Phaselis ist eine vor 2.500 Jahren gegründete Hafenstadt an der Lykischen Küste.

Die Ruinen der vor Jahrhunderten aufgegebenen Stadt, sind eine perfekte Möglichkeit um die Geschichte der Türkei kennen zu lernen …

… und in einem der Stadthäfen von Phaselis zu baden.

Aus den Touristenorten im Westen von Antalya fahren zur Hochsaison täglich Busse oder Schiffe zu den Ruinen.

Ich habe mich vor ein paar Wochen die Ruinen besucht. Ich zeige dir meine Eindrücke von Phaselis und den Badestränden der antiken Stadt.

Ein Tag in Phaselis: Zahlt es sich aus die Ruinen zu sehen?

Phaselis ist ursprünglich von Siedlern aus Rhodos gegründet worden. Sie haben der Legende nach von ihren Schiffen aus die perfekten natürlichen Häfen der Halbinsel gesehen, auf der Phaselis liegt und dort sofort eine Kolonie gegründet.

Panoramablick auf eine Bucht mit einem Kieselstrand. Sie ist umrundet von einem Pinienwald und Klippen

Östliche Badebucht: (Einer der alten Handelshäfen)

Die Stadt ist wegen ihrer guten Lage schnell zu einem wichtigen Handelszentrum im östlichen Mittelmeer geworden. Schiffe aus dem Osten haben auf der Strecke nach Griechenland und später nach Rom in den Häfen einen sicheren Zwischenstopp einlegen können.

Die Namen von vielen historischen Figuren sind mit der ehemals über 100.000 Einwohner zählenden Stadt verbunden. Alexander der Große hat auf seinem Feldzug Richtung Asien einen ganzen Winter in Phaselis verbracht.

Das Hadrianstor am südwestlichen Hafen von Phaselis erinnert an den Besuch des römischen Kaisers Hadrian.

Phaselis hat seinen Reichtum immer zur Schau gestellt. Alle wichtigen Gebäude der Stadt sind doppelt vorhanden gewesen. Das war eine Absicherung für die Bevölkerung, falls einmal eines der häufigen Erdbeben eines der Bauwerke zerstören sollte.

Das hat Phaselis trotzdem nicht davor bewahrt vor 2.100 Jahren zusammen mit der Nachbarstadt Olympos unter die Herrschaft von Piraten zu gelangen.

Sie sind erst mit den Eroberungen der Römer in diesem Teil des Mittelmeeres vertrieben worden. Die Zeit danach ist ein Beginn einer weiteren Blütezeit für die Hafenstadt gewesen.

Aus dieser Zeit stammt zum Beispiel das Amphitheater von Phaselis. Es sind leider nur noch die unteren Ränge des ehemals größten Bauwerks der Stadt erhalten geblieben. Die oberen Ränge sind nach der Aufgabe der Stadt als Baumaterial für das nahe gelegene Antalya verwendet worden.

Die Ruinen der 2.500 Jahre alten Hafenstadt Phaselis

Die Ruinen von Phaselis stehen auf einer kleinen Halbinsel. Sie ist auf allen drei Seiten von natürlichen Häfen umgeben.

Im Osten und Westen haben Handelsschiffe ihre Anlegepunkte gehabt. Die Bucht an der Spitze der Halbinsel ist als Hafen für Kriegsschiffe verwendet worden. Alle drei Buchten werden inzwischen zum Baden verwendet.

Die meisten Ausflugsschiffe legen am ehemaligen Westhafen von Phaselis an. Das ist die größte Bucht neben den Ruinen. Sie ist von einem langen Sandstrand und direkt am Wasser stehenden Bäumen abgegrenzt. Sie spenden im Sommer Schutz vor der heißen Sonne.

Die Ruinen von Phaselis verstecken sich direkt hinter den Bäumen am Strand der Badebucht.

Blick von den Ruinen der oberen Ränge des Amphitheaters von Phaselis auf den im Hintergrund gelegenen Berg Tahtali und die dazwischen liegenden Wälder

Panoramablick vom Amphitheater auf die Stadt und den Berg Tahtali Dagi (Olympos)

Aus Landrichtung kommend musst du einfach nur den braunen Straßenschildern mit der Aufschrift “Phaselis” auf der Schnellstraße D-400 folgen. (Die detailierten Anreisetipps findest du am Ende des Artikels.)

An einer Kreuzung der D-400 zwischen Tekirova und Camyuva führt eine Straße zum Eingangsschranken der Ruinen. Dort steht der Ticketschalter mit einem Wachmann und Ticketverkäufer. Das Eintrittsticket (15 TL) kannst du leider nur in Türkischen Lira zahlen.

Bei einem Rundgang durch die Ruinen gibt es das zu sehen:

Ab dem Schranken führt ein Schotterweg weiter zum Parkplatz der Ruinen. Auf seiner in Fahrtrichtung links gelegenen Seite siehst du im Wald versteckte Ruinen auf einem Hügel. Sie haben zu den Wohnhäusern, Nekropolen und einem Tempel gehört.

Auf der rechten Seite des Weges gibt es einen kleinen See.

Direkt am Parkplatz siehst du gleich Teile der gut erhaltenen Aquädukte von Phaselis und die östliche Badebucht der Stadt. Folge einfach der Küstenlinie an der Bucht in Richtung der Aquädukte um zum Zentrum der Ruinen zu gelangen.

So gelangst du direkt zum Kriegshafen von Phaselis. Das ist die meiner Meinung nach schönste Badebucht in der Stadt. Der Sandstrand ist am breitesten und die von allen Seiten geschützte Bucht hat den niedrigsten Wellengang. Außerdem kannst du die im Meereswasser versunkenen Mauern des Hafens und anderer Gebäude gut sehen.

Vom Hafen in denen die Ausflugsschiffe anlegen bringt dich die ehemalige Hauptstraße ins Zentrum der Ruinen hinein. Sie endet am Kriegshafen.

Links und Rechts der Straße führen Treppen zu den Eingängen alter Gebäude hinauf. Das waren früher einmal Markthäuser und öffentliche Gebäude wie die Thermen.

Lange Handelsstraße mit Treppen links und rechts die zu den Ruinen von Geschäften führen. Sie sind auf beiden Seiten von Bäumen eingewachsen.

Handelsstraße mit den Ruinen von Geschäften auf der rechten Seite

Der Straße folgend siehst du auf der linken Seite das Amphitheater. Ich finde, dass es eines der schönsten an der türkischen Südküste ist.

Es ist zwar nicht so gut erhalten wie in Aspendos, dafür hat es mit seinen von Bäumen und Sträuchern überwachsenen Zuschauertribünen und dem einmaligen Ausblick auf den Tahtali Dagi (Olympos) einen ganz besonderen Charakter.

Ich bin das letzte Mal eine halbe Stunde auf den Zuschauerrängen gesessen und habe mir nur die Landschaft und Ruinen angeschaut. Solche alten Bauwerke faszinieren mich einfach.

Tipps für einen Ausflug

  • Die Ruinen von Phaselis liegen an der Schnellstraße D-400 zwischen Tekirova und Camyuva. Der Weg zur Stadt ist mit braunen Hinweistafeln mit der Aufschrift “Phaselis beschildert”. Die D-400 führt durch alle Badeorte an der Türkischen Riviera.
  • Du erreichst Phaselis nur aus Cirali, Camyuva oder Tekirova gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Dolmus).
  • Du solltest dir etwas zum Essen mitnehmen. Am Eingang der Ruinen gibt es nur eine “Imbissbude” mit einer kleinen Essensauswahl.
  • Aus allen umliegenden Badeorten werden Tagesausflüge zu den Ruinen mit Bussen oder Schiffen angeboten.
  • Meistens werden die organisierten Bustouren mit dem brennenden Gasfeld Chimera-Yanartas in Cirali oder der Seilbahn auf den Tahtali Dagi kombiniert.
  • Schiffe fahren regelmäßig von Kemer und anderen nahen Badeorten zum westlichen Stadthafen von Phaselis. Du kannst sie ganz normal wie alle anderen Tagesausflüge mit Getyourguide buchen.

Leserfrage: Warst du schon einmal in Phaselis? Kannst du einen Ausflug zu den Ruinen weiterempfehlen?

Meine Meinung zu Phaselis
Schönste Badebucht rund um KemerGut erhaltene römisch- griechische RuinenEinfach mit Tagesausflügen und Schiffen zu erreichen
Schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbarWenige Infrastruktur: Restaurant, Essen am Strand, ...
4.0Gesamtpunktzahl
Sehenswert:
Entspannung:
Touristenrummel:
Erreichbarkeit: