Kadiköy ist der Einstieg auf die asiatische Seite von Istanbul.

Du landest während einer Städtereise zu 99% in der Gegend.

Hier zeige ich dir welche interessanten Orte, Sehenswürdigkeiten und sonstigen Aktivitäten es in Kadiköy gibt.

Viel Spaß!

Kadiköy – einmal von Europa nach Asien bitte!

1. Fähre von der Galatabrücke zum Haydarpasa Bahnhof

Blick von einer Fähre auf den Leanderturm und den Bsoprosu, mit der Bosporusbrücke im Hintergrund.

Ich empfehle dir dringend anstatt der Metro mit der Fähre ab der Station Eminönü an der Galatabrücke nach Kadiköy zu fahren.

Kauf dir an Bord ein Glas Cay und einen Simit und genieße den Ausblick während der Fahrt. Du kommst am Topkapi Palast, Leanderturm und der Einfahrt des Bosporus vorbei.

Dein Ziel auf der asiatischen Seite – in Kadiköy – ist das Fährterminal am Haydarpasa Bahnhof. Für Geschichtsbegeisterte ist der Bahnhof interessant, da er Ausgangspunkt der Bagdadbahn in Istanbul war.

2. Die schmalen Gassen in Kadiköy

Eine schmale Gasse voller Menschen, mit Restaurants und Cafes.

Kadiköy ist der junge und Hippe Stadtteil auf der asiatischen Seite von Istanbul. Die Gegend ist praktisch gesehen das Gegenstück zu Beyoglu. Nur ist Kadiköy deutlich weniger Touristisch.

Das Erste, was du in Kadiköy siehst, sind die schmalen Gassen nahe dem Haydarpasa Bahnhof. Sie führen an den alten Häusern vorbei, mit ihren vielen Restaurants, Bars und Boutiquen.

Kadiköy ist also zuerst einmal ein perfekter Ort um türkisches Essen zu probieren.

Dafür habe ich zwei Empfehlungen:

  • Ciya Sofrasi: ein Lokal mit ziemlich großen Portionen zu einem günstigen Preis, dass in jedem Istanbul Reiseführer steht. Der Vorteil am Lokal ist, dass du dich einmal quer durch die türkische Küche essen kannst, ohne viel Geld auszugeben.
  • Halil Lahmacun: der beste Lahmacun in Istanbul – vermutlich in der ganzen Türkei!

3. Spaziere zum Moda Park

Der mit Bäuem überwachsene Moda Park mit Blick auf das Marmarameer in Istanbul.

Teegärten unter Bäumen mit Blick auf den Bosporus und einer ruhigen, entspannten Stimmung – so lässt sich der Moda Park am einfachsten beschreiben.

Besuche den Park am Vormittag zum Frühstücken oder am Nachmittag für ein Glas Cay. Das machen die Einwohner von Istanbul selbst gerne am Wochenende. Deswegen solltest du dich eher an die normalen Wochentage halten, da der Park sonst zu voll ist.

Lass am Weg die Marktstraßen mit Fisch, Obst und regionalen Leckereien aus der Türkei nicht aus. Die Marktstraßen stehen fest am Plan der meisten Street Food Touren.

4. Eine Waffel in Kadiköy

Ein Laden in Istanbul Kadiköy der Waffeln verauft.

Am Weg zwischen dem Moda Park und dem Haydarpasa Bahnhof stehen geschätzt ein Dutzend Lokale mit Waffeln.

Falls du gerade auf Diät bist, sind die Lokale genau das falsche für dich. Zu den Waffeln gibt es verschiedene Saucen, Schokolade, Karamell und Obst.

Sehr süß, sehr lecker!

Ich habe mich selbst noch immer nicht auf den besten Laden festlegen können. Gut finde ich das Munchis Crepe Pancakes.

5. Spaziere am Bosporusufer entlang

Der Park am Bosporusufer in Kadiköy, Istanbul

Ich mag den Weg vom Haydarpsa Bahnhof entlang dem Ufer des Bosporus zum Marmarameer. Er bringt dich entweder vom Moda Park zurück zum Bahnhof oder vom Bahnhof zum Park.

Falls du ab Moda noch weiter Richtung Marmarameer gehst, kommst du nach gut 30 Minuten ins Viertel Caddebostan. Der Name Caddebostan ist ein Synonym für Sandstrand in Istanbul. Falls es also Sommer ist, dann nimm deine Badesachen nach Kadiköy mit!

6. Shopping in Kadiköy – Bagdat Caddesi

Verschiedene Obst- und Gemüsesorten in der Auslage eines Markstand.

Der Kadiköy Pazari ist ein gemütlicher Markt mit Lebensmitteln und Gewürzen zu günstigen Preisen. Den Markt besuchen eher die Einheimischen in Istanbul. Der Preis ist günstiger als im Großen Basar oder anderen Märkten auf der europäischen Seite.

Im gesamten Zentrum von Kadiköy  – zwischen dem Haydarpasa Bahnhof und dem Moda Park – befinden sich Boutiquen mit Kleidung, Taschen und Schuhen. Es sind meist türkische Marken mit einer guten Qualität.

Interessant für´s Shopping ist sonst noch die Bagdat Caddesi. Das ist eine mehr als 14km lange Einkaufsstraße. Sie ist das Gegenstück zur Istiklal Caddesi auf der europäischen Seite.

Die Straße steht für Restaurants, Boutiquen, Kaufhäuser, nationale- und internationale Marken, Cafes und Bars. Die Geschäfte sind normalerweise die ganze Woche lange offen.

7. Nachtleben in Kadiköy

Eine belebte Straße mit einer Bar.

Kadiköy ist das Beyoglu auf der asiatischen Seite. Hier stehen die meisten Bars, Clubs und Cafes. Du findest praktisch in jeder Gasse im Zentrum von Kadiköy mindestens eine Bar.

Kadiköy ist ein Intellektuellen-, Studenten- und Einwanderer Viertel in Istanbul. Dazu kommen Reisende, die sich in die Bars und Clubs von Kadiköy verirren. Du kannst also damit rechnen, dass eine ziemlich bunte Mischung an Menschen in den Bars zu treffen ist.

Eine spezielle Angelegenheit in Kadiköy ist noch der Fußballclub Fenerbahce Istanbul. Während und nach einem Heimspiel sind fast alle Bars  in der Bagdat Caddesi voll mit Fans. Falls du denkst, dass Deutschland Fußballverrückt ist, dann hast du Istanbul noch nicht gesehen…

Was sonst noch machen?

Nimm ab Kadiköy einen Bus und fahre bis zur Station Kiz Kulesi „Mädchenturm“.  Die Fähren zum auf einer kleinen im Bosporus gelegenen Insel mit dem berühmten Mädchen- oder Leanderturm fahren von dort ab.

Du erreichst das Stadtviertel Camlica ab Kadiköy recht schnell. Es ist bekannt für den Büyük Camlica „der große Camlica“, dem Hügel mit dem besten Ausblick von der asiatischen Seite auf den Bosporus und Istanbul.

Bring Hunger mit! Die Restaurants am Camlica Hügel enttäuschen dich mit Sicherheit nicht!

Okay.

Das waren meiner Tipps zu Kadiköy.

Magst du den Stadtteil oder hast du eigene Empfehlungen für die Gegend?

Dann schreibe mir unten in der Kommentarspalte! Ich freue mich darauf von dir zu hören!