Food Touren sind perfekt um die Küche eines Landes an einem Tag kennen zu lernen.

Bei „The Taste of Two Continents“ probierst mehr als 30 Gerichte aus der türkischen Küche, Getränke und Istanbuls Street Food.

Außerdem siehst du die europäische Seite von Istanbul rund um den Ägyptischen Basar und fährst mit einer Bosporusfähre auf die asiatische Seite der Stadt nach Kadiköy.

Hier zeige ich dir meine Erfahrungen mit der Food Tour, an der ich schon lange einmal teilnehmen wollte.

Review: The Taste of Two Continents Food Tour in Istanbul

Agyptischer Basar in Istanbul

Ägyptischer Basar

Ich habe schon vor einigen Monaten eine E-Mail an Korhan geschrieben, der zusammen mit seiner Frau aus Australien IstanbulonFood.com und die „The Taste of Two Continents“ Food Tour organisiert.

Die Tour wollte ich schon seit einiger Zeit vorstellen, da es sonst schwer ist während einer Städtereise die türkische Küche so gut wie möglich kennen zu lernen. Die „The Taste of Two Continents“ Tour habe ich ausgewählt, da ich darüber bisher nur gute Erfahrungen gehört habe und die Bewertungen sind hervorragend.

Start in den Tag, Frühstück und der Ägyptische Basar

Getrocknete Früchte und Nüsse

Getrocknete Früchte und Nüsse

Die achtstündige Food Tour startet in Istanbuls Altstadt nahe dem Ägyptischen Basar in einem modernen Cafe. Es dient als Treffpunkt der Teilnehmer und als Gelegenheit um noch einmal einen schnellen Coffee To Go in der früh zu trinken.

Nach und nach treffen im Cafe die insgesamt sechs Teilnehmer der Food Tour ein. Mehr können nicht mitkommen, sagt Korhan, der Gründer von IstanbulOnFood.com, der heute die selbst als Führer dabei ist. Ich habe mich mit ihm schon vorher im Cafe getroffen.

Direkt nach dem Cafe geht es zum ersten richtigen Stopp der Food  Tour, dem Ägyptischen Basar.

Pastirma, Menemen, Simit in kleinen Tellern

Im Ägyptischen Basar erzählt Korhan typische Geschichten über das Essen aus der Türkei und ihren Zutaten. Essen probierst du erst an den Marktständen außerhalb des Basars, in denen auch die Einheimischen von Istanbul einkaufen.

Dort kaufte Korhan alle typischen Zutaten für ein typisches türkisches Frühstück, das du dann in einem nahen Lokal beim Blumenmarkt isst.

Zum Frühstück gehört Kaymak, Pastirma, ein Simit, frische Oliven und Honig. Im Lokal bekommst du außerdem noch frische Menemen und einen guten türkischen Tee – Cay. Die anderen Teilnehmer der Tour, ein Japaner, ein Paar aus Großbritannien und zwei Amerikaner waren sichtlich zufrieden. Das erste Mal Pastirma und die Kombination aus Kaymak und Honig zu probieren, haben doch noch alle glücklich gemacht.

Der nächste Stopp der Food Tour ist nur einigen Minuten zu Fuß entfernt, es ist die Fähre von Eminönü nach Kadiköy.

Hunderte Menschen stehen am Fährterminal.

Galatabrücke, Eminönü

Korhan hat den Spaziergang zur Fähre mit Geschichten aus seinem Leben, der türkischen Kultur, dem Essen und der Gründung von IstanbulOnFood.com gefüllt.

Die Idee zu IstanbulOnFood.com stammt von Korhans Frau, einer Australierin. Sie kannte Food Touren aus vielen anderen Reisezielen und wunderte sich, weshalb das niemand in Istanbul macht.

Asiatische Seite, auf nach Kadiköy!

Eine Bosporusfähre am Bosporus mit dem Galataturm im Hintergrund.

Bosporusfähre

Die Fahrt aus Eminönü nach Kadiköy dauert mit der Fähre rund 20 Minuten und gehört zu den Dingen, die ich allen Reisenden in Istanbul ganz dringend empfehle.

Für mich gehören die Fähren zu den typischsten Dingen, die du in Istanbul machen kannst. Möwen fliegen immer am Heck der Schiffe hinterher, sie warten darauf, dass sie Einheimischen mit in die Luft geworfenen Stücken Simit füttern.

Korhan erklärte während der Fahrt die Sehenswürdigkeiten in Istanbul, die du von der Fähre aus siehst und erzählte dazu einige Geschichten.

Blick aus einer Bosporusfähre auf den Mädchenturm und die dahinterliegende Bosporusbrücke.

Leanderturm im Bosporus

Dazu gehört zum Beispiel die Geschichte von Florence Nightingale, der Begründerin der modernen Krankenpflege, die während des Krimkriegs als britische Krankenschwester in einem osmanischen Militärkrankenhaus in Kadiköy arbeitete.  Zwei der anderen Teilnehmer waren Lehrer aus Großbritannien, die den Teil des Lebens ihrer berühmten Landesfrau noch nicht kannten.

Kadiköy ist der ideale Ort zum Essen in Istanbul!

In Kadiköy kommst du am Haydarpasa Fährterminal an. Es steht neben dem Haydarpasa Bahnhof, der einmal der asiatische Kopfbahnhof der Bagdadbahn war.

Du gehst von dort aus direkt in die schmalen Gassen von Kadiköy. Das Viertel zwischen dem Bahnhof und dem Moda Park ist der ideale Ort um die türkische Küche kennen zu lernen. Eine ähnliche Vielfalt findest du nur in Beyoglu auf der europäischen Seite von Istanbul, die Restaurants sind dort aber mehr auf Reisende ausgerichtet.

Durch eine schmale Gasse gehen hunderte Menschen.

Menschen, Menschen, Menschen! Die Gassen in Kadiköy.

Der erste Stopp in Kadiköy war ein Laden mit typischen türkischen Süßigkeiten und einigen Besonderheiten der türkischen Küche.

Türkische Süßigkeiten und Spezialitäten

Kandierte Orangen, Auberginen, Tomaten auf einem Teller

Kandierte Orangen, Auberginen, Tomaten, …

Türken haben eine Leidenschaft dafür alle Lebensmittel entweder zu kandieren oder sauer einzulegen.

Beweis? Beim ersten Stopp auf der asiatischen Seite darfst du kandierte, süße Auberginen und Tomaten probieren. Dazu kommen noch andere kandierte Früchte, wie zum Beispiel Orangen.

Bei dem Stopp probierst du auch das Getränk Sharbat. Es besteht aus Rosenwasser und Gewürzen, zum Beispiel Zimt und Nelken

Der nächste Stopp bringt dich zu einem der bekanntesten Lokale in Istanbul, dem Ciya Sofrasi. Das Ciya steht in allen Reiseführern und ist unter Studenten für seine vielfältige und günstige Küche in Istanbul sehr beliebt.

Iskender Kebab und türkische Hausmannskost

Teller mit Essen im Ciya Sofrasi in Istanbul

Gefüllter Weinblätter, Salate und mehr im Ciya Sofrasi

Im Ciya Sofrasi probierst du eine gute Bandbreite typisch türkischer Gerichte. Dazu gehören zum Beispiel gefüllte Weinblätter, Lahmacun und verschiedene Salate. Zum Trinken gibt es nach Bedarf Cay, den türkischen Tee oder ein anderes Getränk.

Iskender Kebab auf einem Teller mit einen Topf mit heißer Butter

Iskender Kebab

Zum nächsten Stopp der Food Tour gehst du nur einige Meter aus dem Ciya Sofrasi weiter. Es ist die Istanbul Kadiköy Filiale des Erfinders des Iskender Kabab. Iskender erfand vor rund 150 Jahren in Bursa den senkrecht stehenden Kebabspieß und den Iskender Kabab.

Der Kebab gehört zu den beliebtesten Kabab-Varianten innerhalb der Türkei. Kebab bedeutet übrigens nur so viel wie „gegrilltes Fleisch“. Dementsprechend gibt es zum Beispiel Adana Kebab, Fistikli Kebab oder Ankara Kebab.

Spezialitäten: gefüllte Muscheln, Kokorec, Lahmacun, Cig Köfte, …

Midye Dolma, gefüllte Muscheln

Midye Dolma, gefüllte Muscheln

Keine Sorge! An dem Punkt bist du bei weitem noch nicht satt. Du kannst ohne Probleme noch mehr Essen, so ging es auch den sechs anderen Teilnehmern in der Gruppe.

Du isst als nächstes einige türkische Spezialitäten, darunter ist mein Lieblingsgericht aus der türkischen Küche, gefüllte Muscheln „Midye Dolma“.

Kokorec Baguette

Kokorec Baguette

Das Gericht bei dem laut Korhan die meisten Teilnehmer seiner Food Touren aussteigen ist Kokorec. Die gefüllten Baguettes schauen auf sehr gut aus, bis du den Inhalt kennst.

Du machst Kokorec aus auf Spießen aufgerollten Lammdärmen, stark gewürzt mir Oregano. Ich bin selbst kein Freund von Kokorec, habe das Baguette aber probiert. Es ist okay aber trotzdem immer noch Kokorec.

Beim nächsten Stopp probierst du Tantuni. Sie erinnern ein wenig an einen Dürüm, nur besser. Zum Trinken gibt es das salzige Yoghurtgetränk Ayran.

Bei der nächsten Station isst du die „türkische Pizza“ Lahmacun, zusammen mit einem leckeren Kirschsaft aus der Türkei. Wusstest du, das der Kirschbaum ursprünglich aus der türkischen Schwarzmeerküste stammt?

Markt in Kadiköy, Fisch und Sauer!

Sauer eingelegtes Gemüse und der Saft daraus zum Trinken

Sauer eingelegtes Gemüse und der Saft daraus zum Trinken

Ich habe es schon geschrieben, Türken kandieren alles und legen alles sauer ein. Den Beweis liefert der nächste Stopp am Markt in Kadiköy.

In einem seit drei Generationen bestehenden Familienbetrieb isst du sauer eingelegete Früchte, zum Beispiel Erdbeeren.

Dazu gibt es natürlich klassisch sauer eingelegte Gerichte wie Gurken und du trinkst den sauren Saft daraus. Damit du danach einen Ausgleich zum saueren Essen hast, gibt es Tahini und süße Molasse zum Probieren.

Beim Rundgang durch den Markt siehst du außerdem typische Fischer aus der Türkei und Marktstände.

Der Markt ist eine gute Mischung aus Früchten, Obst, Gewürzen und manchen türkischen Besonderheiten. Manche Läden haben zum Beispiel Gehirne für eine Hirnsuppe im Angebot – die du nicht probierst.

Süßer Abschluss mit Dondurma, Tavuk Gögsu und Baklava

Baklava

Baklava

Baklava ist einer der absoluten Klassiker aus der türkischen Küche. Im Laden eines Baklava Meisters darfst du einige Stücke Baklava und andere türkische Süßigkeiten wie Künefe probieren. Dazu gibt es entweder einen türkischen Kaffee oder Tee.

Süß ist abschließend der letzte Stopp der Food Tour in der Mado Filiale in Kadiköy. Mado ist der perfekte Ort um in der Türkei das türkische Eis Dondurma zu probieren.

Dondurma Teller mit drei Geschmackssorten

Dondurma mit drei Geschmackssorten

Die Besonderheit des türkischen Eis Dondurma ist die Zugabe des aus Orchideen gewonnenen Salep. Dadurch ist es sehr fest, du isst es deswegen mit Messer und Gabel. Salep gibt es auch als ein Getränk, das besonders im Winter in Istanbul sehr beliebt ist.

Das letzte Gericht der Tour ist Tavuk Gögsü. Foodies kennen den Namen des speziellen Gerichts aus der osmanischen Palastküche vielleicht schon.

Tavuk bedeutet Hühnchen. Bei Tavuk Gögsü handelt es sich um einen Pudding, dessen Struktur durch die Zugabe von drei Mal gekochten, ganz feinen Fasern Hühnchenfleisch fest gemacht wird.

Fazit

Du probierst während der Tour mehr als 30 verschiedene Gerichte aus der türkischen Küche, dazu kommen noch viele Getränke.

Es ist schwer möglich an einem Tag selbst so viele verschiedene Gerichte aus der Türkei zu probieren. Du isst die Gerichte außerdem an wirklich guten Orten in Istanbul, die ich selbst zu einem großen Teil schon in meinen eigenen Istanbul Guides empfehle.

Abschließen, falls du daran denkst die Tour zu buchen, sie ist eine klare Empfehlung von mir.

Korhan hat die Touren wirklich sehr gut organisiert und du lernst die türkische Küche an einem Tag sehr gut kennen.

Falls du noch nach einer kleinen Inspiration suchst, hier ist meine Liste mit 101 türkischen Gerichte, die man einmal probiert haben muss!

Die Food Tour bringt dich dem Ziel schnell näher!

Kontakt

Webseite: IstanbulOnFood.com

E-Mail: info@istanbulonfood.com

Telefon: 0090 544 5859851