Soll ich im Winter nach Istanbul fliegen?

Wie ist das Wetter im Dezember, Januar und Februar? Was kann ich machen und was nicht? Wie viel ist los?

Hier sind meine Antworten zur „kalten“ Jahreszeit und nützlichen Reisetipps.

Ich fange mit der häufigsten Frage an, komme danach zu den wichtigsten Reisetipps, Bildern aus Istanbul in den Wintermonaten und einer vorgeschlagenen Route durch die Stadt.

Wie ist das Wetter im Dezember, Januar und Februar in Istanbul?

Arnavutkoy in Istanbul im Winter-2
In Istanbul haben auch im Winter viele Bäume noch grüne Blätter (Arnavutköy am Bosporus)

Meine Pullover packe ich in Istanbul Mitte November aus und gebe sie Ende März wieder in den Schrank.

Ich kann dir nicht versprechen, dass du kurzärmelig, ohne Jacke und mit einer Sonnenbrille im Winter durch Istanbul spazieren wirst. Es ist auch das genaue Gegenteil möglich.

Manchmal ist es im Dezember am Tag 20° warm, dann gibt es einen Tag mit Regen und sehr selten fällt in Istanbul Schnee. Das passiert meistens nur einmal pro Jahr. Ich will schon seit Jahren ein Bild mit der Hagia Sophia im Schnee machen und habe es noch immer nicht geschafft.

Es ist sehr selten kälter als 10° am Tag.

Verwechsle das Klima am Bosporus nicht mit der türkischen Riviera (Antalya). Dort ist es im Dezember, Januar und Februar am Tag oft noch 25° warm.

Im Vergleich zu anderen europäischen Städten ist Istanbul aber mit Sicherheit eines der wärmsten Reiseziele.

Gut gepackt: Packe eine Regenjacke und Pullover im Winter ein. Schau vor der Abreise kurz auf den Wetterbericht. Zusätzlich kann eine Haube oder eine dicke Jacke notwendig sein. Meine Freundin trägt im Winter in Istanbul einen dünnen Schal. Ich trage meistens nur einen Pullover oder eine Jacke.

Was kann ich im Winter in Istanbul machen?

Haus mit rießengroßen Lebkuchen und Weihnachtsverzierungen in Kadiköy
Lebkuchenhaus-Deko vor dem Sekerci Cafer Erol Laden in Kadiköy

Im Winter kannst du fast alles machen, außer an den Stränden von Istanbul am Schwarzen Meer schwimmen. Keine Empfehlung ist außerdem die Fähre zu den Prinzeninseln im Marmarameer.

Für eine Städtereise in Kombination mit den kulturellen Sehenswürdigkeiten ist der Winter meiner Meinung nach sogar eine gute Reisezeit. Im Vergleich zur Hauptsaison zwischen April und Oktober ist es deutlich weniger los.

Die Warteschlangen sind im Winter vor den Sehenswürdigkeiten kürzer. Du siehst mehr Einheimische und weniger Touristen auf der Straße. Das gilt speziell für die innerstädtischen Restaurants, Cafés und die Barviertel in Beyoglu und Kadiköy.

Ein Argument für Sparfüchse ist der Preis der Hotels und der Flüge nach Istanbul im Winter.

Du kannst auch im November, Dezember, Januar und Februar alle Sehenswürdigkeiten in Istanbul in meiner Liste besuchen.

Ein zusätzlicher Tipp ist mein Beitrag mit 15 Sehenswürdigkeiten in 5 Tagen in Istanbul, den ich auf Konpasu.de geschrieben habe, er macht die Reiseplanung einfacher.

Tipp: Falls du etwas abseits der ausgetretenen Pfade machen möchtest, dann plane nach Istanbul ein paar Tage in Bursa ein. In der Millionenstadt 70km südlich von Istanbul gibt es ein großes Skigebiet auf dem Uludag.

Wie schaut Istanbul im Winter, zu Weihnachten und zu Silvester aus?

Ich habe hier eine bunte Sammlung mit Bildern aus dem Winter eingefügt, damit du dir selbst eine Vorstellung von der Stadt, dem Wetter und dem Leben im Winter machen kannst.

Weihnachtsbaum (Neujahresbaum) im Pera Palace Hotel in Istanbul, Türkei
Pera Palace Hotel in Istanbul

Den Weihnachtsbaum nennt man in der Türkei „Neujahresbaum“. Du findest typische Deko in der Art überall in der Altstadt, Beyoglu und in Kadiköy.

Mandabatmaz Cafe in Istanbul am Abend im Dezember
Mandabatmaz Cafe in Beyoglu

Die Einheimischen sitzen auch im Winter draußen auf den Terrassen, Gastgärten und Terrassen. Das ist normal.

Raki im Sur Balik Restaurant in Istanbul mit Blick auf den Bosporus
Sur Balik Restaurant

Ein Glas Raki, Mezze und Meeresfrüchte sind an einem sonnigen Tag auf der Terrasse des Sur Balik Restaurant am Bosporus möglich. Ich habe an dem Tag keine Jacke getragen.

Bier im Winter in Bebek in Istanbul
Taps Bebek

Du kannst ein Bier am Bosporusufer in „Istanbuls Hollywood“ Bebek an einem schönen Tag trinken.

Straße vor dem Ägyptischen Basar in Istanbul
Straße vor dem Ägyptischen Basar in Istanbul

Die Marktstraßen in der Altstadt sind auch in der kalten Jahreszeit voll. Du triffst im Vergleich aber weniger Reisende aus anderen Ländern. Das ist am Eingang vor den Sehenswürdigkeiten praktisch.

Deutsche Brunnen auf dem Sultanahmet Platz im Winter
Deutsche Brunnen auf dem Sultanahmet Platz im Winter

Istanbul ist im Winter vergleichsweise grün. Trotzdem verlieren einige Bäume ihre Blätter. Gleich vor der Hagia Sophia im Hintergrund stehen Palmen mit grünen Blättern.

Nebel in Istanbul (Ausblick aus dem Mikla Restaurant)
Dachterrasse des Mikla Restaurant auf dem The Marmara Pera Hotel

Nebel und Regen. Der Ausblick von Dachterrasse der Bar des Mikla Restaurant ist normalerweise schöner.

Du siehst im Hintergrund trotzdem die Altstadt, den Bosporus und das Goldene Horn.

Blick aus Kadiköy auf Sultanahmet in Istanbul
Fähranlegestelle in Kadiköy

Fahre auf jeden Fall auch im Winter mit einer Bosporusfähre aus Eminönü (Altstadt) auf die asiatische Seite von Istanbul (Kadiköy).

Suche dir dafür einen Platz im Freien auf dem Oberdeck der Fähren.

Regen im November vor der Hagia Sophia in Istanbul
Regen im November
Hagia Sophia Ende Oktober (Blick vom Seven Hills Hotel)
Hagia Sophia (Ende Oktober)

Zusammengefasst kannst du in Istanbul im Winter mit allen Wetterlagen rechnen. Ich würde das Wetter am ehesten mit dem April in Deutschland vergleichen.

Zwischen Schnee, Regen und Sonne ist alles möglich.

5 Tage in Istanbul im Winter (mögliche Route)

Ich habe oben mein Programm in Istanbul für 5 Tage verlinkt.

Hier habe ich das Ganze in Stichpunkten für den Winter überarbeitet. Dazu gehören zusätzliche Tipps, an welchen Orten du an einem regnerischen Tag trocken bleibst.

Tag 1: Altstadt von Istanbul

Hagia Sophia in Istanbul im Dezember mit dem Park davor
Der Park vor der Hagia Sophia im Dezember
  • Ankunft in Istanbul: ich empfehle ein Hotel in der Altstadt Sultanahmet. Du gehst von dort aus zu den Top-Sehenswürdigkeiten maximal 15 Minuten. Falls du am frühen Nachmittag ankommst, gehen sich folgende Orte leicht aus:
  • Blaue Moschee: steht am Sultanahmet Platz, der Eintritt ist außerhalb der Gebetszeiten kostenlos möglich.
  • Hagia Sophia: steht gleich gegenüber der Blauen Moschee.
  • Cisterna Basilika: 50m vom Eingang der Hagia Sophia entfernt. Eine Alternative ist die neu renovierte Theodosius Zisterne (Serefiye Sarnici). Der Eintritt in die Theodosius Zisterne ist kostenlos und es gibt keine Warteschlange.
  • Topkapi Palast: der Eingang zum Areal des Palasts der Osmanischen Sultane mit dem Harem ist 50m hinter der Hagia Sophia.

In der Altstadt geht sich an einem Tag schwer mehr aus. Das Programm am Tag 1 ist außerdem am besten für einen Regentag geeignet.

Essen: Osmanische Küche zum Abendessen oder Mittagessen im Matbah Restaurant oder vergleichsweise günstiges Essen für die Altstadt im Pudding Shop. Beide Restaurants sind 50m von der Hagia Sophia entfernt. Das Konyali 1897 Restaurant im Topkapi Palast ist auch okay.

Tag 2: Beyoglu, Galata (Pera), Basar und Bosporusrundfahrt

Galataturm in Istanbul im Winter
Instagram-Straße vor dem Galataturm im Dezember
  • Tünnel: fahre aus der Altstadt Sultanahmet mit der T1 Straßenbahn zur Station Karaköy und steige in den Tünnel hinauf zur Istiklal Caddesi um. Der Tünnel ist die zweitälteste Metro der Welt.
  • Istiklal Caddesi: spaziere durch Istanbuls größte Einkaufsstraße auf der europäischen Seite, ihre Seitenstraßen und besuche kleinen Boutiquen. Mein Tipp für einen türkischen Kaffee ist das Mandabatmaz Cafe. Boutiquen findest du rund um die Kumbaraci Yks und der Serdar-i Ekrem Caddesi.
  • Taksim Platz: der Platz am Ende der Istiklal Cadessi ist eine Anti-Sehenswürdigkeit, die ich nur erwähne, weil so viele danach fragen. Es gibt dort nichts Interessantes zu sehen.
  • Galataturm: spaziere von der Istiklal Caddesi aus lieber zum Galataturm. Er ist der schönste Aussichtspunkt auf die Altstadt von Istanbul.
  • Galatabrücke: spaziere vom Galataturm aus durch die schmalen Gassen hinunter zum Goldenen Horn (Karaköy) oder fahre mit dem Tünnel zurück. Spaziere über die Galatabrücke nach Eminönü, zum Eingang des Ägyptischen Basar.
  • Ägyptischer Basar (Gewürzbasar): Süßigkeiten, Lokum, Baklava, Mitbringsel, Essen, Pastirma, …. Seit der Renovierung für einigen Jahren gefällt mir die Decke im Ägyptischen Basar sogar besser als im Großen Basar.
  • Bosporusrundfahrt: die Schiffe für eine Rundfahrt am Bosporus fahren aus Eminönü am Südende der Galatabrücke ab. Du findest vor Ort Angebote ab 4-5€. Die Fähren kommen nach 2 Stunden wieder in Eminönü an. Die Rundfahrten sind auch in der Istanbul Welcome Card dabei.

Essen: türkische Frühstücksplatte auf der Dachterrasse des Seven Hills Restaurant, falls du in Sultanahmet wohnst (zwar nicht das beste Restaurant aber sicherlich das Restaurant mit der schönsten Aussicht auf die Altstadt). Meine Empfehlung zum Abendessen ist das Pandeli Restaurant im 1. Stockwerk des Ägyptischen Basar. Du solltest am Abend einen Tisch reservieren.

Tag 3: Ortaköy, Bosporusbrücke, Dolmabahce Palast und Asiatische Seite (Kadiköy)

Ortaköy Moschee am Bosporus mit Nebel im Winter
Morgen bei der Ortaköymoschee im Winter.
  • Ortaköy: eine der schönsten Moscheen am Bosporus mit dem besten Ausblick auf die Bosporusbrücke. Kaufe zum Frühstück einen Kumpir von einem der vielen Ständen nahe der Moschee und setzte dich mit einem Glas Cay (Türkischen Tee) an den Bosporus. Midyeci Ahmet nahe der Ortaköy Moschee hat die besten Midye Dolma (gefüllte Muscheln). Sie sind mein türkisches Lieblingsgericht.
  • Dolmabahce Palast: fahre von der Moschee mit dem Bus nach Kabatas, zum Eingang des Dolmabahce Palast. Er ist der neue Palast der Osmanischen Sultane aus dem 19. Jahrhundert. Es wurden darin alleine 14 Tonnen Blattgold verarbeitet für die Dekoration des Harems und der öffentlichen Räume. Er erinnert viel mehr an ein Märchenschloss, weil darin noch alle Möbel erhalten sind, im Vergleich zum Topkapi Palast.
  • Asien: fahre mit der T1 Straßenbahn nach Karaköy oder Eminönü und steige in eine öffentlichen Bosporusfähre auf die asiatische Seite von Istanbul nach Kadiköy um. Eine Alternative ist die Fähre aus Kabatas zum Mädchenturm (Leanderturm). Fahre danach mit dem Boot vom Mädchenturm nach Üsküdar auf der asiatischen Seite. Von dort aus fährt ein Bus nach Kadiköy weiter. Die Version mit dem Mädchenturm geht sich nur aus, falls du nur den Abend für Kadiköy einplanst.
  • Kadiköy: spaziere durch die Gassen von Kadiköy, dem jungen Künstler- und Nightlifeviertel auf der asiatischen Seite von Istanbul. Hier geht man gerne am Abend weg. Die meisten Food-Touren in Istanbul besuchen die Gegend. Eine Empfehlung ist das Ciya Sofrasi (günstig einmal die ganze türkische Küche probieren), Halil Lahmacun (bester Lahmacun), Kebapci Iskender (gehört einem Nachfahren es Erfinders des Kebabspieß), Cafe Montag, der Moda Park und der Fischmarkt in Kadiköy.
  • Nightlife in Kadiköy: Cocktail im Nor. Cocktails & More oder ein türkisches Bier, ein türkischer Wein oder Raki in einem der vielen Läden in den Seitengassen. Du kannst mit einer Fähre auf die europäische Seite zurückfahren oder die Metro nehmen (die Fähre ist schöner).

Tag 4: Balat & Fener, Süleymaniye Moschee und Museen

  • Balat & Fener: Besuche die bunten Häuser, Kirchen, Synagogen und Moscheen in Balat & Fener, am besten zusammen mit einer Führung. In der Nähe sind auch Stadtmauern des alten Konstantinopel. Das Orthodoxes Patriarchat von Konstantinopel steht auch in Balat & Fener, es ist der Hauptsitz der weltweit mehr als 300 Millionen Orthodoxen Christen.
  • Süleymaniye Moschee: gehört zum UNESCO Welterbe. Sie ist ein alternativer Stopp am Weg zum Großen Basar und dem „The Secret Spot“.
  • Museen in Istanbul: das Archäologische Museum hat eine großartige Sammlung aus Anatolien und Gebieten des ehemaligen Osmanischen Reichs. Nur wenige deutsche Besuchen das Museum für Türkische und Islamische Kunst, mit Gegenständen, die einmal Mohammed gehört haben sollen. Das Istanbul Modern ist eine gute Alternative zu den beiden Museen.

Essen: gehobene Türkisch-Anatolische Küche gibt es für den letzten Abend in Istanbul im Mikla Restaurant auf dem Dach des The Marmara Pera Hotel oder im Neolokal im Salt Galata. Falls du es dir gut gehen lassen möchtest, dann sind die beiden Restaurants ein schöner Ort. Ein berühmtes Fischrestaurant ist das Sur Balik in Istanbuls „Hollywood“ – dem Stadtteil Bebek und Arnavutköy, nördlich der Galatabrücke. Preis: €€€€. Mehr Ideen zum Essen findest du in meiner Liste mit Restaurants in Istanbul.

Tag 5: Großer Basar, The Secret Spot, Shopping und Abreise

  • The Secret Spot: gehe auf das Dach des Sagir Han (Kubbe Istanbul). Mehr dazu steht in meinen Guide zu den schönsten Aussichtspunkten in Istanbul.
  • Großer Basar: das Sagir Han ist vom Eingang des Großen Basar nur 5 Minuten entfernt. Spaziere durch den Markt mit 4.000 Ständen, 30.000 Arbeitern und 500.000 täglichen Besuchern.
  • Shopping: falls du nach dem Großen Basar noch immer nach einem Mitbringsel suchst oder einkaufen möchtest, dann schau dir meinen Istanbul Shopping Guide an.
  • Abreise: fahre mindestens 3 1/2 Stunden vor dem Abflug zum Flughafen Istanbul oder Sabiha Gökcen los. Die Fahrt dauert zu beiden Airports im Schnitt eine Stunde. Der Flughafen Istanbul (IST) ist groß. Du gehst alleine von der Abflughalle 30 Minuten zum Gate.

Regentag: Welche Sehenswürdigkeiten soll ich in Istanbul anschauen?

Ägyptischer Basar in Istanbul
Ägyptischer Basar: zusammen mit dem Großen Basar ist er ein guter Programmpunkt an einem regnerischen Tag.

Hier habe ist eine schnelle Liste mit möglichen Sehenswürdigkeiten an einem regnerischen Tag.

Besuche die Hagia Sophia und die Blaue Moschee möglichst an einem sonnigen Tag, weil das Innere mit dem einfallenden Sonnenlicht schöner ausschaut.

Der Topkapi Palast ist wegen der vielen Freiflächen an einem sonnigen Tag interessanter. Deswegen habe ich ihn nicht hineingenommen.

  • Großer Basar 1 Stunde bis 2 Tage oder mehr…
  • Ägyptischer Basar (30 Minuten bis 1 Stunde): Iss danach im Pandeli Restaurant im 1. Stockwerk des Ägyptischen Basar.
  • Cisterna Basilika (30 Minuten): steht gleich gegenüber der Hagia Sophia.
  • Blaue Moschee (30 bis 45 Minuten): Besuche sie möglichst an einem sonnigen Tag.
  • Hagia Sophia (30 bis 60 Minuten): möglichst an einem sonnigen Tag besuchen.
  • Dolmabahce Palast (60 bis 120 Minuten): der neue Sultanspalast aus dem 19. Jahrhundert am Bosporus.
  • Türkisches Frühstück: an einer Frühstücksplatte (Kahvalti) „arbeitest“ du leicht mehr als eine Stunde.
  • Archäologisches Museum Istanbul (60 bis 180 Minuten): sehenswerte Sammlung aus Anatolien und Ländern des ehemaligen Osmanischen Reichs.
  • Shopping in Istanbul: Guide mit den besten Einkaufszentren, guten Einkaufsstraßen und Läden in der Innenstadt.

Anti-Sehenswürdigkeiten an Regentagen: Galataturm, Topkapi Palast, Galatabrücke, Kadiköy, Beyoglu, Prinzeninseln, Ortaköy, Bosporusrundfahrt.

Mein Fazit zu Istanbul im Winter

Istanbul ist im Vergleich zum restlichen Europa ein warmes Reiseziel im Winter.

Du kannst auch im Dezember, Januar und Februar die Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt problemlos erkunden. Nur manche Ausflüge sind meiner Meinung nach im Winter keine Empfehlung, dazu gehören zum Beispiel die Prinzeninseln und klarerweise die Strände am Schwarzen Meer.

Ich kann dir nicht versprechen wie das Wetter sein wird. Im Schnitt ist es aber mit Sicherheit angenehmer als in Deutschland.

Mit Glück kannst du mit 20 Grad Plus kurzärmelig durch die Stadt laufen, mit Pech schneit es. Realistisch sind 15 Grad mit einem Regentag auf 3-4 Tage gerechnet.

Ein Vorteil am Winter sind die deutlich kürzeren Warteschlangen vor den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten. Dazu kommen die günstigeren Preise für Flüge und Hotels in Istanbul im Dezember, Januar und Februar.

Die günstigere Zeit fängt eigentlich schon im Oktober und November an. Der März gehört auch noch zur Vorsaison.

Falls du noch eine Frage zu Istanbul im Winter hast, eigene Tipps oder Erfahrungen, dann schreibe mir gerne in den Kommentaren.

Ich wünsche dir viel Spaß in Istanbul.

Merken mit Pinterest

Ist Istanbul im Winter ein gutes Reiseziel?
Ist Istanbul im Winter ein gutes Reiseziel?
Thomas
Autor

Hi, ich bin Thomas. Schön, dass Du hier bist! Ich verbringe jedes Jahr viele Monate in der Türkei. Meine gesammelten Tipps und Erfahrungen findest Du im Türkei Reiseblog. Folge mir auf Facebook, Twitter und Instagram!

Schreibe einen Kommentar