es im Restaurant des Topkapi Palasts in Istanbul.

87. Sadrazam Lokumu: Das ist eine leichte Süßigkeit aus der osmanischen Palastküche. Der Name bedeutet übersetzt so viel wie „Das kleine Vergnügen des Wesirs“. Das Gericht besteht aus Kokosraspeln, Milch, Zucker, Mehl und Vanille.

88. Kabak Tatlısı: Das ist eine der meistgemachten Nachspeisen in türkischen Haushalten. Das Rezept ist einfach und lecker. Du machst einen süßen Kürbis. Ja, einen süßen Kürbis mit viel Zucker und grob gehackten Walnüssen. Dazu passt Kaymak sehr gut.

89. Sütlaç: Das ist ein Milchreis mit einer karamelisierten Oberfläche. Der Geschmack erinnert an Crème brûlée.

Türkische Knabberreien: getrocknete Früchte, Nüsse und Samen

Die Auslage eines Geschäfts mit Nüssen in der Türkei.

In der Türkei gibt es eigene Geschäfte die sich auf das Rösten von Nüssen spezialisieren.

90. Getrocknete Aprikosen: Davon kann ich kaum genug bekommen. Sie schmecken als Süßigkeit zwischendurch, zum Frühstück, als Beilage, Mezze… Die besten getrockneten Aprikosen stammen aus Malatya. Du findest sie aber auch in allen anderen Regionen der Türkei.

91. Geröstete Kürbissamen: Die mit Salz oder Milch gerösteten Kürbissamen sind vor allem in Kappadokien ein beliebter Snack. Du kannst sie kaufen oder selbst machen. Dafür gibt es dutzende verschiedene Rezepte.

92. Walnüsse / Haselnüsse / Mandeln / Nüsse: Die Schwarzmeerküste ist eines der weltgrößten Anbaugebieten von Nüssen. Von dort stammen zum Beispiel die meisten Haselnüsse für den Nutella Aufstrich. Nüsse verkaufen in der Türkei eigene Geschäfte, die sich zum Beispiel auf das Rösten spezialisieren.

93. Leblebi: Das sind in heißer Luft geröstete Kichererbsen. Du findest sie in Frucht-Nuss-Mischungen und kannst sie auch alleine kaufen.

Türkische Getränke

Eine kleine Tasse mit türkischen Mokka steht auf einem Tisch.

Türkischer Mokka: Das erste Kaffeehaus Europas eröffnete 1554 in Istanbul.

94. Cay: Der türkische Tee stammt aus der Provinz Rize am Schwarzen Meer. Seine Besonderheit ist die Zubereitung und das türkische Teeglas, dass wie eine Tulpe geformt ist. Den Cay macht man mit einem Caydanlik. Darin ensteht eine Art Teesirup, den man mit Wasser verdünnt.

95. Ayran: Du mischst Wasser, Joghurt und Salz und bekommst dadurch das gesunde Getränk Ayran. Kinder trinken Ayran in der Schule. Er steht in allen Restaurants auf der Speisekarte und Ayran ist im Sommer verdammt lecker. Vor allem, wenn es im Sommer so richtig heiß ist.

96. Raki: Der Anisschnaps ist das alkoholische Nationalgetränk der Türkei. Du trinkst ihn gemischt mit Wasser und Eiswürfeln. Besonders berühmt ist das Raki Sofrasi. Es ist eine Art türkischer Lebensphilosophie und Kultur. Du trinkst dabei Raki und isst verschiedene Mezze.

97. Türkischer Wein: Die Weintraube stammt aus dem Kaukasus und Zentralasien. Damit kam sie vor Europa noch in der Türkei an. Schon die Hethiter stellten aus ihr vor mehr als 3.000 Jahren Wein in Anatolien her. Der beste türkische Wein stammt aus Kappadokien, Thrakien-Tekirdag und von der Cesme Halbinsel.

98. Frisch gepresster Orangen oder Granatapfelsaft: In der Türkei findest du überall kleine Stände mit frisch gepressten Granat- oder Orangensaft.

99. Türkischer Kaffee (Mokka): Das erste Kaffeehaus Europas eröffnete im 14. Jahrhundert in Istanbul. Seitdem gehört türkischer Mokka fest zur türkischen Kultur. Du machst ihn in einem Cezce. Das ist eine kleine Metallkanne, in der du das Kaffeepulver zusammen mit dem Wasser warm machst.

100. Salep: Das ist ein tolles und leckeres Getränk im Winter. Du machst Salep aus Milch, Zucker und den Wurzelknollen wilder Orchideen. Das Rezept des Getränks stammt noch aus osmanischen Zeiten. Besonders verbreitet ist Salep in Istanbul. Dort gehört er fest zum kalten Winterwetter am Bosporus dazu.

101. Andiz Sirup: Das ist ein süßer Sirup aus syrischen Wacholder. Du findest ihn an der türkischen Südküste und in Südostanatolien.

Das war meine Liste mit türkischen Gerichten.

Viel Spaß beim Essen und nachkochen der Rezepte!

Afiyet olsun – „Guten Appetit“.