Die türkische Küche verwandelt alle Zutaten in Süßigkeiten!

Ausnahmslos! Beweise?

Hier ist meine Liste mit 20 klassischen und außergewöhnlichen Süßigkeiten aus der Türkei!

20. Kadayif

Kadayif Dessert auf einem weißen Teller

„So schaut Kadayif aus!“

Feine Teigfäden – „Engelshaar“, gefüllt je nach Region mit Haselnüssen, Walnüssen oder Pistazien mit Zuckersirup, Nelken und Zimt. Nach dem Backen im Ofen tränkst du alles noch in einer ordentlichen Portion Zitronen-Zuckersirup. Das Ergebnis ist herrlich süß und schmeckt zusammen mit einem türkischen Eis!

19. Künefe

Künefe in einem Metallteller

„Künefe typisch serviert in einem Restaurant in Polalti, Ankara“

Künefe ist die nächste Stufe von Kadayif. Du mischst die Kadayif Teigfäden und Füllung zusammen mit einem speziellen Käse. Ja. Käse! Dazu kommen noch geriebene Pistazien. Im Restaurant serviert man Künefe frisch gemacht aus dem Ofen in einer kleinen Metallschale. Davor übrigeßt du noch einmal alles mit Zuckersirup. Als Draufgabe gibt es in manchen Restaurants noch eine Kugel türkisches Eis! Künefe gehört zu meinen Favoriten, unbedingt ausprobieren!

18. Dondurma

Drei Geschmacksrichtungen Dondurma mit einem Stück Baklava und Cay

„Drei Geschmacksrichtungen Dondurma in einer Mado Filiale in Istanbul“

Dondurma ist der türkische Eisklassiker, den du mit Messer und Gabel ist. Der Grund dafür ist ein Orchideenpulver, das dem Eis seine besondere Konsistenz gibt. Der klassische Ort in dem du in der ganzen Türkei gutes Dondurma bekommst, sind die Mado Filialen. Sie servieren dir einen Teller mit drei Geschmackssorten: Pistazie, Schokolade, Natur und ein Stück Baklava. Lasse außerdem auf keinen Fall die türkischen Eisverkäufer mit ihren Trachten und Shows aus! Mehr verrate ich zu den Verkäufer nicht – Lachen ist garantiert!

17. Lokum

Lokum mit Rosengeschmack in roter Farbe

„Lokum mit Rosengeschmack“

Lokum – der absolute Klassiker aus der Türkei! Das in Kostantinopel erfundene Dessert aus geliertem Zucker mit Nüssen ist die berühmteste türkische Süßigkeit. Seefahrer brachten sie schon vor 200 Jahren in die ganze Welt. Die drei ursprünglichen Sorten sind rot für Rosenwasser, gelb für Zitronenschalen und grün für Bitterorangen. Inzwischen ist die Auswahl unermesslich groß: Kokos, Orange, Ingwer, Erdbeere, Aprikose, Kirsche… Noch ein Tipp: Bitte nicht abgepackt kaufen! Du findest in jeder Stadt einen Lokum-Meister. Gehe zu ihnen und kaufe deine Portion nur an der offenen Theke. Du darfst dir die Sorten nach Gewicht aussuchen.

16. Firin Sütlac

Weiße Schale mit Sütlac

„Schale Sütlac, karamelisiert“

Eine Schale Milchreis, überbacken mit einer Karamellschicht im Ofen! Der Milchgeschmack und der Karamell erinnert an Creme Brüle aus Frankreich. Die türkische Version ist süßer und einer der absoluten Klassiker der Landesküche. Kaum eine Speisekarte kommt ohne die Schalen mit Sütlac aus.

15. Salep

Salep Glas in einem Restaurant

„Salep im Cafe des Mädchenturms in Istanbul“

Salep ist kein Dessert, sondern ein typisches türkisches Getränk. Du machst es aus Milch und dem Pulver von Orchideenknollen. Zum Servieren gibst du noch eine Prise Zimt darauf. Besonders in Istanbul und an der Ägäisküste trinken die Einheimischen gerne im Winter ein Glas davon.

14. Kandiertes

Kandierte Tomaten aus der Türkei in einer Vitriene

„Domates Tatlisi, kandierte Tomaten“

Bei der Einladung in ein türkisches Haus gibt es ziemlich wahrscheinlich kandierte Früchte! Türken lieben es Lebensmittel zu kandieren! Wirklich! Es gibt alle Sorten von kandierten Früchten, von Erdbeeren bis Granatäpfel. Außergewöhnlicher sind kandierte, süße Tomaten oder Auberginen. Klingt seltsam, solltest du aber definitiv probieren!

13. Kestane Sekeri

Kestane Sekeri in einem Glas

„Kestane Sekeri“

In Zuckersirup eingelegte gebratene Kastanien „Kestane Sekeri“ sind eine Spezialität aus Bursa. Der Kastaniengeschmack vermischt sich mit dem Zuckersirup und sorgt dadurch für eine Geschmacksexplosion. Die Konsistenz der Kastanien ist außerdem sehr weich. Der erste Bissen fühlt sich so an, als ob die Kastanie auf deiner Zunge zergeht. Kafkas Kestane gilt in Bursa als die beste Marke, eine ihrer Spezialitäten ist die Schokoladentorte „Karyoka“ mit Kestane Sekeri.

12. Tulumba

Tulumba Dessert in einer Auslage

„Tulumba“

Tulumba ist eine Kalorienbombe aus der osmanischen Küche. Zuerst fritierst du den Spritzteig aus Zucker und Butter Goldbraun, dann tränkst ihn in  Zuckersirup. Danach musst du leider warten, bis dein Teigstückchen ausgekühlt ist. Dazu passen beim Servieren fein geriebene Pistazien, Kaymak oder eine Portion Dondurma. Tulumba isst du entweder als Street Food oder Nachspeise im Restaurant.

11. Halka Tatlisi

Schon angebissener Halka Dessert Ring

„Schon angebissen, Halka Ring“

Der originelle Teigring ist ein klassisches Street Food in der Türkei. Der Teig ist ähnlich wie bei Tulumba, anstatt Zuckersirup tränkst du ihn mit Serbet. Das ist ein Getränk aus der osmanischen Küche, dass du mit bis zu 40 verschiedenen Gewürzen machst. Der Geschmack des keinen Kringels ist deswegen bei weitem vielfältiger. Originell ist Halka Tatlisi, weil ein andere Name dafür Kerhane Tatlisi „Bordell Dessert“ ist.

10. Kabak Tatlisi

Kabak Tatlisi "Süßer Kürbis" mit Haselnüssen

„Kürbis mit Haselnüssen“

„Süßer Kürbis“ ist in der Türkei verbreiterter als Baklava. Du glasierst einen Kürbis mit einer guten Portion Zucker. Dazu gibt es je nach Landesteil eine andere Beilage. An der Schwarzmeerküste isst du deinen Kürbis mit Haselnüssen und Kaymak. An der Südküste isst du Kabak Tahtlisi mit der Sesampaste Tahini oder Pistazien. Das Ergebnis ist auf jeden Fall ein Geschmackserlebnis, wer hat schon in Deutschland einmal süßen Kürbis gegessen?

9. Helva „Türkischer Honig“

Helva "Türkischer Honig" bzw. "Weißer Nougat" mit Nusstückchen in einer Auslage

„Helva, auch Türkischer Honig oder Weißer Nougat genannt“

Kein Jahrmarkt in Deutschland kommt ohne „Türkischen Honig“ auch „Türkischen Nougat“ genannt aus. Helva ist der türkische Name für die Süßigkeit und die Zubereitung ist auch anders. Anstatt dem Honig-Nuss Geschmack ist Helva mit Sesam, Grieß-Helva und Mehl-Helva typisch.

8. Ayva Tatlisi

Quitten Nachspeise auf einem Teller

„Quitten-Nachspeise in einem Hotelbuffet“

Hast du dir schon einmal überlegt was beim Kochen von Quitten herauskommt? In der Türkei machst du das natürlich mit einer ordentlichen Portion Zuckersirup. Das Sirup lässt die rote Frucht so richtig glänzen und macht sie nach dem Kochen Butterweich. Beim Servieren gibtst du noch einen Löffel Kaymak auf die Quitte und streust gehackte Walnüsse oder Pistazien darüber.

7. Sekerpare

Viele kleine braune Sekerpare auf einem weißen Dessertteller

„saftig-süße Sekerpare“

Sekerpare kennen alle, die einmal in einem türkischen Hotel waren. Die „Stückchen Süßes“ in Keksform gehören zu jeden Nachspeisenbuffet, da sie so einfach zu machen sind. Die saftigen aus Grieß und Zuckersirup gemachten Sekerpare schmecken geschmackvoll süßlich und zergehen beim Essen auf deiner Zunge. Sie passen meiner Meinung nach zu allen türkischen Gerichten als Nachspeise.

6. Hanim Göbegi „Frauennabel“

Hanim Göbegi „Frauennabel“ in einem Becher

„Frauennabel bei der Galatabrücke in Istanbul“

Frauennabel  isst du am besten an der Galatabrücke in Istanbul. Ich verbinde sie immer mit dem Geräusch der Bosporusfähren-Motoren, dazu kommt ihr zimtiger Geruch in der Nase. Die aus der osmanischen Palastküche stammenden Süßigkeiten gehörend für mich zum verlockendsten Street Food in Istanbul, ich lasse den kleinen Stand bei der Galatabrücke bei keiner passenden Gelegenheit aus.

5. Keskül

Schale mit Keskül Dessert mit Pistazien

„Keskül mit Pistazien in einem Hotelbuffet“

Ein simpler Pudding, gekocht mit gehackten Mandeln, Kokosnusraspeln, Milch und Zucker. Darüber streuchst du nach Geschmack geriebene Mandeln, Halsenüsse oder Pistazien. Du isst das süße Ergebnis mit dem nussigen Geschmack kalt oder höchstens auf Zimmertemperatur.

4. Revani

Geschnittene Revani Dessert Küchlein auf einem weißen Tisch

„Saftige Revani“

Der Maisgries-Kuchen aus der türkischen Hausmannsküche ist ein saftig-süßer Begleiter zu jedem Glas Cay! Zum klassischen Rezept gehören neben dem Maisgrieß abgeriebene Orangenschalen, Zimt, Nelken, Mandeln und Zuckersirup.

3. Tavuk Gögsü

Tavuk Gögsü auf einem Teller mit gehackten Walnüssen

„Tavuk Gögsü bei Mado in Kadiköy“

Die vermutlich seltsamste Nachspeise der Welt kommt aus der Türkei, zumindest für deutsche Verhältnisse. Der Grund? Tavuk bedeutet Hühnchen und Hühnchenfleisch ist ein Bestandteil des Puddings. Keine Sorge, Tavuk Gögsü schmeckt gut! Entstanden ist das Rezept immerhin als eine Überraschung für die Osmanischen Sultane im Topkapi Palast. Die Köche hatten damals noch keine Bindemittel um einen Pudding zu machen, der nicht zerfällt. Stattdessen haben sie die Hühnchenfleisch drei Mal mehrere Stunden lange gekocht, bis alle Farbe und der Geschmack daraus verloren ging. Die daraus entstandenen Fädchen geben dem Pudding seine Konsistenz. In der Türkei haben alle Mado Filialen Tavok Gögsü auf der Speisekarte stehen.

2. Noah Asure Pudding

Noah Asure Pudding in einer Schale

„Noah Asure im Konyali Restaurant in Istanbul“

Noahs Pudding ist eine Rundschau quer durch die Natur Anatoliens! er Legende nach soll Noah nach seiner Landung mit der Arche am Berg Ararat in Ostanatolien aus den letzten Resten seiner Vorräte den Pudding gemacht haben. Im Dessert vereint sich alles, was in der Türkei wächst: Granatapfelkerne, Nüsse, Rosinen, Feigen, Orangen, Kichererbsen, Bohnen, … Noah Asure Pudding gehört für mich zu den besten Desserts aus der türkischen Küche! Der ideale Ort um ihn zu Essen ist das Konyali Restaurant in Istanbul, im Topkapi Palast.

1. Baklava

Baklave mit Pistazien auf einer großen Metallplatte

„Baklava ist nicht Baklava – es gibt dutzende Sorten!“

Baklava ist die mit Abstand bekannteste Nachspeise aus der Türkei, daran führt kein Weg vorbei! Die süßen aus hauchdünnen Teig gerollten und mit Nüssen gefüllten Happen gehören auch zu meinen Lieblingsdesserts. Probiere in der Türkei Baklava unbedingt nach den Geschmacksrichtungen der Regionen. An der Schwarzmeerküste machst du Baklava mit Haselnüssen, in Antalya gerne mit Walnüssen und in Gaziantep mit Pistazien. Meine Lieblingssorte stammt aus Gaziantep, dort macht man sie mit Pistazien und Rosenwasser!

Baklava ist übrigens nicht Baklava. Es gibt noch eigene Untersorten mit Namen wie Fistikli Sarma, Bülbül Yuvasi, Burma, Sütlü Nuriye, Schokolade Baklava und Söbiyet.

Falls du passende Rezepte zu den Naschspeisen suchst, hier ist meiner Liste mit den 10 besten türkischen Foodbloggern und ihren Rezepten.

Hast du  Vorschläge zu anderen türkischen Süßigkeiten die in die Liste gehören?

Ich habe von einer Nachspeise mit Hamsi „Sardellen“ an der Schwarzmeerküste gehört. Der Sache muss ich nachgehen…

20 türkische Desserts, die Du garantiert einmal probieren willst!