Du willst mehr über das Taurusgebirge wissen?

Dann bist du hier richtig!

Das mächtige Taurusgebirge, mit seinen teilweise über 3.000 Meter hohen Gipfeln erstreckt sich über den gesamten Nordteil der türkischen Südküste.

Das Gebirge grenzt Lykien im Westen von Antalya …

… und die Türkische Riviera im Osten von Zentralanatolien ab.

Auf einer Länge von über 1.500 Kilometern verläuft der Bogen des Gebirges von Lykien über Antalya weiter bis nach Ostanatolien an die Grenze der Türkei im Norden Syriens.

Das Taurusgebirge, von Westen bis Osten

Das westliche Taurusgebirge beginnt auf der Lykischen Halbinsel, in der Nähe des Ferienortes Kemer. Dort reichen die teilweise 3.000 Meter hohen Berge bis an die Küste der Türkischen Riviera heran. Diese waren auch der Grund, weshalb Kemer und viele der umliegenden Ferienorte erst seit einigen Jahrzehnten über den Landweg erreichbar sind.

Die Einheimischen nennen diesen Teil des Taurusgebirge Bati Toroslar. Der höchste Berg im West-Taurus ist der 3086 Meter hohe Elmati in der Provinz Antalya.

Der bekannteste Berg des Taurusgebirges ist  der 2365 Meter hohe Tahtali Dagi bei Kemer. Auf diesen wurde im Jahr 2006 eine Seilbahn eröffnet und bietet seitdem Touristen einen wunderbaren Blick über die Gebirgslandschaft des Taurus und die umliegenden Küsten.

Das Zentrale-Taurusgebirge

Beginnenden mit der Provinz Mersin, hat das Taurusgebirge einen Bogen rund um die bekanntesten Ferienorte an der Türkischen Riviera gespannt. Besonders nahe kommt es dem Ferienort Kemer. Von dort aus verläuft es auf einer Strecke von über 250 Kilometern weiter im Norden der Küste der Türkischen Riviera.

Von den Einheimischen wird das Zentraltaurus Orta Toloslar genannt. Die Berge in dieser Region sind um einiges höher als im westlichen Taurusgebirge. Nahe der Stadt Nigide befindet sich die höchste Gebirgsregion des zentralen Taurusgebirge. Der höchste Berg ist der 3756 Meter hohe Demirkazik Dagi. Die umliegende Gebirgsregion wurde 1995 zu einem Nationalpark erklärt.

Der Tahtali Dagi und das schneebedeckte Taurusgebirge Berge im Winter.

Blick vom Tahtali in Kemer über das Taurusgebirge im Winter.

Das Östliche-Taurusgebirge

Das östliche Taurusgebirge an der Grenze zum Irak und Syrien den Abschluss der Gebirgskette. Mit dem Hakkari Daglari (4116 Meter) und dem Cilo Dagi befinden sich die höchsten Berge des Taurus in dieser Region.

Damit ist er auch der zweithöchste Berg in der Türkei. Im Mittleren Teil des östlichen Gebirges wurde der Atatürk-Staudamm gebaut. Seine aufgestaute Wasseroberfläche nimmt eine größere Fläche als der Bodensee ein. Damit nimmer er einen Spitzenplatz unter den größten Stauseen der Erde ein.

Zwischen Armenien und dem Nordirak treffen die Ausläufer des Taurusgebirges auf das Armenische Hochland. Diese von Vulkanen gebildete Gebirgszüge beherbergt den 5137 Meter hohen Ararat. Damit ist der bekannte Berg die höchste Erhebung in der Türkei.

Für eine Klettertour auf den Ararat wird übrigens ein spezielle Erlaubnis benötig.

Ansiedlungen:

Die in der Tiefebene von Cukorova liegende Großstadt Adana wird von 1.6 Millionen Menschen bewohnt. Sie wird Taurusgebirge im Norde und dem Golf von Iskenderun im Süden umschlossen. Bekannt ist die Region vor allem für ihre landwirtschafltichen Erzeugnisse.

Unter anderem gehört sie zu den bedeutendsten Baumwollanbaugebieten der Türkei. Weitere Städte in Cukorova sind Mersin, Tarsus, Osmaniye und Ceyhan.

Die Flüsse Seyhan, Ceyhan und Tarsus fließen durch diese Region.

Das Innere Taurusgebirge

Das Innere Gebirge verläuft parallel zum südwestlichen Taurusgebirge. Der Euphrat und Tigris entspringen in diesem Teil der Türkei.

Die Ausläufer des Taurusgebirge gehen im Norden in das Pontische Gebirge über.

Wandern & Ausflugsziele

Im westlichen Teil des Gebirgszuges beginnt einer der beliebtesten Wanderwege der Türkei. Auf einer Strecke von  509 Kilometer führt der Lykische Weg entlang der Südküste durch die Berge des Taurus.

Ausgehend an der lykischen Küste bei Fethiye verläuft er bis nach Antalya. Der Weg wurde angeblich schon im Altertum von den Einwohnern des Lykischen-Bundes, Griechen und den Römern genutzt. Auch in den späteren Jahren um 1.000 nach Christus wurden Teile von den Byzantinern und Seldschuken verwendet. Handelskarawanen der Seldschuken waren besonders oft in diese Region zu sehen.

  • Der Lykische Weg

Der Lykische Weg ist in den letzten beiden Jahrzehnten als erster Wanderweg an der Türkischen Riviera weitgehend Markiert worden, sodass es dadurch einfach geworden ist, sich im teilweise unwegsamen Gelände zu Recht zu finden. Hinweisschilder und Entfernungsangaben weißen Wanderern an größeren Kreuzungen den Weg.

Ein Paragleiter startet von der Spitze des Tahtali Dagi zur Küste.

Paragleiter im Taurusgebirge (Tahtali Dagi bei Kemer)

Der Verlauf des Lykischen Weges durch den Taurus Überrascht bei einer Wanderung immer wieder. Über kahle Berghänge, steile Hügel und flache Wiesen führt er genauso an die Küste heran als auch ins Innere des Taurusgebirges.

Eine wichtige Weggabelung ist bei Cirali zu finden. Dort kannst du entscheiden ob dich dein Weg im Inneren Gebirge oder an der Küste nach Antalya bringt.

Der Lykische Weg  führt an einigen der bedeutenden Ruinenstätten aus der Antike vorbei. Nahe Kemer kann die alte Stadt Olympus besichtigt werden. Unweit davon brennt dass ewige Feuer von Chimeira, von dem einer Legende nach das Feuer der Olympischen Spiele stammen soll. Der Weg führt durch weitgehend unberührte Natur, besonders schön ist der Abschnitt im Nationalpark Beydaglari.

Im Sommer solltest du darauf achten, immer genügend Trinkwasser dabei zu haben. Die Entfernung zwischen den Dörfern mancher Wegstücke kann drei Tage betragen. In den Monaten von Juni bis September liegen die Durchschnittstemperaturen bei über 30 Grad Celsius. Dazu fällt an weniger als einem Tag pro Monat Regen.

Was für alle Strandurlauber ein Traumwetter ist, kann bei einer langen Wanderung, über mehrere Tage sehr anstrengend werden.

Als ideale Reisezeit, für eine Wanderung durch das Taurusgebirge, empfehle ich entweder Ende September bis Oktober oder die Monate April bis Mai. Zu dieser Jahreszeit sind die Temperaturen mild. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei  25 Grad. Es kann auch im Meer geschwommen werden.

  • Der Paulusweg

Der zweite bekannte Wanderweg ist der Paulusweg. Er beginnt wenige Kilometer östlich von Antalya am Ende des Lykischen Weges.

Auf einer Strecke von rund 500 Kilometern führt er über die antiken Städte Perge, Aspendos und den  Egirdir See bis zu den Ruinen von Antiochia. Wer auf den Spuren des Apostels Paulus wandeln möchte oder nur einem der schönsten Wanderwege der Türkei folgen will, findet mit dem Paulusweg genau den richtigen Wanderweg.

Die Non-Profi-Organisation „Verband der Kulturrouten in der Türkei“ kümmert sich um die Instandhaltung der Wanderroute. Dem Verband ist es ein besonderes Anliegen die kulturellen Besonderheiten aus der Vergangenheit im Taurusgebirge Reisenden näher zubringen

  • Köprülü Kanyon Nationalpark

Der im Jahr 1973 im Landkreis Manavgat errichtete Park ist 350 Quadratkilometer groß. Nahe gelegene Ferienorte sind Side und Manavgat.

Von der Küste ist der Park etwa 5 Kilometer entfernt.

Der bis zu 400 Meter tiefe Kanyon hat sich im Verlauf der Jahrtausende einen 14 Kilometer langen Weg durch den Taurus gegraben. Beginnend ab seinem Mittellauf kann der Fluss mit Kanus, Kajaks oder Schlauchbooten befahren werden. Sie können an einem Rafting Center ausgeborgt werden.

Von lokalen Reiseveranstaltern werden natürlich auch organisierte Ausflüge in den Kanyon angeboten. Sie sind oft mit einer Führung durch die antike Stadt Aspendos verbunden, die sich wenige Kilometer vom Nationalpark entfernt befindet.

Taurusgebirge

Du kannst im Taurusgebirge viele verschiedene Dinge machen. Das einmalige ist dabei die Kombination aus Wanderurlaub und Strandurlaub.

Es ist egal ob du einfach nur einem der langen Wanderwege folgst, mit der Seilbahn auf den Tahtali Dagi bei Kemer fährst, die unberührte Natur im Taurusgebirge genießt oder dich am Strand entspannst. Etwas davon wird dir bestimmt gefallen.

In den Küstenregionen es übrigens auch viele Tropfsteinhöhlen zu besichtigen. Die bekanntesten Höhlen befinden sich am Kleopatrastrand in Alanya & beim Staudamm von Alanya. Die erstere ist vor allem wegen ihrer Lage am Burgberg der Stadt bekannt und beliebt.

Für Wanderer und Radfahrer ergeben sich entlang der markierten Wege unzählige Möglichkeiten um das Taurusgebirge zu erkunden.

Sobald die Temperauren in den Sommermonaten über 35° steigen,  ist das Taurusgebirge bei Einheimischen als Ort zum Abkühlen beliebt. In den höheren Lagen des Gebirges sind die Temperaturen doch spürbar geringer als an der Küste.

Der kalte Wasser am Staudamm bei Alanya ist zu dieser Zeit besonders beliebt.

Während eines Urlaubs an der Türkischen Riviera solltest du auf jeden Fall einmal einen Ausflug ins Taurusgebirge unternehmen. Die kleinen Dörfer und Gebirgsregionen im Taurus sind doch ganz anders als die vom Massentourismus geprägten Küstenstädte.

In den Reisetipps findest du viele weitere Informationen über die Türkei als Reiseland.

Falls du ein parr eigene Tipps zum Taurusgebirge hast, freue ich mich, wenn du sie unten in der Kommentarspalte teilst.

Share this